Reviews for Doctor's Diary DrabbleChallenge 2011
Liliachan88 chapter 45 . 2/22
Hello manney,

Es ist so weit! Ich hab mir diesmal etwas Zeit gelassen, entschuldige, aber sich nicht, weil ich das Drabble nicht absolut großartig fand, ganz im Gegenteil! Ich wollte nur nicht sofort das Kommi tippseln, da sich bei mir dabei doch immer mal gerne der Fehlerteufel einschleicht. Aber jetzt kommt er ;)

Dass Marc auf Tratsch nicht viel hält kann ich mir wahrlich gut vorstellen. Man denke nur an seinen gelangweilten, abwesenden Blick, während Franz verkündet, wer die 'Pärchen mit Heiratsabsichten' im EKH sind :D Aber wenn noch dazu dadurch seinem Aufstieg auf der Karierreleiter keine Beachtung geschenkt wird... das ist wirklich eine bodenlose Frechheit :D Ich kann mir richtig vorstellen, wie er da schmollend in der Cafeteria sitzt und sich darüber ärgert.
Und wer kommt dann noch dazu und bläst ins selbe Horn? Sein bester Freund. Das ist Punkt 1, der dieses Drabble für mich so grandios macht. Ein Drabble, in dem Mehdi und Marc noch richtige Freunde sind... schnief. Ich habe eine richtige Schwäche für solche Bromances und wenn man dabei daran denken muss wie sie zuende gehen... das bricht einem schon ein wenig das Herz.

Allgemein fand ich toll, dass Mehdi diesmal als Klatschtante Nr.1 so eine große Rolle gespielt hat! Mehdi ist tatsächlich mein drittliebster Chara und ich bin hin und weg, wenn er so eine große Plattform bekommt :D Vor allem noch, wenn er so wahnsinnig gut getroffen ist, wie du es eben mal wieder schaffst.

Und dann kommt die Unterhaltung, auf die ich ja bereits eine Sneek Peek erhaschen habe können :D Da wäre Marc beinahe der alte Spitzname für Gretchen rausgerutscht. Das Gehirn macht schon manchmal absonderliche Sachen, was? ;) Assoziiert sie augenblicklich mit 'Hasenzahn', wo es doch schon ewig her ist, dass man sich zuletzt gesehen hat.

Während er sie jedoch wirklich kennt, kennt Mehdi sie also nur von diesem unliebsamen Telefonat, das natürlich schnell die Runde im Krankenhaus gemacht hat, wenn es so laut stattgefunden hat. Wow, auch diese Passage fand ich klasse. So ein ganzes Stück der 'Vorgeschichte' zu erfahren, dass du so genau zu 'wissen' scheinst, wieso Gretchen mit dem Studium Marc hinterherhinkt, während sie doch mal in einem Jahrgang waren, wie Franz reagiert hat und was an dieser Stelle eben schon von Gretchen vermutet zu wissen, noch bevor er sie wirklich kennenlernt. Das schafft es, mir als Leser so eine Art wissendes Lächeln auf die Lippen zu zaubern á: Ihr wisst noch gar nicht, was auf euch zukommen wird und ich schon ;) Das ist echt klasse.

Das mit den Badelatschen hat mir auch gefallen! :D Gretchen ist nicht nur nerdig gewesen, sondern eben schlauer als alle Anderen und das stellt Marc erst im Nachhinein fest, ha!

Und dann outet sich Marc durch seine vehemente Aussage, dass Gretchen nicht brutal ist (was...oh mein Gott, auch so wahnsinnig... süß war. Also dass er sie eben bereits kennt und einschätzen kann und aus vollster Überzeugung die Möglichkeit abstreitet, dass sie jemanden verpürgeln könnte!) dahingehend, dass er die Tochter des Professors bereits kennt. Und Mehdi quietscht wie ein Mädchen als er ihn enttarnt... wieder musste ich sehr lachen :D

Also echt, aber Franz als hässlich zu bezeichnen, ist nun auch nicht nett. Pedantisch, ja, das ist Gretchen und das hat sie wohl mitunter zu dem Außenseiter gemacht, der sie war.
Fräulein Rottenmeier :D Wie nett. Zum Glück musste das Gretchen nicht hören. Das ist ja beinahe so schmeichelhaft wie jemanden Frau Mahlzahn zu nennen. Trotzdem musste ich schmunzeln ;)

Uh, und Marc hat gerade sein Kätzchen neu. Das, das auch schon für die Namensgebung eines Kapitels von BVvdDS zuständig war :D Fand ich cool, dass du diesen 'Sidekick' eingebaut hast.

Und dann kommt es... wow! Wenn Gretchen das wüsste. Dass ausgerechnet Dr. Marc Meier sie mal gegooglet hat. Und das nicht aus einer Schadenfreude heraus, sich anzusehen, was aus ihrem verkorksten Leben geworden ist sondern aus einer echten Neugier heraus.

Bei der Internetsuche hat man richtig mitgefiebert und auch hier will ich dir ein großes Kompliment aussprechen, wie detailliert und realistisch diese Szene geworden ist. Man konnte sich richtig vorstellen, mit erfolglos an dieser Suchmaschine zu sitzen. Und dass Marc so lange nach ihr gesucht hat mit so vielen Rückschlägen, nur um ein bisschen was von ihrem Leben zu erfahren... wow. Und das ganze wird noch ein bisschen absurder, wenn man bedenkt, dass der Vater der Frau, die er da erfolglos googlet, jeden Tag mit ihm zusammenarbeitet :D Aber man könnte ja unmöglich ohne Weiteres seinen Professor über seine Tochter ausfragen, ohne auffällig zu wirken. Trotzdem war das ein Aspekt, der mir dazu noch in den Kopf schoss.

Und dann wird er schließlich doch mit einem Bild belohnt. Nicht von dem Gretchen das Haschkekse futtert und auch nicht sondern von dem, das ihn jahrelang erfolglos angeschmachtet hat. Und ihr verpixeltes Bild von ihrem Lächeln bringt auch ihn zum Lächeln. Schnief. Das ist pure, wunderschöne, unkitschige Romantik, die mitten in mein Herz getroffen hat. Wie machst du das nur immer?

Oh Gott, mein Kommi wird schon wieder viel zu lang x_x

Dann kommt also endlich die Aufklärung der ganzen Geschichte von Franz' Skiunglück bei dem Ärztestammtisch. Und natürlich ist es wieder nicht Marc, der ausfragt, sondern Mehdi. Und das noch so gekonnt, subtil und freundlich... hach, ich fand es so herrlich, wie sich Marc dabei ertappt gefühlt hat, ebenfalls schon auf dieses Gefrage seitens Mehdi hereingefallen zu sein ;)

Na gut, von dem Alter, in dem Mehdi befürchten muss, mit dem Freund seiner Tochter konfrontiert zu werden, ist Lilly noch weit entfernt :D Außer die erzählt ihm dann demnächst, dass sie im Kindergarten wen geheiratet hat. Soll ja alles schon vorgekommen sein.

Dass Marc sich verschluckt, nachdem er von Gretchens Verlobung erfährt... und überhaupt das alles... wie er das erfahren hat, was aus ihr geworden ist, das macht die Beiläufigkeit, mit der Marc reagiert, als er und Gretchen sich dann schließlich nach all den Jahren im Aufzug wiedertreffen und dieses 'irgendwer hat mir erzählt...' so viel mehr... hach! Du schaffst es echt, all diese Verknüpfungen und Assoziationen in meinem Kopf herzustellen und alles so logisch erscheinen zu lassen. Das ist einfach nur genial, lass dir das gesagt sein.

Gretchens Art und Weise, die Verlobung zu verklickern, ist wirklich so richtig sie. Hast du super getroffen! Die Auflösung hat mich als Leser ebenfalls ziemlich zum Grinsen gebracht. Also ist Gretchen nur bedingt schuld an Franz' Unfall. Klar, sie hat ihn zum Skifahren eingeladen und ihn aufgebracht. Aber ungeschickt war er schon selbst ;)

Aber das Motiv, das du hinter Gretchens 'Plan' gestellt hast und dass Marc ihn sofort durchschaut hat, einfach weil er sie so lange kennt... ihr Wunsch, Menschen glücklich zu machen... und das er sich das als Gedanken mit nach Hause genommen hat, Parallelen zu seinem eigenen Verhalten gezogen... ein wunderbares Ende. Meinem ausgiebiges Kommentar merkst du sicher an, wie großartig ich dieses Drabble fand. Ich musste auch wirklich noch den Rest der Woche immer wieder dran denken, was bei mir immer ein Zeichen ist, dass mir was wirklich im Kopf hängengeblieben ist.

Du bist eine der wenigen Autoren, die das mit mir schafft! An dieser Stelle mal wieder ein großes Kompliment an dich. Und noch dazu schreibe ich dir das an so einem tollen Tag, an dem wir sicher sein können, dass du deiner Kreativität bald wieder in vollem Umfang freien Lauf lassen kannst!

Ich freu mich so für dich!

Alles Liebe,
Deine Linda
Liliachan88 chapter 44 . 2/15
Hello manney,

So, jetzt passiert es tatsächlich noch und ich komme dazu, dem neuesten Stückchen aus deiner virtuellen Feder meine Aufmerksamkeit zu schicken. Wie immer ist es mir eine Freude! Diesmal handelt es bei dem Drabble also wieder um ein in der Serie stattgefundenes Szenario, anders beleuchtet. Finde ich super, zumal ein ganzes Stück Qualität dazu gehört, dass bereits bekannte Szenario zu nehmen und durch den Perspektivwechsel der Hauptperson anders darzustellen und das auch noch weiterhin interessant zu halten. Dafür Respekt, an Punkten wie diesen merkt man einfach, dass du eben nicht nur zum Hobby nebenbei schreibst (ja, klar, schon... aber eben nicht gedankenlos), sondern dass zumeist ein Konzept hinter dem steckt was da von dir stammt. Nun aber zum Inhalt.

Schon witzig dass Marc die Zeit, die er von seinem Büro zum Auto braucht, angeblich so genau kennt :D war er da mit der Stoppuhr unterwegs oder wie? Auf jeden Fall ist es ein gutes Mittel, um sich vor Gretchens Bruder wie der Größte darzustellen.
Ich finde es irgendwie süß, immer wenn du von Jochen schreibst, scheint man formlich zu spüren, dass du ihn richtig gerne hast. Vielleicht lese ich das auch nur zwischen den Zeilen heraus, weil ich es weiß, aber irgendwie empfinde ich es so ;)

Der Dialog zwischen den beiden war auf jeden Fall unterhaltsam und wie schonungslos Jochen da die Fakten auf den Tisch gelegt hat, war ganz sicher nicht im Sinne seiner Schwester :D Also, das mit dem Badeanzug und dem Kotzen. Ich habe echt lachen müssen. So stellt man es sich vor, wenn der kleine Bruder dem Kerl gegenüber, auf den man zufällig doch ein wenig steht und den man ausgerechnet so souveran und wie beiläufig wirkend beeindrucken will, alles auffliegen lässt (wenn ja auch nur zum guten Zweck, Gretchen zu retten und den eigenen Kopf nicht abgerissen zu bekommen)

Die Hektik, die während dieser Konversation in der Luft liegt, lag so richtig in der Luft und war spürbar, was ich lobend hervorheben möchte.

Dann ist der arme Jochen endlich erlöst und Marc trifft auf seinem Weg ebenfalls auf unseren Hobby-Burgerbrater Herrn Schüttler :D
Und dazu noch ein klein wenig Richtigstellung von Marcs 'Arschloch-sein' dem korpulenten Patienten gegenüber in Richtung 'Schock-Therapie'. Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich nicht so recht weiß, was ich davon halten soll x_x Ich fand das klar gut geschrieben und es war auch verständlich umschrieben, warum Marc ebenso Herrn Schüttler gegenüber gehandelt hat, aber irgendwie war mir das zu... schnell.
Am Mittag schlägt er ihm noch das Magenband vor, am Abend sieht er ihn grillen, benimmt sich dahin ganz relaxt und nicht im Geringsten gehässig, nicht mal einen fiesen Spruch hat er dafür übrig und sammelt damit Symphathie.

Natürlich sehe ich an dieser Stelle auch den Schwenk zu Gretchen, da Marc ja kurz zuvor von Jochen klar gemacht wurde, wie viel es Menschen ausmachen kann, wenn er in diese Richtung hin seine blöden Witze reißt, aber ich finde so eine Läuterung innerhalb weniger Minuten oder diese nie vorhandene Absicht, jemanden bloßzustellen, weil er es mit dem Patienten im Prinzip nur gut gemeint hat... das ist mir einfach einen Ticken zu glatt.

Bestimmt habe ich auch nicht viel für einen Dr. Meier übrig, der Küchengerät-Witze über eine Frau mit Amputation macht, das weißt du ja und ich denke auch, dass er im Grunde ebendieser Arzt ist, als den du ihn hier dargestellt hast und zwar einen, der den Menschen helfen möchte, trotzdem glaube ich, dass er das eben nicht ganz so ohne Umwege zum Ausdruck bringen kann wie hier. Mir hat einfach ein Tick Sarkasmus an dieser Stelle gefehlt oder irgendeine bohrende Spitze. Die wäre nur fehl am Platz, wäre der Mann nun völlig seelisch am Ende und so schien er mir nun auch wieder nicht.

Ich könnte jetzt noch drei Stunden weiter darüber schwadronieren, aber ich will mich auch nicht daran aufhängen. Ich hoffe, ich konnte trotzdem einigermaßen zum Ausdruck bringen, was mich diesmal 'stört' (was ja... seltenst vorkommt!) und es war für dich ein Stückweit nachvollziehbar, habe mich von diesem Drabble aber trotzdem ausgesprochen gut unterhalten gefühlt.

Auf hoffentlich ganz bald,

deine Lil :)
Liliachan88 chapter 43 . 2/4
Oh my effing god!

Okay, ich gebe es zu, als ich gehört habe, dass dein Drabble sogar schon veröffentlicht wurde bin ich die Treppen zu meiner Wohnung mindestens so euphorisch hochgerannt wie Marc, als er gehört hat, dass es wieder spannende Arbeit gibt! Ungeduldig wie ich war, musste ich alles gleich verschlingen und das werde ich morgen sicher noch einmal tun, wenn ich etwas wacher bin, aber... ich wollte trotzdem gerne jetzt schon was schreiben. Von wegen heißes Eisen und so :D Heißes Eisen... hrhr.

Also ganz ehrlich, als zu mir sagtest, dass du eine Geschichte über die Taschenmuschi schreiben willst, hatte ich so gar keine Vorstellung, wie das aussehen wird. Aber dass dir dazu was einfällt, das richtig unterhaltsam wird, war klar :D Nun aber von vorne.

Allein der Anfang hat mir richtig gut gefallen. Die Umschreibung von Marcs Langeweile und noch dazu die Beschreibung von Marcs und Gretchens Gegensätzlichkeit, was den Umgang mit 'Dürreperioden' im Krankenhaus betrifft. Ein bisschen versteht man beide Seiten. Ich muss da an die Kinder denken. Man freut sich, wenn sie alle selbstständig spielen, trotzdem stürzt man sich sofort beinahe euphorisch drauf, wenn dann mal einer nach einer Stunde, in der man quasi untätig dabei saß war, auf die Nase fällt :D Natürlich freut man sich nicht, wenn Kinder sich weh tun... sollte sich nicht freuen. Aber so ein bisschen Actionsucht steckt doch in beinahe jedem von uns.

Ich schweife ab :D Wie die beiden nach dieser kurzen Zeit, die sie nun zusammenarbeiten nun allerdings schon so in eine Routine miteinander gerutscht sind, dass Gretchen eben weiß, dass Marc gelangweilt ist oder ihn eben auch mal tröstlich tätschelt... fand ich so bezeichnend und echt gut getroffen.
Auch toll war, wie man diese Langeweile so richtig mitfühlen konnte... besonders in diesem Moment, als sich Gretchen gefreut hat, den Tipp-Ex zu finden... uh, spannend! Ich musste echt lachen. Auch darüber als es dann doch losging und Gretchen Marc erst mal ermahnen musste, sich die Freude nicht zu sehr anmerken zu lassen... nee, das kommt nicht so gut. Klar wird man gerne freundlich von seinem Arzt empfangen aber freudig?! :D Grenzwertig!

Ich bin übrigens beeindruckt, wie gut du die medizinischen Fachbegriffe einbringst. Sicher, als guter Fanautor zu einer Arztserie gehört das gewissermaßen dazu, für selbstverständlich halte ich es trotzdem nicht. Darum hat mich das schon ein wenig beeindruckt :D

Und dann kam sie... die Taschenmuschi. Ich meine, für mich war es nun ein wenig weniger überraschend als für den Rest der Leser, trotzdem hast du den Spannungsbogen dorthin erfolgreich aufgebaut. Wie schließlich Marc im OP mit ebendieser Thematik umgegangen ist... war genau, wie man es sich von Marc vorstellen würde! Auf diese Art und Weise, die Gretchen noch zu seinem Amusement bloßstellt. Und natürlich habe ich mich an dieser Stelle bereits gefragt, ob es wohl so ist, dass du dieses Drabble thematisch in BVvdDS einsortierst, aber diese Frage hat sich mir ja recht schnell beantwortet und dann war es ganz aus mit mir vor Begeisterung... klar, wo wäre es auch treffender einzuordnen? :D

Marcs fiese Scherze haben aber an dieser Stelle deutlich übers Ziel hinausgeschossen und dass Gretchen in diesem Fall mehr als nur etwas verärgert war, konnte ich ihr sehr gut nachfühlen. Aufziehen ist die eine Geschichte, Bloßstellung im Bezug auf eine Sache, die ihm im Vertrauen gesagt wurde, etwas ganz Anderes. Denn ganz egal, was sie da gerade laufen haben, nicht mal eine Affäre kann funktionieren, wenn keine Vertrauensbasis da ist.

War wohl auch Marc klar, der sich immerhin entschuldigt hat. Wenn auch auf seine Art und Weise :D und dann noch das Frühstück... in Jeans. (When I wake up... in the morning light...) Boah, ich bin neidisch!
Das Ende war noch einmal so ein richtiges Highlight für mich. Gar nicht nur unbedingt der Dialog, den beide geführt haben, an sich (obwohl es schon sehr lustig war, wie Marcs 'Taschenmuschi'-Rumposaune Gretchen den Appetit verdorben hat) sondern auch die Stimmung, die diese Szene transportiert hat. Diese vollkommen entspannte Atmosphäre, die ich meine, empfunden zu haben. Zwanglos und trotzdem irgendwie prickelnd.

Oh mann, jetzt hast du mir dermaßen den Mund wässrig gemacht, dass ich eigentlich so richtig scharf drauf bin (höhöhö), deine Hauptstory weiterzulesen!

Okay, ich palaver hier ohne Ende, dabei wollte ich dann noch auf ein paar Fehler aufmerksam machen, die mir aufgefallen sind. Was ich nur mache, weil du immer sagst, dass ich es ruhig im Kommentar machen kann. Also tue ich das :D

Allerdings nicht ohne Gretchen die Ganze Zeit dabei anzuschauen (ganze wird hier klein geschrieben)
Was Marc zusätzlich anstinkte (ich bin nicht sicher, gibt es dieses Wort? ich habs noch nie gehört aber müsste es in der Vergangenheitsform nicht 'anstank' heißen? Aber vielleicht ist mir dieser Begriff auch nur nicht bekannt)
' Gina Wilde' wird ohne 'e' hinten geschrieben (warum weiß ich sowas?!)
nur um irgendwie das letzte Wort zu behalten und das Thema trotzdem zu Beenden. (beenden klein)
(hatte müssen, schließlich musste er als ihr Ausbilder auch Fragen stellen und – seine liebste Beschäftigung – unliebsame Unterlagen auf sie abwälzen. (hier fehlt die Klammer zu am Ende des Satzes)
als sie ihre Stirn gegen das kühle Metall ihres Spints lehnte. (Spind mit d)

Alles in allem... finde ich doch sehr lustig, dass ICH hier schon wieder die Perverse bin, die weiß, was eine Taschenmuschi ist und dir das auch nich aus dem FF erklären kann :D muss ich mir Gedanken machen, hm? ;)
Ich danke dir auf jeden Fall für deine sehr erheiternde Kurzgeschichte, bin jetzt wieder richtig angefixt und habe einen Ohrwurm von diesem Westernhagen... danke auch!

Und bis ganz, ganz bald, wie ich hoffe!

Deine Linda :)
jodi.k.gonzalez chapter 4 . 1/13
what is a drabble?
Liliachan88 chapter 42 . 10/4/2013
Bonsoir manney,

Sou *händereib* Es ist mir diesmal eine ganz besonders große Freude, dein Drabble zu kommentieren, hatte ich doch kurzzeitig mit der Angst zu kämpfen, zum letzten Mal von dir gelesen zu haben. Zumindest in dieser Form... alles Andere wäre noch um ein Vielfaches beängstigender gewesen Oo. Ich bin so froh, dass ich bei dir sein konnte und du selbst die Kraft hattest, dich wieder aus dem Tief zu ziehen. Nachdem du mir selbst durch eine schwere Zeit geholfen hast, halte ich das nur für fair! :)

So, jetzt aber zum Thema. Ich bin wirklich ein Mathegenie, was? Der Mathematiker Euler? Der einzige Mathematiker, der mir bekannt ist, ist Phythagoras, haha. Ist ja auch egaaal. Man kann durchaus in einem Themengebiet ganz und gar blöde sein und ich bin da eben eher in der Marc- als in der Gretchenfraktion, was das betrifft.

Diesmal hab ich ein paar Tippfehler entdeckt, die ich erst mal aufzählen möchte, ehe ich zum Inhalt komme.
Es sind sogar ziemlich viele geworden, was war los, warst du in Hektik, als du das getippselt hast?

sondern weil er das dabei noch so... nett macht. (machte, oder?)
in seiner Clique, und (vor dem 'und' kommt kein Komma)
des eifersüchtigen Dandy's (da kommt in diesem Fall kein Apostroph hin, also Dandys wäre richtig)
Und Marc, wäre nicht Marc gewesen (wieder ein Komma zu viel)
auf die einfühlsame Art und weise (Weise groß)
schrie wild darauf los (müsste es in dem Fall nicht drauf los heißen? aber ich bin nicht sicher, ist ja nur ne Redewendung)
mit der fachen Hand (flachen)

Was mir zum Ausdruck noch aufgefallen ist, ab der Szene, in der sich Marc mit Gretchens Freundin unterhält, hast du sehr viele Ausrufezeichen benutzt. Die waren zwar immer treffend, um die Aussage zu unterstreichen, aber an dieser Stelle und in der, in der sie in die Caféteria stürmt, um Julian mit Wasser zu überschütten, doch ein paar viele hintereinander.

So, jetzt aber zum Kern der Sache :) War ja irgendwie klar, dass Marc so seine Problemchen mit dem Neuen haben wird. Zwar nicht Eifersucht im eigentümlichen Sinne aber irgendwie doch schon ein wenig, wenn er sich so über den 'Augensex' der beiden aufregt :D
Aber was ihn, wie ich jetzt einfach mal annehme, noch mehr aufregt, ist, dass Gretchen sich aufgrund von Julian verändert. Lockerer wird, ein bisschen abgespeckt hat und ihm das nunmal nicht passt, dass sie sich für einen anderen Kerl verbiegt. Und vielleicht ja sogar, weil Marc sie so haben will, wie sie eben immer war. Das ist jetzt aber nur meine Interpretation der Dinge :D
Diese Abstufungen des 'Schlau-seins' bis hin zum 'Gretchen-schlau' haben mir übrigens extrem gut gefallen, das nur am Rande.

Marc muss also intrigieren und ein bisschen Gift verspritzen und das über Gretchens beste Freundin. Dass er wunderbar schauspielern kann, besonders einem Mädchen gegenüber, das mit Jungs, vor allem mit 'coolen Jungs' sonst nicht sehr viel am Hut hat, konnte ich mir gut vorstellen.
Bei der Szene, in der die beiden miteinander geredet haben, muss ich anmerken, dass ich sie stellenweise etwas unverständlich geschrieben fand. Ich musste sie dreimal hintereinander lesen um genau dahinter zu steigen, wer jetzt was gesagt hat.
Besonders an diesem Satz bin ich so hängen geblieben.
„Ich meine ja nur weil... naja, ich dachte auch nicht,... naja, dass Gretchen dabei so modern denkt, wo Julian auch noch mit anderen Mädchen verkehrt...“
Ich dachte erst, hä, dass Julian auch mit anderen Mädchen zu tun hat, hat doch gerade Gretchens Freundin selbst gesagt, wieso macht sie dieser Satz so misstrauisch? Bis ich dann verstanden habe, dass es darauf hinauslaufen sollte, dass Marc meint, dass Julian eben diese Bettgeschichte rumerzählt. Aber dieser Satz hätte mich nun grundsätzlich anstelle von Gretchens Freundin nicht skeptisch gemacht, verstehst du, was ich meine?

Weiter im Text ;) Die Situation eskaliert also komplett und Marc glaubt, komplett aus dem Schneider zu sein, weil ER ja nicht auffliegen wird. Dumm gelaufen. Die Ohrfeige war mehr als wohlverdient und irgendwie fand ich sie auch ziemlich passend :D Gretchens Ohrfeigen an Marc haben also bereits 'Vorgeschichte' und die im Aufzug war nicht die Erste, huh? Der Gedanke gefällt mir. Auch wenn das Ohrfeigen an sich nun ja nichts Erfreuliches ist. Aber Marc kann das schon ab, der teilt ja auch mehr als genug aus.

Dass Gretchens Tränen und das jämmerliche Flehen Marc durchaus treffen und er trotzdem nicht bereit, da zu feige ist, die Sache aufzuklären, das ist echt so... Marc. So richtig er. Auf der einen Seite hätte er dafür direkt wieder nen Satz heiße Ohren verdient, auf der Anderen gefällt es mir extrem gut, dass du ihn eben nicht aus den mutigen Held darstellst, der zu seinen Taten steht, denn das ist er bei weitem nicht immer und vor allem nicht in diesem Alter und auf diesem Level der geistigen Reife.

Alles in allem habe ich wie immer alone at home ne kleine Party nur für dein Drabble gefeiert, weil ich sie wirklich mit so viel Freude lese und ich hoffe, die diesmal angemerkte Kritik war eher hilfreich als irgendwie dämpfend.

ich wünsch dir was!
Liliachan88 chapter 41 . 9/20/2013
Hey manney,

Ein neues Drabble ist also da und ich bin natürlich ganz und gar hin und weg. Vor allem darüber, dass ich jetzt zum Kommentieren komme ;)
Das arme Gretchen konnte das so heiß ersehnte Praktikum im Krankenhaus also vergessen und musste doch in die Schule und das zur MUSIK-Nachhilfe. Merkt Franz nicht, wie lächerlich das schon anklingt? Also echt.
Sehr schmunzeln musste ich über ihre Gedanken über eine Telefon-Flatrate :D Ich finde diesen hypothetischen Blick in die Zukunft sehr interessant, wobei die modernen Medien ja nicht nur Gutes mit sich bringen. Auch wenn unsereins zugegebenermaßen nur allzu gerne aus diesen Möglichkeiten schöpft ;)
Das neue Schuljahr beginnt mit guten Vorsätzen für Gretchen, die recht vernünftig anklingen und es gibt einen neuen Mitschüler. Den du sehr schön beschrieben hast und natürlich passt sein Look perfekt in die 90er ;) Wie cool das da war, wenn Jungs so viel Gel wie möglich in die Haare geschmiert hatten, am Besten in so richtig abstehenden Igelfrisuren... rrr.

Ein Satz ist mir allerdings ins Auge gesprungen, der für mich auch nach fünfmal gegenlesen keinen Sinn ergibt: 'Etwas was mehr als die Hälfte der Schüler überhaupt nicht verstand'
Also irgendwas fehlt da oder ist überflüssig ;)

Lehrer können so gemein sein. Was sollte dieser Spruch über Marcs Hinterkopf. Mir ist das Lachen an dieser Stelle ein klein wenig im Hals stecken geblieben, weil diese Bloßstellung von Schülern leider bei vielen Lehrern an der Tagesordnung steht und sie gar nicht wissen, was sie dem Betreffenden damit antun. Gretchen ist sowieso schon Außenseiterin, da ist das vielleicht nicht gerade zuträglich für ihr angeknackstes Selbstbewusstsein. Ich finde das ganz ehrlich furchtbar, auch wenn ich natürlich weiß, dass es nur eine Geschichte ist und nur ein kleiner Nebensatz, der hier fällt, und den ich vermutlich gar nicht so aufbauschen sollte ;)

Brr und dieses... Kopfrechnen... ich habe ja bereits erwähnt, dass ich Mathe immer gehasst habe. Nun gut, Gretchen nicht. Sie will eindeutig die Beste sein und bekommt diesmal harte Konkurrenz. Zumindest bei den perfekten Zahlen, Perfekte Zahlen? Zum Glück habe ich im Fachabi nur diese Kurvendiskussionen gehabt Oo.
Ich verfolge ja den Anspielungen nach die Theorie, dass Julian womöglich der Sohn des Mathelehrers sein könnte? Soweit ich gelesen habe, hat er sich zumindest nicht mit Nachnamen vorgestellt und seine Genialität, was das Fach betrifft, würde das auch erklären. Okay, vielleicht bin ich auch auf dem Holzweg, aber zumindest habe ich es geäußert ;)

Und schließlich ist er nach all dem noch so zuvorkommend, sich bei Gretchen zu entschuldigen. Das macht ihn doch gleich einen Ticken symphatischer und seine Einladung zu einem Eis ihn sowieso zur Komkurrenz für Marc (gut, den wird das nicht wirklich jucken, aber ich bilde mir das jetzt in meinem Kleinmädchenkopf in bester Gretchenmanier ein ;)). Das EInbringen eines neuen Charas hat mir auf jeden Fall gefallen und ich kann es kaum erwarten, mehr darüber zu erfahren.

Liebe Grüße,
Lil
Liliachan88 chapter 40 . 9/3/2013
Liebe manney,

Vielleicht kannst du es dir bereits denken, ich glaube, meinen Geschmack hast du bereits ein klein wenig kennengelernt und eventuell, vielleicht, kam dir ja beim Hochladen dieses Drabbles bereits der Gedanke, dass ich es mit Sicherheit mögen würde. Mögen ist da zu niedrig gegriffen, ich bin so hin und weg... sooo sehr.

Vielleicht ja auch nur, weil ich schon ein Weilchen auf Drabbleentzug war und mich schon abnormal auf Nachschub gefreut habe. Aber ich liebe diese Schulzeitdrabbles. Ich kann es gar nicht oft genug betonen und gar nicht festmachen und eigentlich ist es rational betrachtet auch total hirnrissig, dass ich dabei innerlich immer wieder auf ein Happy Ende hinfiebere, von dem ich weiß, dass es ja gar nicht stattfinden wird, aber trotzdem... ich fühle mich TeenieGretchenmäßig angefixt von jedem netten Wort oder süßen Lächeln von Marc... ich schwärme mit. Besonders, weil du es einfach so wundervoll-herrlich beschreibst. Diesen Kerl, bei dem man ganz genau versteht (oder bin das nur ich?), warum Gretchen in ihn verschossen ist, obwohl er doch so fies ist. Diese Balance zwischen Gemeinheiten und kleinen 'Benefits' wie der Warnung vor dem 'Mehlspint' hältst du einfach so unglaublich gut.

Sowieso, wie anfangs wieder seine Neugier diese Situation einleitet, eine Neugier, die du im Zusammenhang mit ihm ja schon öfter beschrieben hast und die, wie man sieht ausgesprochen nützlich für Gretchen sein kann ;) Den Satz 'die Grübchen verpufften' fand ich auch klasse. Wo er diese doch so gezielt einsetzt und das dann völlig umsonst. Was für ein Ärger ;) Dass sie durch ihre Ignoranz sein Interesse nur umso mehr schürt, versteht sich irgendwie von selbst. Vielleicht sollte sie das ja mal ein bisschen mehr für sich nutzen, wobei Gretchen so durchtrieben nunmal nicht ansatzweise ist :D Was sie wieder unglaublich liebenswert macht, nicht?

Und dann schnappt Marc sie sich tatsächlich und nimmt sie mit in ihre persönliche Kammer des Schreckens, das Musikzimmer. Eine Referenz zu Loriot folgt bei er Erklärung des Unterschiedes zwischen 'Flügel' und 'Klavier' auf dem Fuße. Aww! Das fand ich auf mehreren Ebenen unglaublich cool. Nicht nur, weil Loriot ebenso toll ist wie dieser Sketch (Wenn ich dir jetzt gegenübersitzen würde, statt zu schreiben, würde ich das 'Ein Klawiier, ein Klawieer" ebenso mit vollem Mund nuscheln wie darin :D -'Mutter, wir danken dir!'), sondern weil Marc das, ebenso wie Gretchen kennt. Komm mal Teenagern von heute mit Loriot, wer kennt den schon noch...

Wie Gretchen dann in eine rosarote Wolke gebettet wird und davonschwebt, als sie Marcs Begeisterung mitansehen darf, während er eigentlich mehr oder weniger versucht, ihr was beizubringen... herrlich! Würde sie ahnen, dass sie das in etwa fünfzehn Jahren jeden Tag in etwas anderer Form hat... Marc bei dem, was er am Besten kann ;) (und wir reden hier nicht von Doppeldeutigkeiten), sie wäre vermutlich vollkommen aus dem Häuschen.
Noch dazu fand ich aber so herrlich beschrieben, wie Marc zwar voller Euphorie, aber gleichermaßen ganz bei sich den Stoff zu übermitteln versucht. Ganz anders sicher als Gretchen bei ihrer Form der Nachhilfe für Marc, die voller Feingefühl immer wieder nachgeforscht haben wird, ob er auch ja mitkommt. Klar, dass Marc da anders ist und vermutlich nicht mal mitbekommt, dass Gretchen gerade nur Bahnhof verstanden hat.

Der Mozarella am Ende hat mir Hunger gemacht x_x ich finde Mozarella übrigens extrem lecker. Aber so genannt werden will mal wohl nicht. Hat die gute, überpafümierte Schnepfe von Marc aber ja eh nicht mitbekommen, also, was solls ;) Aber süß, dass Gretchen, so ordentlich und anständig wie sie ist, gleich mal wieder dafür entschuldigt und schämt, dass ihr das rausgerutscht ist, ganz sicher ohne, dass sie viel von Marcs Freundin hält. Aber der Anstand verlangt es, nicht? Cool war auch, dass er nur eventuell was mit ihr hat in Gretchens Kopf, obwohl sie sie pausenlos rumknutschen sieht. Mhm... da ist sicher nichts weiter. Kann man sich zumindest krampfhaft schönreden :D

Das Ende hat mir ebenfalls extrem gut gefallen, weil es eben diesen Sprung von der rosaroten Wolke ins eiskalte Wasser dargestellt hat. Gretchen ist ein Realist. Vielleicht ein bisschen zu sehr ;) Ich bilde mir da doch so ein feines Körnchen Flirtabsichten bei dem jungen Herrn Meier ein. Aber natürlich ist es trotzdem so, dass er sich selbst nie eingestehen könnte, so einen Streber wie Gretchen auf irgendeine Art und Weise toll zu finden. Wäre ja viel zu uncool für 'David Hasselhoff in jung'

Hach. Trotzdem schwebe ich gerade noch immer auf einer rosaroten Wolke, weil ich deine Drabbles so sehr liebe. Ich weiß, ich soll auch kritisieren, aber ich kanns einfach nicht. Es entspricht viel, viel zu sehr genau dem, was ich lesen möchte. Sorry!

Ich hab allerdings nen Rechtschreibfehler im drittletzten Satz gefunden. 'den natürlichen Pheromone eines Menschen', da fehlt ein 'n'. Boah, jetzt hab ichs dir aber gegeben mit der Kritik, was? :D

Und der Kommi ist wieder ziemlich lang geworden, aber das war ja auch ein längeres Drabble... zum Glück! ;)

Wünsch dir was,

Lil
Liliachan88 chapter 39 . 8/23/2013
Yeah, ein neues Drabble!

Zunächst einmal will ich dir sagen, dass es gar nichts, wirklich überhaupt nichts macht, wenn es auch mal 'düsterer' ist. Denn du stellst dadurch den Haasenclan als das dar, was er ist. Eine echte Familie mit Ecken und Kanten und da ist es eben nicht wie in heile Welt-Serien, in denen man sich nie streitet und immer sofort wieder verträgt. Da kommt es auch vor, dass ein Streit mehrmals geführt wird. Ich mochte auch dieses nicht unbedingt witzige (obwohl es das schon auch ein wenig war) oder gar fröhliche Drabble und habe es nicht weniger gerne gelesen als Andere.

Dass du Gretchen als ein Mädchen oder eine junge Frau darstellst, die nicht unbedingt nah am Wasser gebaut ist, finde ich schön. Besonders wenn man die Charakterbildung und die teilweise strangen Heulanfälle von Gretchen in den späteren Staffeln bedenkt... aber nein. Ich will mich jetzt nicht darüber ärgern.

Auch wie Jochen sie getröstet hat, gefiel mir gut. So ist es doch immer. Geschwister können sich meistens noch so sehr und oft in die Haare kriegen, wenn Eltern irgendwie unfair werden, springen sie füreinander in die Presche :D Und du hast es noch dazu so liebenswert geschildert, diesen neunjährigen Jungen, der plötzlich Feingefühl zeigen kann.

Im krassen Gegensatz dazu steht Franz als absoluter Sturkopf und dann noch in seiner Ehre gekränkt, weil Gretchen nicht sofort springt, wo er sie doch schon holen kommt :D Herrlich.

Alles in allem glaube ich, einen Hauptgrund gefunden zu haben, der mich gerade deine 'Teenage-Gretchen/Marc'- Drabbles so lieben lässt. Ich fühle mich irgendwie immer wieder in meine eigene Kindheit oder Teenager-Zeit zurückkatapultiert und jedes Mal wenn ich diese kleinen Storys lesen kommen Erinnerungen in mir auf. Da ich ein schrecklich, furchtbar nostalgischer Mensch bin, liebe ich es, in diesen Erinnerungen zu schwelgen Ich kann dir also nur danken, dass du mir dazu verhilfst, so zu empfinden, denn ich bin ganz sicher, dass dem so ist hat mit der Authenzität deiner Geschichtchen zu tun.

Auf bald,

Lil
Liliachan88 chapter 38 . 8/16/2013
Liebe manney,

Wie schön, da schaffe ich es doch noch, mein Feedback zu diesem Drabble zu verfassen. Das war zusammen mit den Gesprächen so ungefähr das Einzige, das mich gestern noch aufgeheitert hat. Quasi das Kühlpack für meine Seele ;) Darum freue ich mich jetzt umso mehr, dass ich zu meiner Review noch komme.

Zuallererst muss ich loswerden, dass ich schon heftig schmunzeln musste. Ausgerechnet Musik... weißt du was? Meine Schwester ist wegen einer 5 in Musik sitzengeblieben! Gut, die war natürlich nicht der einzige Grund, aber sie war letztlich das Zünglein auf der Waage und der ausschlaggebende Grund :D Auch bei uns zuhause gab es damals großes Unverständnis á: Wie kann man nur gerade in Musik ne 5 haben?!

Nur ist das in dem Fall deines Drabbles ja nun wirklich mit Abstand und ohne Konkurrenz die einzige schlechte Note auf Gretchens Zeugnis, weswegen man Franz' Ärger zwar schon ein wenig nachvollziehen kann, doch übertreiben sollte er es damit nicht. Schließlich ist sie trotzdem noch eine glänzende Musterschülerin.

Die Aufzählung der Noten mit entsprechenden Kommentaren dazu hat mir hier besonders gut gefallen. Ich mag so etwas, wie die 'Rechenaufgabe' in Baby Love :D Diese Gedankengänge der Charas in aller Ausgiebigkeit zu beschreiben... das ist so echt. Erinnert einen an sich selbst, wie man in seiner eigenen Gedankenwelt vollkommen versunken ist. In diesem Fall zeigt es noch dazu, wie viele Gedanken du dir um die Geschichten machst, die du schreibst. Es sind zwar 'nur' Kaffeepausendrabbles (die ich nie in meiner Mittagspause zu lesen bekomme... buhu! Ich müsste sie mir eigentlich bis zum Mittag 'aufsparen' aber das kann ich nicht. Außerdem liest es sich auf meinem Handy eh umständlich) aber auch in diesen steckt so viel drin... und dahinter.

Eine Mutter, sie sich so sehr über eine mittelmäßige Note freut, wünscht man sich doch definitiv :D Eine dagegen, die die Mitschülerinnen beleidigt nun nicht unbedingt, was? Armes Gretchen, bekommt es nun wirklich vielfach von allen Seiten ab. Da hat Marc wohl Recht, wäre er mal netter zu ihr gewesen... lese ich da heraus, dass es noch eine Vorgeschichte gibt, einen Moment, in dem er nicht nett war? Oder war er einfach wie immer gleich blöd und ignorant zu ihr? Das macht mich nun neugierig.

So, und dann also das erste Aufeinandertreffen von Dr, Haase Senior (damals vermutlich noch kein Professor) und der Frau mit den allzu schönen langen Beinen... *grin* Kurz, aber prägnant und es gefiel mir.

Auf bald, meine Liebe,

Lil
Liliachan88 chapter 37 . 8/14/2013
Liebe manney,

Eigentlich steht das bereits in deinem bisherigen Kommi für 'Rain', den ich vorverfasst habe :D Aber da du es sowieso noch nicht gelesen hast, kann ich es an dieser Stelle wunderbar anwenden. Bist du sicher, dass du für Kinder nicht viel übrig hast? Denn immer wenn du sie beschreibst, ist das so unglaublich authentisch und liebenswürdig, dass man meinen sollte, du könntest mitten in ihre kleinen Gemüter schauen ;) So schon bei Lilly Kaan und hier nun auch bei little Marc. Wie er sich so über seine Tränen ärgert und sie irgendwie noch zu rechtfertigen versucht... meine Güte. Zu niedlich. Und noch niedlicher wird es, wenn ich ihn mir gerade als kleinen Jungen vorstelle *_*

'Opa' Meier hat also ebenso einen fragwürdigen Humor wie der Rest der Sippe :D Und noch dazu ein Freiheitskämpfer... die Mauer muss weg! Gute Einstellung, kann ich dazu nur sagen ;) (Gott, beziehe ich gerade in einem Kommi zu einem harmlosen kleinen Drabble politische Stellung? Oo überlies das)
Aber seinem Enkel zu diesem Zweck ernsthaft Dynamit mitzugeben ist schon mehr als fragwürdig... kein Wunder, dass Marcs Eltern da zu Recht einen zuviel kriegen :D

Und da das mit Sicherheit nur der Auftakt ist... freue ich mich SO auf mehr davon! :) Deine süßen kleinen Drabbles sind immer was Feines.

Ach so, eine kleine Anmerkung zum Stil. Du hast erst Elke 'ist dir was passiert?" und kurz danach Emanuel "Was ist denn nur passiert?" sagen lassen. Das las sich von der Stilistik nicht so flüssig, wie ich fand. Aber das nur am Rande ;)
Liliachan88 chapter 36 . 8/10/2013
Liebe manney,

Auch dieses Drabble habe ich nur so weggeputzt und war mal wieder sehr, sehr glücklich darüber, etwas Neues von Marc und Gretchen in der Schulzeit lesen zu dürfen :D Ich bin ein echter Fan davon. Es ist einfach... so anders! Nichts über Afrika und was nach dem Happy End passiert, sondern ein Blick in die Vergangenheit, der eventuelle Lücken schließt und Fragen klärt, was mich um so ein Vielfaches neugieriger macht, es zu lesen.
Da hat Marc tatsächlich geglaubt, er könne Gretchen mit seinem Charme um den Finger wickeln, sich mit ihr in die Sitzecke flätzen und ihr so lange schöne Augen machen, bis sie weich wie Butter wird und ihm bis in alle Ewigkeit schwört, keine Zicken mehr zu machen :D Wie erfreulich, dass er da die Rechnung ohne die rechtschaffende 'Haasentochter' gemacht hat.
Wie du diesem mathematischen Kram beschrieben hast... Respekt! Hattest du das tatsächlich alles noch im Kopf oder hast du dich dieser Drabble zuliebe nochmal ein bisschen belesen? Wobei, du mochtest ja Mathe in der Schule, nicht? :D
Und wie du dann beschrieben hast, wie Marcs Leidenschaft, das Ganze auch wirklich zu verinnerlichen, entfacht hast... ernsthaft, ich war vollkommen hin und weg! Da steckte schon damals der ehrgeizige Oberarzt in ihm :) Wenn er etwas lernen will, dann richtig und nicht nur so halb. Er muss es eben nur erst mal WOLLEN und das hat Gretchen aus ihm herauskitzeln können. Kann sie sich selbst für auf die Schulter klopften.
Dass sie schlussendlich sogar zu der Ehre kommt, ihm von nun an regelmäßig Nachhilfe geben zu dürfen... umso besser :D Ihr 'Danke' war zwar etwas schräg, scheint so schlecht aber wohl doch nicht angekommen zu sein.
Was mir auch so gut gefiel, war die Sequenz, als sie nebenander her liefen und ihm klar geworden ist, das sie kein 'Streber' ist, sondern nunmal einfach sehr fleißig und wissbegierig und ihm somit ähnlicher, als er es sich als 'cooles Kid' vielleicht selbst eingestehen möchte.

Deine Anmerkung hat mich, um ehrlich zu sein, geräuschvoll aufquieken lassen :D Ich freue mich so sehr, dir eine Inspiration zu sein und ich liebe unsere Chatgespräche, von denen ich hoffe, dass sie noch lange währen und produktiv sein werden :)

Liebe Grüße,
Linda
Liliachan88 chapter 35 . 8/8/2013
Meine liebe manney,

Ich bin begeistert, mein freier Nachmittag wird gekrönt von einem neuen Drabble von dir *_* und auch noch einem Schulzeit-Drabble! Wobei mich dieses beinahe zu sehr an ekelige Mathearbeiten und Prüfungsstress erinnert hat... da siehst du mal, wie authetisch du es mal wieder zu Papier gebracht hast :D
Mir fällt gerade wieder ein, dass ich auch mal einen Jungen, den ich süß fand, habe abschreiben lassen. Kam für mich auch nichts bei rum. Allerdings war das in Französisch, wo ich nicht sonderlich gut war, somit hat er sowieso nur meine Fehler abgeschrieben :D Ein so hochmoralisches Gewissen wie Gretchen hatte ich allerdings nicht ;)
Aber hätte sie das nicht, wäre dieses tolle Drabble niemals entstanden, also ist das schon ganz richtig so. Marc weiß mit seinem Charme schon zu spielen, nicht? Die Szene, in der er sie nahezu angefleht hat, ihn abschreiben zu lassen (sogar ein 'Bitte' hat sich der feine Herr abgerungen, uhh) war einfach wunderbar und amüsant geschrieben, ich habe es richtig vor meinem geistigen Auge sehen können.
Und auch, wie sie ihm das Ultimatum gestellt hat... Respekt vor so viel Mut. Da ist selbst ihm und seinen blöden, feixenden Freunden das Lachen im Hals steckengeblieben. Eigentlich hat er überhaupt nicht verdient, dass sie ihn so gerne hat, oder? Urgh. Das arme Gretchen musste schon so Einiges mitmachen in ihrer Schulzeit. Eigentlich fände ich es auch total spannend, zu ergründen, warum genau sie verliebt in ihn war. Für masochistisch halte ich sie eigentlich nicht und wenn er nur unausstehlich war, würde sie dann trotzdem so sehr an ihm hängen? Deine Gedanken dazu würden mich sehr interessieren.
Ich freue mich jedenfalls sehr über dieses Schulzeit-Drabble and can't await, what's left to come!

Grüße, Lil

P.s.: I'm lovely? *_* you're cute!
Liliachan88 chapter 33 . 8/3/2013
Liebe manney,

I couldn't be luckier about this drabble! Spekulationen über Marcs und Gretchens Schulzeit mit dir können also dermaßen ertragreich enden. Du scheinst die Charaktere so gut zu kennen, als wärst du selbst zugegen gewesen :D Ich finde das wahnsinnig faszinierend.
Wie Marc versucht, seine 'Mama' erfolglos an der Nase herumzuführen und sie auf dieses kleine Spielchen einsteigt, nur, um letztlich seine letzten Hoffnungen darin zu zerschlagen, dass sie manipulierbar sein könnte... hat mir verdammt gut gefallen!
Es ist nunmal nicht nur Marc ein cleveres Kerlchen, he's learned from the best! :D Und dass er nach seinem Vater kommt, dessen Schwindeleien Elke nach vielen Ehejahren mit Leichtigkeit durchschauen kann, ist noch dazu schlichtweg Pech.
Kein Wunder, dass diese niederschmetternde Niederlage ihn dazu veranlasst, schwerere Geschütze aufzufahren und aus dem niedlichen 'Mama' ein kühles 'Mutter' entstehen zu lassen ;)
Nur leider trifft ihn sogar dabei das Echo :D
Dass Marc also zukünftig mit 'Marc Olivier' gequält wird, hat er sich selbst und seinem Stolz zuzuschreiben? Gut, die These ist nun vielleicht bereits ein Stück zu weit gedacht, aber irgendwie gefällt sie mir trotzdem ;)

Ich will noch ganz viele Schulzeit-Drabbles von Marc und Gretchen, ich bin richtig wild drauf *_* Und irgendwie hat alles, was du schreibst, so viel Hintergrund. Du bist talentiert, Missy, none of a question.

Auf bald,
Lil
Lilia chapter 32 . 7/14/2013
So, da man ja hier kommentieren soll und ich ein braver Streber bin, mache ich das mal.

Ich habe mich total gefreut, wieder eine klassische Drabble (ein klassisches Drabble? Sag mir doch mal bitte endlich einer mal, wie man es richtig bezeichnet) von dir zu lesen. Du weißt ja, wie sehr ich auch auf die längeren Stories stand, aber ich mag auch diese kleinen kurzen, kunstvollen Appetithäppchen so ausgesprochen gern.

Noch dazu habe ich Full House auch wirklich gerne geschaut... und diese Folge war tatsächlich ein Highlight. Das waren noch Zeiten, als man Nachmittage auf RTL 2 zugebracht hat.

Und wie süß, dass Gretchen Yuukas Freakigkeit voll und ganz zu verstehen scheint. Ist ja meistens wirklich so, dass Leute für Eigenarten wie 'Ich muss jetzt unbedingt heim um das und das zu schauen' nur ein müdes Augenrollen übrig haben.

Liebe Grüße,
Lil
Jelika chapter 18 . 2/24/2012
Liebe Manney!

Das ich ein Fan deiner grossartig geschriebenen Geschichten bin, hast du vielleicht schon bemerkt, deswegen hier mein abschliessender Kommi.

Zuerst haben mich die kleinen Ausschnitte etwas irritiert, mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran. Mir hat es gefallen, aber ich bin mir immer noch mehr an längere Teile von dir gewöhnt...

Lieben Gruss und ja, es ist wirklich eine Sauerei, dass so wenige Reviews/Kommies hinterlassen, ich hoffe mal, dass meine Gedanken zu deinen Drabbles, dich etwas ermuntert haben!

Lieben Gruss

Jelika
35 | Page 1 .. Last Next »