Reviews for Ihr anderer Sohn
MeliF chapter 1 . 7/26/2008
hey super FF...

würd mir wünschen, dass es weitergeht
Chantal Moody chapter 1 . 1/13/2008
Hi!

Ich werde noch richtig süchtig nach Deinen Geschichten!Einfach herrlich, wie Jepedina Potter Mafalda Hopfkirch sozusagen erpresst! Die Alte war mir nämlich in Band 5 schon so unsympathisch, obwohl sie dort nur mit einem Brief auftritt.
Mondfee chapter 1 . 9/25/2007
Hey,

es gibt viele FFs die sich um die Aufnahme Sirius' in der Familie Potter drehen, desswegen wollte ich auch deine zu erst nicht lesen. Warum ich es dann doch getan habe? Weil ich weiß, dass deine FFs anders sind. Dass sie außergewöhnlich sind.

Und, dass ist diese auch wieder. Sie ist aus einer ganz anderen Sicht geschrieben, mit anderen Motiven und Gefühlen, aber sie zielt auf das gleiche ab: Sirius aufzunehmen.

Deine FF hat alles drin: Sie spiegelt den ersten Krieg wieder, die Müdigkeit, die Wut, Trauer und auch Freude.

Deine Charaktere sind anders. Anders gut. Sie haben etwas, dass anderen Storys fehlt.

lg Schattenelfe
Meta Capricorn chapter 1 . 7/23/2007
Sirius' Ausbruch aus seinem Elternhaus aus Jepedinas Sicht und dann noch von der Aufsichtsbehörde aus zu beschreiben, finde ich eine großartige und äußerst originelle Idee! Die Atmosphäre in der Aurorenzentrale war ziemlich intensiv und anschaulich, mich hat das irgendwie an cennets Erlkönig erinnert (die gute alte Zeit, als sie noch geschrieben hat *seufz*), und ich weiß jetzt, dass ich weiterlesen werde!

Die Zeitsprünge waren zweckdienlich benutzt und die Geschichte inhaltlich logisch strukturiert.

Insgesamt ein guter Appetithappen!

Liebe Grüße,

Meta
Rebecca Slytherin chapter 1 . 7/8/2007
Ich finde die Fanfiction sehr gut und werde jetzt wohl gleich zu Mors Ante Infamiam übergehen. Eigentlich les' ich Fanficitons die VOR Harry Potter handeln nicht so gerne, aber dein Schreibstil gefällt mir und deswegen versuche ich mich jetzt doch an einer. :)

Noch ein paar Kommentare zu einzelnen Situationen:

"„Sirius? Ein Todesser?“

Die Worte hingen einen Augenblick lang in der unbehaglichen Stille, die ihnen folgten. Natürlich hatte Moody es nicht ausdrücklich so gesagt, aber auf der anderen Seite ließ sich schwer überhören, dass er es gemeint hatte."

Den Teil habe ich nicht ganz verstanden. Wie hat er es denn gesagt, wenn nicht so wie es dasteht? *wunder*

Diese Mafalda Hopfkirch wirkt auf mich äußerst unsympathisch. Das ist wohl auch so gewollt, oder?

Ich finde die Szene in der Jepedina das totale Gegenteil von dem, was ihr Mann von ihr erwartet, sagt total toll. Die ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen.
Jean nin asar ahi smabell chapter 1 . 6/13/2007
ich bin dermaßen begeistert, dass glaubst du gar nicht! zwar ist es verdammt noch ml schwer deine storys zu lesen, weil sie so lang, ausführlich, detailliert und (doch, ja) anspruchsvoll sind... aber ich nehme gerne übermüdete Konzentration in kauf

bei einigen Fremdwörtern bin ich zwar doch ins straucheln gekommen und ich frage mich imemr noch, wie einige menschen so boshaft sein können wie mafalda, aber das ist hier ja jetzt nicht relevant

ich danke dir zumindest für diese schöne story über Mrs. Potter sen. und ihre beiden söhne... aber ich hoffe trotzdem, diese story nicht neu interpretieren zu müssen... sonst mus ich da einen roman draus machen *seufz*

knutscha

jean
KitKat2006 chapter 1 . 11/13/2006
Hi Du

Ist es denn zu fassen? Ich hatte diesen Oneshot gleich gelesen, als ich mit MAI fertig war und jetzt fällt mir gerade ein, dass ich immer noch nicht reviewt habe. Ich sollte mich ehrlich was schämen.

Du hast es mal wieder geschafft, mich vollkommen in eine andere Welt zu entführen. Es ist toll zu sehen, dass Jepedina in Sirius sehr viel mehr sieht, als nur den Freund ihres Sohnes. Sirius kann von Glück sagen, dass er und James sich in Hogwarts getroffen haben, denn sonst wäre er wohl in ziemliche Schwierigkeiten geraten.

Dass Jepedina bei Madame Hopfkirch auf Authorität gemacht hat, war super. Auch die Tatsache, dass die da schon vonr einem Vergehen Bescheid wissen, bevor es überhaupt passiert ist klasse beschrieben und irgendwie auch logisch. Habe mir da noch nie Gedanken drüber gemacht. Schon komisch, was man alles so als gegeben hinnimmt ohne darüber näher nachzudenken.

OK, ich sollte aufhören, da das hier sonst endlos wird und ich dir noch eine zweite Review schreiben will. Also, bis gleich bei "Kriegsnarben"

Gruß Meike
femewolf chapter 1 . 2/7/2006
Gleich die erste Szene gefällt mir. Es paßt zu Sirius, daß er sich hinter dem Rücken von Jepedina bewirbt um gar nicht erst bevorzugt zu werden, zu ihr, daß sie darüber lacht und zu Moody, daß er ihn sofort ablehnen will ohne ihn sich überhaupt angesehen zu haben. Schön beschrieben besonders auch die „Generationen alte, vererbten potter’schen Jägerreflexe“ und der Kommentar, daß Moody Sirius hassen wird. *grins*

Schön noch einmal von Meadows und einem ihrer Memos zu hören. Den Inhalt kann man sich ziemlich plastisch denken. *lach* Allerdings war mir diese Szene etwas zu langatmig und ich habe mich dabei ertappt, daß ich manches wiederholt lesen mußte, weil meine Gedanken abgeschweift sind oder ich einem längeren Satz nicht auf Anhieb folgen konne. Irgendwie fehlt mir auch der eigentliche Inhalt dieser Szene was sie für mich ziemlich langweilig macht.

Auch wenn ich es nicht gerne zugebe, aber ich habe mich am Anfang der nächsten Szene weiter gelangweilt, was nicht gerade dadurch besser wurde, daß Jepedina selbst gelangweilt schien. Erst das Eintreffen der Eule macht mich wieder munter. Anschließend war ich wieder an die Story gefesselt und aufmerksam, allerdings wunderten mich zwei Dinge sehr. Zum einen daß du geschrieben hast die Eule „zischte ab“ (paßt so irgendwie gar nicht zu deinem sonstigen Schreibstil) und zum anderen wie lasch Jepedina ihrer Pflicht nachkommt nur weil offensichtlich ihr Sohn in den Ferien gezaubert und sich Probleme eingehandelt hat.

Gerade nach MAI hatte ich den Eindruck, daß Jepedina zwar ein lockerer, angenehmer und sympathischer Mensch ist, der aber doch eine nicht von der Hand zu weisende Pflichtauffassung sein eigen nennt. Und Entscheidungen Hals über Kopf zu fällen nur um schneller ihr Büro verlassen zu können, hätte ich nicht erwartet. Die offizielle Leiterin des Aurorenbüros verläßt fast Hals über Kopf ihr Büro nur weil in einem Memo „so bald wie möglich“ steht und sie etwas interessieren wird.

Verblüffend auch für mich, daß sich kurz darauf herausstellt, daß James hoch gelobt wird, während Sirius scheinbar immer erwischt worden ist. Ich hatte eigentlich gedacht, daß beide ein ziemliches Strafregister haben. Aber naja, daß ist mein persönlicher Eindruck.

Hopfkirch müßte eigentlich darüber verwundert sein wie rasch der höchste Kopf der Auroren bei ihr antanzt, doch dann kommt von ihr ein „...bin sehr froh, daß Sie es rechtzeitig hergeschafft haben...“. Hm.. vielleicht habe ich eine falsche Vorstellung vom Begriff „so bald wie möglich“, aber der sagt für mich eigentlich aus, daß man vorbeikommen soll sobald man Zeit dazu hat und nicht sie konnte doch nicht rechnen, daß sie soo rasch kommt.

„tschilpte Hopfkirch fröhlich weiter“ fand ich super beschrieben. Erinnert mich an die Gangsterfilme wo immer Leute aufgeforder werden zu „singen“. Und genau das tut die gute Hopfkirch ja in gewisser Weise und doch hast du es toll auf den Punkt gebracht ohne eine abgedroschene Phrase zu benutzen. Als du sie auch noch „gackern“ hast lassen, hätte ich fast laut aufgelacht. Es ist so perfekt passend und erinnert sicher nicht von ungefähr an den Ausdruck dummes Huhn. *lach*

Ich mag Jepedinas ersten Instinkt sofort mit einem Team Auroren das vermeintliche Duell gegen Todesser zu unterstützen, bevor sie sich darüber klar wird, daß es so nicht gelaufen sein kann. Ebenso wie die Betrachtung von James von der netten Seite her und von der sturen und wütenden bis zu Jepedinas geistigem „Oha“. Der Ärger, das knisternde Pergament... Gut zu lesen, gut skizziert.

Jepedinas Reaktion ist große Klasse bis zum Ende der Szene und sie hat dabei ein schrecklich cooles Auftreten, das man sonst leider nur bei männlichen Helden findet. Hopfkirch starrte sie mit so großen Augen an, daß man in Betracht ziehen könnte, sie als Quaffeln zu verwenden. Echt köstlich die Vorstellung! *lach*

Gelungen fand ich die Szene die sich bei den Potters daheim abspielt, Jepedinas Beobachtungen, Sirius Aufbegehren (Geflogen, Mr. Potter.), James Drängen und Tobias Standpunkt, der schließlich von Jepedinas Meinung völlig überrumpelt wird. Eine verständliche Reaktion bei allen Beteiligten und sie sind ganz sie selbst, jeder auf seine Art. Selbst Sirius der einfach noch fertig ist und gar nicht die Tragweite richtig erkennen kann, während James alles in seiner Kraft stehende aufbietet um seinen Vater umzustimmen.

Jepedina stellt sich also vor wie atemberaubend das Schwarz und Silber zu seinen grauen Augen aussehen würde. Sirius scheint wirklich bei Alt und Jung einen Stein im Brett zu haben. *kicher* Irgendwie hielt ich sie für über diese Betrachtungen erhaben. ;-D Aufklärungsstunde für künftige Männer... Ach ja, ich wollte noch mit dir über die Spiel und Spaß der Todesser reden und was wir dagegen tun... Klasse Idee!

Typisch Mutter, daß ihr entschieden zu viele hübsche Mädchengesichter im Kamin auftauchen was Sirius betrifft. Auf die Frage, ob er stolz ist mit „Quatsch“ zu reagieren und um seinen (schlechten) Ruf besorgt sein ist sehr typisch für Sirius meine ich. In dieser Szene ist Pedina wieder ganz so wie ich sie mir vorgestellt habe. Auch das sie einiges an Geheimnissen sichund den Seniorauroren zugesteht die nicht näher beleuchtet werden müssen, ebenso wie das was an jenem Tag im Hause der Blacks geschehen ist. Es herrscht so ein angenehmes stilles Einverständnis zwischen beiden.

Noch ein kleiner Austausch welchen Fluch man benutzt hat und ein kleines Nachhaken ob er getroffen hat (köstlich, sage ich nur) und dann geht Pedina in ihren Mutterfreuden auf. Wenn man sieht, daß aus den Söhnen etwas geworden ist und man hat wirklich das Gefühl, Sirius ist zu einem Teil ihrer Familie geworden. Tatsächlich ihr anderer Sohn.

Bis auf die Stellen die mir zu trocken waren habe ich die Geschichte wirklich sehr genossen.
HexeLea chapter 1 . 7/1/2005
Hallo Trovia,

nach einigen Kapiteln MAI (da kommt sicher auch noch mindestens ein Review auf Dich zu - nur mal so als kleine Drohung grins) muß ich mal einige von Deinen OneShots zwischendurch einschmeißen.

Das ist ja einmalig, was Du hier geschrieben hast. Jepedina Potter ist wirklich grandios. Ich kann sie mir so richtig vorstellen. Ihre Gedankengänge und Gespräche sind super - sorry, muß mal schnell zitieren:

"Sirius Black? Was in aller Welt hatte sie mit Sirius Black zu schaffen? Jepedina versuchte ein Bild des Jungen abzurufen; ihr Gedächtnis folgte der Aufforderung sozusagen schulterzuckend und zeigte die beiläufige Miene eines Vierzehnjährigen, der ihr höflich die Salatschüssel reichte."

Das finde ich einfach nur toll!

Also, ich schmöker mich mal weiter bei Dir durch und lasse ab und zu von mir lesen, okay?

So long, Gruß, HexeLea
Lily13 chapter 1 . 6/23/2005
SUPER!

einfach perfekt...mehr gibts für mich eigentlich nicht zu sagen...

bye
PadBlack chapter 1 . 6/5/2005
Wirklich schöne Geschichte!

Wenn das der war, war es absolut richtig ihn zu schreiben *g*

Wie sich der Kreis schließt, dass Moody Sirius partout keine Chance geben will und Sirius am Schluß mit "profaner Selbstverständlichkeit"(hahaha) den Test bestanden hat...und letztendlich sogar Moody zu Sirius' Mentor wird(ok, MAI-Spoiler)...einsame spitze!

Aber das Schönste war immer noch, wie Jepedina Mafalda zur Schnecke macht! *g*

Sorry hab die Mail doch nicht geschafft, dafür gibt es jetzt Riwus ;o)
Pemaroth chapter 1 . 6/1/2005
Interessante Fanfic. Klasse geschrieben. Schade nur, dass du gleich beim Auszug von Sirius einsteigst. Gerade die Zeit bei den Potters stell ich mir sehr interessant vor. Aber vielleicht kommen ja noch mehr Flashbacks.

Ansonsten bin ich gespannt wie's weitergeht.
Zerengeb chapter 1 . 5/28/2005
Sehr gute Story.

und mal komplett aus Jepedinas Sicht, wirklich sehr gelungen.
Imperiatus chapter 1 . 5/27/2005
Großes Kompliment an dich! Wieder wunderschön geschildert, und Jepedina ist sowieso klasse. Schade dass in MAI net mehr von ihr zu hören war!

Hoff. kommt noch was in die Richtung.

Man merkt auch, woher James seine Regeluntreue hat _ Gleich zwei Blätter zerknüllt.

Das Quidditchgespräch gefällt mir gut, Bagman und so, wie machst du das nur immer dass du in Geschichten so viele Details aus HP einbaust, sodass das ganze so abgerundet mit HP wirkt?

Shacklebolt hat doch in MAI Dolohow überführt? So ein Zufall, dass ihm die Akte übergeben wurde. Finds gut!

Sehr familienloyal, muss man schon sagen. Gefällt mir! Auch wie du am Schluss ihre Mutterinstinkte schreibst.

Das ist der einzige Punkt den ich komisch finde: Woher hat James' Mutter potter'sche Reflexe? Eig. müsste doch ihr Mann Potter heißen? Nach Rowling wirken Zauberer eher altmodisch, kann mir nicht vorstellen, dass der Mann den Namen seiner Frau annimmt.

Weiter so!
Dracolein chapter 1 . 5/26/2005
Wow! Eine wunderbare Geschichte! Du hast dich wieder einmal selbst übertroffen. Genau so habe ich mir Sirius immer vorgestellt - und auch Jepedina, um genau zu sein. Ich könnte jetzt noch viel loben - die ausbalancierte Story, der gekonnte Umgang mit rhetorischen Figuren, Sirius, die Beachtung der von Rowling gegebenen Informationen und so weiter - aber das würde einfach den Rahmen dieses Reviews sprengen. Spitze! (Auch wenn ich Sirius auch gern mal verletzt gesehen hätte *g*)

Schreib nur weiter so - ich möchte noch viel mehr von dir lesen!
17 | Page 1 2 Next »