Reviews for Quo Vadis?
Cessilie chapter 42 . 10/21/2013
Moah, cooles, tolles, neues Kapitel! Ich hab das vorherige Kapitel nochmal gelesen, um mich daran zu erinnern, was passiert ist. Toll, dass du weitergeschrieben hast.

"Ich werde mich nicht wiederholen, mon fille cadette." - dieser Satz und die darauffolgenden Bemerkungen haben mich dazu bewogen, bei leo mal naczuschlagen, was cadette denn noch so heißt außer Kadett, wovon ich natürlich in meiner Naivität ausgegangen bin. Ha, cooler Wortwitz *lob*, hast du dir den selbst ausgedacht? Ich finde Wortwitze super.

Den Streit zwischen Bertrand und d'Artagnan fand ich gut, vielleicht hat Bertrand ein bisschen zu rasch eingelenkt, ich hoffe, er rennt nicht raus und verdirbt alles. Bei d'Artagnan ist er in Sicherheit. Wie er in die Speisekammer guckt und Planchet guckt zurück, war urkomisch, ich musste richtig kichern.

Die nächste Szenerie wimmelt nur so voon Anspielungen auf die Musketiere (also das Buch) und ist geprägt von liebevollen Charakterisierungen der Musketiere, großartig! Ich hab die ganze Zeit gegrinst und fand alles toll, Porthos, der eitle Geck als Fels in der Brandung, Athos, stoisch wie immer, Aramis, wie immer voller Vreständnis für die Begierden anderer Menschen, obwohl er selbst keinen Deut besser ist. Und d'Artagnan hat Porthos ein Kompliment gemacht. So süß!

Das Gespräch zwischen Tréville und d'Artagnan war auch toll, der Hauptmann ist soo fies. Wird es nicht aber auffallen, wenn d'Artagnan gar nicht in der Kompanie ist? Andererseits, mal eben schnell ne sms an den Kardinal schicken, dass der Leutnant gar nicht im HQ ist, geht ja auch nicht, also wird das schon nicht auffliegen.

Der letzte Satz war auch sowas von witzig, herrlich. Ich mag deinen Humor hier wirklich gerne, die Geschichte ist ja eigentlich spannend und dramatisch und auch ein bisschen traurig (Rocheforts Enttäuschung über den Kardinal z.B.), aber du schiebst so viele witzige Momente ein, es macht riesig Spaß, die FF zu lesen. Wann geht's weiter? :-D
Cessilie chapter 41 . 9/14/2013
Ha, mir ist mein Passwort wieder eingefallen. Cool. Deine Geschichte war nämlich das erste, was ich mir auf meinen neuen und heißgeliebten E-Reader gepackt habe und ich hab sie geradezu verschlungen :-) So am Stück macht das nämlich tausendmal mehr Spaß, ich fand sie richtig toll, weil es mit dem Reader viel weniger anstrengend ist, als sie am PC zu lesen.
Besonders das letzte Kapitel fand ich gut, wie die Intrige aufgeklärt wird und auch, wie enttäuscht Rochefort ist von Richelieu und dem König. Sind schon alles fiese Schurken.
Aaaaaaber ich mag Jussac *den leutnant herz und knuddel* Ist er nicht großartig? Er ist so ... besonnen und ruhig und vernünftig. Hach. Herrlich.
Ich würde schon wirklich gern wissen, wie es weitergeht, Stromischatz. Deine Geschichte ist so spannend und die Charaktere sind so liebevoll gezeichnet, dass man das Gefühl hat, ein richtiges Buch zu lesen, nicht irgendeine alberne Fanfiction von pubertierenden Kiddies (ich nehme mich da nicht aus).
Außerdem will ich gerne wissen, wie es weitergeht, wie das Finale aussieht, wie sich die Beziehung zwischen den d'Artagnans entwickelt und auch zwischen Athos und d'Artagnan. Es wäre super, wenn du bald weiter schreibst!
M chapter 41 . 6/20/2013
Der Eingangssatz ist schon klasse genug, aber die nächste Schicht Intrige, die hier aufgedeckt wird, noch viel besser, genauso, wie sich die Dialoge spritziger und amüsanter denn je lesen. Jussacs Auftritt war auch sehr vergnüglich, aber vor allem gefällt mir auch die Charakterisierung des gar nicht auf der Bühne präsenten Kardinals. Es lohnt sich wirklich, hier immer wieder mal vorbeizuschauen und weiterzulesen.
Heike B chapter 17 . 5/20/2013
Huhu, kleine Zwischenstandsmeldung! Bis hierhin bin ich beim Lesen auf der Zugfahrt gekommen, der Akku des Laptops schwächelt auch ziemlich.
Also, wenn man die Geschichte mal am Stück liest, versteht man sie echt viel besser! Das sind ja aufregende Verwicklungen mit Kugeln, Fleischern, des Essarts usw. usf. Taucht der unfähige Gardist nochmal auf? Eigentlich überraschend, dass es keinem auffällt, wenn Catherine hinter ihnen wie verrückt herumfuchtelt...

Wenn du die Geschichte irgendwann mal überarbeitest, such mal das Wort "verbannt" und ersetze es durch "verband". Ist irgendwo in den ersten Kapiteln zwei Mal passiert, da bin ich immer drüber gestolpert. Und ein paar Mal enden die Sätze nicht so, wie sie anfangen, aber ansonsten kein Problem.

Weißt du, beim ersten Mal lesen so kapitelweise mit Abständen kam mir die Geschichte immer so weiß mit ein paar grauen Flecken vor und ich hab nur die Hälfte verstanden. Aber so am Stück... Sie hat echt Farbe, sogar kräftige Farben! Finde ich super! Zum Glück weiß ich ja schon einiges von dem, was passieren wird, das bringt natürlich auch noch Licht ins Dunkel, aber trotzdem freue ich mich schon richtig auf die nächsten Kapitel! Zum Glück habe ich ja noch einige vor mir. :-)

Dein Rochefort ist super, um mal gleich mit dem wichtigsten anzufangen. Obwohl ich sagen muss, dass die Wohnung MEINES Rocheforts ganz anders aussähe.
Aramis ist allerliebst, er hat sich in die Ohrläppchen gekniffen! Fand ich klasse. Porthos ist mir... ein bisschen zu porthos-mäßig, verstehst du, was ich meine? Immer ist er überlaut und poltert und tönt laut rum, was keiner hören soll. Ich weiß gar nicht, ob er wirklich nur soo einseitig ist, ich meine, die sind ja trotzdem alle aus gutem Hause und gut erzogen und ein bisschen Taktgefühl müsste er ja im steten Umgang mit Athos und Aramis auch gelernt haben.
Athos ist eben Athos. Bestimmt wird er sich noch furchtbar unglücklich machen mit seinem schrecklichen Ehrgedusel. Bin gespannt, wie das mit ihm weitergeht.
Das gelbe Kleid ist super. Trotzdem bin ich immer noch gespannt, ob sich das mit dem Taschentuch nochmal in Gänze aufklärt oder ob es dabei bleibt. Die Szene, wo Porthos entdeckt, wer C. C. ist, fand ich überaus lustig, haha! Da habe ich im Zug echt vor mich hingekichert. Der arme Kerl, er war so stolz auf seine Entdeckung.
D'Artagnan ist auch gut. Zu ihm sag ich vielleicht nach der Lektüre der anderen Kapitel mehr. ;-)

Die eine Szene, wo d'Artagnan Rochefort erzählt, warum er ein Verräter sein müsste, hat mich auch SEHR amüsiert. "Habe ich noch etwas vergessen?" Hrhr, da hab ich glatt Tim Curry vor mir gesehen.

Orfeuille ist wunderbar mit seinen großen weißen Zähnen! Ich schätze, es macht viel Spaß, ihn zu schreiben, oder? Genauso Moissac, dieser liebenswerte Jüngling. Fenceau war mir durchgehend unsympathisch. Bäh bäh, schrecklicher Typ. Gut, dass Rochefort ihn rausgeschmissen hat.
Bertrand fand ich auch toll. Schade, dass es nach Orfeuilles Nachricht über den Leutnant kein Gespräch zwischen ihm und Francoise gab. Hätte ich sehr gern gelesen.

Tréville und des Essarts sind auch sehr interessant, vor allem des Essarts mag ich. Mal sehen, was er noch so anstellen wird.

Ich hoffe, dass du bis zum nächsten Review nicht so lange warten musst. Und ich hoffe, dass wir nicht zu lange auf die nächsten Kapitel warten müssen.
Dragon-of-the-north chapter 40 . 4/3/2013
Grandiose Intrige! Und der kleine Verweis auf die Standuhr am Ende hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht. Es ist wirklich schön, dass diese Geschichte nach all den Jahren noch weitergeht, und das in solcher Qualität. Ich werde garantiert künftig noch einmal hier vorbeischauen, um zu sehen, wie diese Geschichte (oder vielmehr dieser Roman) zu Ende geht.
Dragon-of-the-north chapter 25 . 4/3/2013
Die Enthüllungsszene mit den beiden "Catherines" funktioniert hervorragend - die Angst vorab, die du in einer der Anmerkungen zu einem früheren Kapitel erwähnst, wäre also ganz unnötig gewesen. (Nebenbei bemerkt: Es ist herrlich ironisch, dass gerade Athos, der ja irgendwie ein Naturtalent zu sein scheint, was die Aufdeckung von Geheimnissen der Frauen, die er kennt, betrifft, diese Entdeckung macht).
Dragon-of-the-north chapter 22 . 4/3/2013
In Sachen Charakterguide: Dein Rochefort ist auch wirklich herrlich, wie dieses Kapitel wieder beweist. (Ich habe eigentlich eher aus Nostalgie einen Blick in die Geschichte geworfen, als ich rein zufällig bei einem eigentlich aus anderen Gründen unternommenen Besuch auf darüber gestolpert bin, und zu sehen, dass sie noch aktiv ist, hat mich sehr gefreut, also werde ich mal sehen, dass ich mich bis auf den aktuellen Stand vorarbeite).
Cessilie chapter 40 . 3/26/2013
Der letzte Satz dieses Kapitels ist total toll! Das mag ich sehr, so Anspielungen auf das Buch. Auch dieses Kapitel hat mir gut gefallen, der Kampf gegen die Fechtpuppe und dann, wie Tréville das Geheimnis endlich gelüftet hat. Böser Kardinal, böser König. Nicht schön, wie die verschiedenen Parteien und Interessen gegeneinander ausgespielt werden. Wenn sich Tréville und des Essarts mal bei einem ordentlichen Schluck Wein zusammengesetzt hätten, wäre es gar nicht so weit gekommen.
Athos ist taktvoll wie immer *grins*, ich glaube, Tréville und d'Artagnan haben sich eigentlich noch viel zu sagen, aber das tun sie einfach nicht. Obwohl hier natürlich viel erklärt wird und Tréville sich offen gibt. Wann schreibst du weiter? :-) Wenn die Geschichte fertig ist, lese ich sie noch einmal. Darauf freue ich mich schon, du wirst auch mit jedem Kapitel besser. Stimmungen bringst du toll rüber, auch die einzelnen Charaktere sind so detailliert ausgearbeitet. Ich bin ganz neidisch ;-)
Grüße
Cessilie chapter 39 . 3/26/2013
Oh Gott, ist das ein dramatisches Kapitel *tränchen wegwisch* Ich habe das gar nicht so rührend in Erinnerung, aber es ist dir auf jeden Fall sehr gut gelungen, die Versöhnung zwischen Athos und d'Artagnan darzustellen. Mir hat gefallen, wie Athos innerlich geschwankt ist, einerseits kennt er d'Artagnan, andererseits hat sie ihn so enttäuscht, dass sie nicht mehr der d'Artagnan ist, für den er sie gehalten hat. Ich mag solche Dramen, du kannst das wirklich gut! Ich eile zum nächsten Kapitel :-)
hoellenwauwau chapter 39 . 8/21/2012
Wundervoll, es geht weiter! Damit hatte ich ja überhaupt nicht mehr gerechnet. Bleibt nur zu hoffen, dass das nächste Update nicht wieder 2 Jahre auf sich warten lässt. ;) Alternativ hättest du natürlich jetzt auch noch wesentlich mehr schreiben können - ne Kapitelzahl im zweistelligen Bereich wär schon gut gewesen! Spaß beiseite, ich hoffe, es geht bald weiter!
Kaloubet chapter 39 . 6/3/2012
:-) - Er wechselt den Kragen, ja, das ist sicher angebracht und brachte mich zum Schmunzeln. Oh sieh an, der Herr Graf verzeiht. Eine sehr schöne Szene und die Erklärung mit dem Geständnis ist absolut nachvollziehbar. Nach dem Geständnis seiner Ehe konnte dArtagnan Athos weiß Gott nicht ihre Täuschung auch noch gestehen, wer weiß, vielleicht hätte sie den Rest ihrer Tage dann im Keller dieses Gasthauses gefristet ;-). Wird aus den beiden was? Eher nicht,oder? Hmja, ich fänds durchaus prickelnd ;-. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie das Ganze weitergeht - und vielen Dank für das schnelle Updaten!
Kaloubet chapter 38 . 5/31/2012
Hallo Stromi,

dir scheint es mit dieser Geschichte wie mir mit Brisez les chaînes zu gehen: Mal läuft es von alleine, mal muss man anschieben und manchmal bewegt sich gar nichts ;-). Immerhin besteht ja die Hoffnung, dass du noch vor 25 Jahren fertig wirst? Das fände ich prima ;-). Denn nun bin ich schon neugierig, wohin das alles noch führen wird. Und ganz besonders neugierig bin ich darauf, ob sich dArtagnan und Athos doch wider versöhnen werden ... oder ob Athos stur bleibt. Das muss schon grausam für ihn gewesen sein, immerhin sah er dArtagnan ja wie seinen Sohn - und da wird aus dem Sohn plötzlich eine Tochter? Eine Frau gar? Dass er sauer ist, kann ich nachvollziehen und du beschreibst diese Funkstille sehr gut. Rochefort wird mir richtig sympathisch, aber er war ja eigentlich nie der ausgemachte Fiesling, als den ihn einige Filme zeigen ... nun hoffe ich, dass du bald weiterschreibst ... noch vor zwei Jahren? ;-)
Cessilie chapter 37 . 5/30/2012
Huihui, was für ein spannendes und schön langes Kapitel, toll! Ich muss gestehen, ich erinnere mich nur noch dunkel an eine verbogene Gewehrkugel und Rocheforts Wohnung, für weitere Details ist es einfach schon zu lange her. Und ich lese die Geschichte erst vollständig mit Ausdrucken, wenn du sie fertig gestellt hast. Ist das ein Angebot, sie schneller zu beenden, uns arme Leser nicht nur alle zwei Jahre mit einem Kapitel abzuspeisen? ;-)

Aber nun zum Kapitel: Ich mochte den Dialog zwischen Aramis und d'Artagnan, wahrscheinlich, weil Aramis d'Artagnan so akzeptiert, wie d'Artagnan nun einmal ist, ganz im Gegensatz zu Athos. Es ist traurig, dass er (also Athos) so auf d'Artagnan reagiert, schöne Freundschaft. Gut fand ich auch Armis' Worte, dass sie nicht umsonst die Unzertrennlichen genannt werden.

Rochefort war toll. Am schönsten ist der Absatz mit der tiefschwarzen Seele und dem Veilchenblau, ich musste so lachen, das ist mir schon lange nicht mehr passiert.

Und Essarts ist wohl ein ganz durchtriebener Schurke? Und d'Orfeuille lässt sich hineinreiten? Und am Ende die Bombe, ach du Schreck. Ich will wissen, wie es weitergeht. Und worum es überhaupt geht, aber dazu muss ich das ja erstmal lesen, aber das ist ja von dir abhängig *unter druck setz* ;-) Bleib in der Schreibphase, ich glaube, die Musketiere sind grade bei dir und wollen geschrieben werden.

Ganz liebe Grüße

Cessi
hoellenwauwau chapter 36 . 12/1/2011
Hallo, die Story gefällt mir außerordentlich gut. Leider habe ich gerade festgestellt, dass sie das letzte mal vor gut 2 Jahren aktualisiert wurde, was ich sehr schade finde! Ich würde gerne mehr über das Komplott herausfinden. Auch die Tatsache, dass D'Artagnan eine Frau sein soll, finde ich nicht schlimm. Zunächst war ich etwas geschockt, aber hey, man gewöhnt sich dran. ;) Außerdem wüsst ich gerne, wie es mit den Freunden weitergeht - oder jedenfalls mit Athos und D'Artagnon! Ich hab zwar aus deinen Anmerkungen herausgelesen, dass es immer etwas länger bis zum nächsten Update dauert, aber 2 Jahre erscheinen mir dann doch etwas arg lang, um sich da noch Hoffnungen zu machen. Oder lieg ich falsch?

Was mir noch außerordentlich gut gefällt ist deine Schreibweise. Klingt alles sehr überzeugend, eben wie im Buch. Das mag ich sehr! Und liest sich außerdem sehr angenehm.

Ich bettle hier jetzt einfach, dass es IRGENDWANN mal weitergeht! :)
Heike B chapter 36 . 11/28/2009
Ha, super Kapitel! Nur zu kurz! Aber wenigstens versteht man, worum es geht, bin gut mitgekommen. Ich mag d'Artagnan. Er/Sie ist so... so... ja, so verständlich. Ich kann ihr Verhalten so gut nachvollziehen. Und es ist so herzig, wie Planchet "Herr" zu der jungen Dame sagt. Monsieur de Batz konnte ich auch so schön direkt vor mir sehen, wie er über seine unbotmäßige Tochter einfach nur empört ist. Herrlich. Und ich mag deine Ironie, wenn du beschreibst, wie Aramis vor der Tür steht und lauscht. Einfach cool. Oder das mit dem Akzent des Okzitanischen, das ist alles so treffend. Bei der Szene mit Aramis hättest du dir aber noch ein bisschen mehr Zeit lassen können, verstehste, was ich meine? 'n bisschen länger, das Ganze, hätte ich irgendwie besser gefunden. Ich kann jetzt auch gerade nicht beschreiben, wie ich das genau meine, ist eher so ein Gefühl. Aber wenigstens überlege ich, ob ich nicht auch mal wieder was schreiben sollte. Maren, unser Vorbild. *gg* Schreib mal weiter, damit wir nicht erst schon über vierzig sind, ehe die Sache hier zum Ende kommt. :-D Bin stolz auf dich und dein Schreiben und natürlich auch deine Rechenleistung. *gg*

Viele Grüße

Heike
88 | Page 1 2 3 4 .. Last Next »