Reviews for where we go
Zirkonia chapter 1 . 7/31/2012
Its wonderfully written. Oh and I love Peeta so much, the soft boy with blond curls and blue blue eyes and I admire Katniss for her cool personality and her strength and I admire them both for loving so selfless.

You really get the emotion past my rational attitude and right into the place where the heart should be.
Oh god this sounds so cheesy.
Maybe its just the day.
u r awesome chapter 1 . 4/20/2012
Wow. This story was mesmerizing. I loved it. It was very detailed and well written! You did an awesome job. Please continue to write amazing stories like this one.

u r awesome
grumpbear chapter 1 . 4/14/2012
aww poor peeta
Sepsis chapter 1 . 4/14/2012
Aww, Hunger games! (:

Freut mich etwas dazu von dir zu lesen!

"Peeta knows his chances for survival are barely nonexistent."

Das ist halt das Blöde, wenn man nivht wie Katniss oder viele in den anderen ärmeren Distrikten, darauf angewiesen ist das Überleben zu lernen oder alles tun zu müssen, um seine Familie durchzubringen. :/ Andererseits hätte es Peeta auch schlechter haben können, ich meine, er ist schlau, immerhin ziemlich stark und hatte sofort Sponsoren auf seiner Seite, allein wegen seiner Art.

Und mir gefällt es besonders, dass du hier sagst, dass peeta wirklich sehr intelligent ist und er gerne und viel Leute beobachtet oder ihnen zuhört. Aber die Leute aus Distrikt 12 kann man nunmal wirklich nciht mit denen aus dem Kapitol vergleichen! ;)

Sein Interesse und sein Erstaunen im Zug und im Kapitol fand ich immer wirklich niedlich und sehr ehrlich! :) Katniss ist darauf angewiesen zu überleben und kennt es auch nicht anders, sie kann einfach nicht zeigen, was sie denkt oder fühlt, weil sie sich sonst gleich schwach und verletzlich fühlt. Sie war zwar auch sehr erstaunt, als sie gesehen hat, was andere haben, aber sie hat es eher weniger gezeigt.

Aber dass auch Peeta sofort, nachdem sich das Erstaunen gelegt hat, wieder nach dem einfachen sehnt und sich irgendwie auch angeekelt fühlt.. Das finde ich auch wirklich klasse! Er kann Katniss hier seht gut verstehen, da es ihr ja nicht anders ging. Und Peeta kommt mir auch total vor, als würde ihm das ganze nichts bedeuten.

"There is no harm in losing a son who wouldn't have taken over the business anyway, no harm in losing a brother who has no use to them. Peeta is too much of everything, too: Too smart, too quiet, too soft. Not a fighter, not a winner."

Wow. Irgendwie total traurig,. denn.. ich weiauch nicht, sowas sollte niemand denken, wenn man gerade dabei ist einen Sohn oder einen Bruder zu verlieren. :( Aber ich kann mir das wirklich gut vorstellen, dass das für seine Familie genauso ist. Anscheinend sind sie da eher praktisch veranlagt. :( Und sie können ja auch nicht wirklich viel daran ändern, abgesehen von seinen Brüdern, die es eben nicht wollen. Sie sind auch einfach anders groß geworden, als Prim und Katniss. Prim war das einzige, das sie zu hause hielt, abgesehen von ihrem..Pflichtgefühl gegenüber ihrer Mutter, zumindest am Anfang. Sie hatte einfach nur die beiden und das wars auch, während Peetas Familie mehr hat und nicht in so einer Not ist.

Und dass bei Peeta auch einfach niemand weint. Ich finde, das zeigt das ganze auch noch deutlicher. Auch wenn die Worte seiner Mutter schon deutlich genug waren. :( So ein toller kerl wie Peeta und niemand, der das alles in ihm richtig sieht. Naja, wenn man von seinem Vater absieht. Er weiß schon mehr von ihm und weiß ja auch von Katniss.. Ihre Beziehung zueinander war anscheinend wirklich anders und ich bin sehr froh darüber!

Gott, und Peetas gedanken als Katniss sich freiwillig gemeldet hat. Ich hab ein wenig nach solchen Stories gesucht, in denen man seine Perspektive dazu bekommt oder seine Gedanken, aber bisher hatte ich leider nicht sovoel Erfolg. Ich bin darauf noch froher, das ich das jetzt von dir geschrieben, lesen kann, das war einfach perfekt! :)

Wie Katniss sich ihre Angst nicht anmerken lassen will, allein schon weil man viel zu viel davon gesehen hat, als sie sich für Prim gemeldet hat. Und dass es hier Peeta hilft, dass er Menschen beobachtet hat, er kann das alles in Katniss erkennen und versteht sie auch.

Ich glaube, das hier muss ziemlich komisch und eher schlimm für ihn gewesen sein.. Dass sie ihn erkennt, aber einfach nichts sagt und sie eben auch nicht mit ihm reden will, da sie weiß, das nur einer von ihnen überleben wird. :( Und naja, was soll man großartig zu einem menschen sagen, den man mag, aber den man bald als Feind vor sich haben wird?

"Peeta, with every little piece of the hope he has left, hopes she will make it."

Dieser Satz ist einfach so perfekt für ihn. Weil Peeta einfach so ist! Dass er es ihr wirkich und ehrlich wünscht und das ganze trotzdem realistisch und nicht total komisch oder kitschig wirkt. Das gefällt mir so an ihm! :) Und natürlich an der Art, wie du schreibst! Wie er sich wünscht, dass sie lächeln würde und woanders sein könnte.. :/

Gott, und das Ende! Dass Peeta zwar sonst nicht viel kann, aber das hier auf jeden Fall hinbekommen möchte. Vielen Dank, dass du das hier geschrieben hast, ich wäre verrückt, wenn ich das nicht sofort favorisieren würde! :) Ich hoffe, dass du noch viel mehr zu den Hunger games schreibst!

Übrigens fand ich es irgendwie sehr gut, dass du geschrieben hast, dass der Zug nirgendwohin fährt.. Ich weiß auch nicht warum, es gefiel mir sehr!