Ranma Rhodan

AWarringer

Disclaimer: Nichts hier drin ist mein geistiges Eigentum.

Prolog

------------------------------------------

Der Tag fing relativ beschissen an, wie jeder Tag in den letzten zwei Jahren, seit ich mit Pops nach Nerima gekommen war. Ich wachte mitten im Flug auf, kurz vor den unheimlichen Begegnung der verändernden Art mit dem Koi-Teich. Ich hasse es, den Tag auf diese Art anzufangen, noch dazu, wenn ich an dem Tag Geburtstag habe.

Ich zog mich also klatschnass aus dem Teich und sah in des grinsende Gesicht von Pops. Manchmal wünschte ich, ich könnte teleportieren. Dann könnte ich....

Ich stoppte. Und sah mich um. Ich war wieder im Gästezimmer. Was zum Geier? Klatschnass, check. Alles im Zimmer trocken, check. Pops steht draußen und sieht sich um, check. Konnte ich wirklich teleportiert sein? Da gab es nur eins. Ausprobieren.

Nicht allzu weit. Ich konzentrierte mich also auf das Badezimmer. Et Viola, ich materialisierte über dem Furo. Nur war ich zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort.

"PERVERSER!"

Damit befand ich mich wieder einmal am falschen Ende von Akane's Holzhammer und fand mich auf einer ballistischen Flugbahn Richtung Nekohaten wieder. Aber bevor ich den Scheitelpunkt der Flugbahn erreichte, konzentrierte ich mich auf das Gästezimmer, nur um ziemlich unsanft zu landen.

Wer hätte das gedacht. Ich konnte teleportieren! Das gibt mir einen ziemlichen Vorteil in meinen Kämpfen. Wenn ich diese Fähigkeit schon bei dem Kampf mit Saffron vor acht Monaten gehabt hätte, wäre der Kampf viel kürzer gewesen.

Aber diese Fähigkeit macht doch gleich den beschissenen Anfang des Tages wieder wett. Ich wrang meine Sachen aus und zog mir neue Sachen an. Dann ging ich runter.

Das Frühstück war auch genau so wie immer, niemand erinnerte sich daran, dass heute mein Geburtstag ist. Und alle verlangen von mir, dass ich mich an Akane's Geburtstag erinnere. Mein Verhältnis zu ihr hat sich seit der schiefgegangenen Hochzeit sowieso verschlechtert, wenn ich denn je ein gutes Verhältnis mit ihr hatte. Wenn mich eine von meinen sogenannten Verlobten auch nur ansieht, BAMM, 'Ranma no baka' oder 'Perverser'. Und natürlich 'Ranma ist mein Verlobter'. Ich schwöre, ich bin für sie etwas, was man besitzt. Aber als ob es jemals anders gewesen wäre. Ist ja schon schlimm genug, dass ich den Martial Arts besessenen Volldeppen mimen muss, aber das ist mir ein wenig zu viel.

Na wenigstens ist heute Sonntag. Da kann ich mich gleich mal ein wenig aus dem Staub machen und testen, wie weit ich teleportieren kann. Aber dass ich diese Fähigkeit erst zu meinem achtzehnten Geburtstag entdecke ist schon seltsam. Na ja, vielleicht bin ich ja in der Lage bis nach 'Terra City' zu teleportieren. Ich bin mir sicher Perry Rhodan kann noch einen Teleporter gebrauchen.

"Was ist?" fragte Akane gereizt.

Verdammt, sie hat meinen Seufzer gehört.

"Nichts, nichts."

"Ranma no Baka!"

Und damit war ich wieder einer derjenigen, die den Luftraum über Nerima nutzten. Sie hat warscheinlich gedacht, dass ich an eine ihrer 'Rivalinnen' gedacht habe. Schade, dass ich dafür keine Vielfliegermeilen bekomme. Ich teleportierte und kam somit zurück auf den Boden der Tatsachen.

Ich ging langsam in Richtung des Parks.

"Airen!"

Das Rad in meinem Hinterkopf hatte mir grade noch gefehlt. Aber das hat man davon, wenn man nicht wirklich auf seine Umgebung achtet. Ich war nun wirklich nicht in der Laune mich mit ihr zu befassen.

"Airen nimmt Shampoo auf Verabredung, ja?"

Man sollte eigentlich meinen, dass sie in den letzten fast zwei Jahren so langsam Japanisch gelernt hat. Ich schüttelte den Kopf und ging weiter in die Richtung in die ich gegangen war ohne Shampoo auch nur einmal anzusehen. Ich glaube, ich weiß jetzt, wie Ryoga sich fühlen muss.

"RANMA! BEREITE DICH AUF DEINEN TOD VOR!"

Wenn man vom Teufel spricht. Ich wich seinem Angriff mit einem Schritt zur Seite aus. Ich sah ihn halbherzig an und wich einem weiteren Schlag mit seinem Schirm aus.

"Was ist jetzt schon wieder, Ryoga. Habe ich Akane etwa falsch angesehen?"

Ohne es richtig zu wollen hatte ich meine ganze Frustration und Enttäuschung in meine Stimme gelegt.

"WEGEN DIR...Huh?"

Ryoga stoppte seinen Angriff und sah mich verdattert an.

"Ranma, alles okay?"

Ich musste innerlich lächeln. Der gute alte Ryoga. Kaum geht mal etwas bei unserem sogenannten Ritual schief ging...

"Ob alles okay ist? Glaubst du dass alles okay ist? Welches Datum haben wir heute?"

Er sah mich seltsam an.

"Ahm, den 27. November 2006," sagte er.

Ich nickte.

"Und was für ein Tag ist heute?"

"Sonntag?"

Ich schloss die Augen und schlug mir die Hand vors Gesicht.

"Heute ist mein Geburtstag. Heute ist mein achtzehnter Geburtstag. Und es interessiert absolut kein Schwein!"

Damit griff mich Ryoga wieder an. Er hatte den letzten Teil natürlich mal wieder in den falschen Hals bekommen.

"STIRB!"

Ich hatte die Schnauze voll. Ich konnte mir nur eine Person denken, die sich an meinen Geburtstag erinnern konnte. Mom. Ich teleportierte um die nächste Ecke und hörte Ryoga hinter mir schreien.

"RANMA DU FEIGLING. KOMM ZURÜCK."

Ich schüttelte wieder den Kopf. Wie viel beschissener konnte der Tag noch werden?

Ich lief mindestens noch zwei Stunden durch Nerima, wobei ich, zum Glück, mit niemandem zusammentraf, mit dem ich Probleme bekommen konnte. Grade als ich am Dojo angekommen war, kam mir Mom entgegen. Sie lächelte breit und fiel mir um den Hals.

"Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag," sagte sie.

Ich lächelte und drückte sie an mich.

"Danke, Mom. Du bist die erste die mir heute gratuliert."

Sie sah mich etwas seltsam an.

"Hat es dir Genma denn noch nicht gesagt?"

"Nein, er hat mir noch nicht gratuliert. Er hat es auch in den letzten zwölf Jahren jedes Mal vergessen."

Sie machte ein abweisendes Gesicht.

"Also hat er es dir noch nicht gesagt."

Ich sah Mom fragend an.

"Was gesagt?"

Sie ging in Richtung des Hauses.

"Ich erzähle es dir und den anderen im Haus."

Damit ging sie zur Tür und klopfte. Wie immer machte Kasumi mit ihrem einmaligen Lächeln auf. Ich sah Mom nach. Wovon redete sie. Sie tut ja so, als hätte ich irgendein Geheimnis. Ich bekam große Augen als ich an das einzige dachte, was es sein konnte, und schluckte. Hoffentlich kommt sie nicht mit diesem blöden Vertrag. Ich sah schnell zu, das ich hinter ihr ins Haus kam.

"GENMA!" hörte ich Mom schreien.

Als ich den Wohnraum betrat, saßen alle am Tisch und Pops machte seine berüchtigte Technik, 'Flehen des Tigers' oder so.

"Was habe ich da grade gehört? Du hast Ranmas 18. Geburtstag vergessen?"

Pops stoppte und sah Mom mit großen Augen an. Dabei war er so bleich, dass eine Leiche neben ihm aussah, wie das pralle Leben. Die Tendo-Schwestern sahen mich überrascht an.

"Du hast Geburtstag?" fragte Akane.

"Ja, genau wie letztes Jahr," gab ich zurück, wobei ich darauf achtete möglichst wenig Sarkasmus in meine Stime zu legen.

Ich konnte regelrecht spüren wie sie wütend wurde, nachdem ich meinen Kommentar abgelassen hatte. Sie wollte grade ihren Hammer heaushohlen, als Mom dazwischen ging. Sie schenkte Akane einen scharfen Blick, der sie zusammenzucken ließ.

"Ich habe dir etwas zu sagen, Ranma."

Ich sah sie an, wobei ich daran dachte, wie es sich wohl anfühlte, sich selbst aufzuschlitzen. Ich versuchte mehrmals den den Klos in meinem Hals herunterzu schlucken.

"Ich bin ganz Ohr," sagte ich heiser.

Dann sah Mom Pops an, der wie ein nasser Sack neben ihr saß.

"Genma ist nicht dein Vater."

Also das war nicht das was ich befürchtet hatte. Also war es nicht ganz so...schlimm...

"WAS? POPS IST NICHT MEIN VATER?!"

Ich starrte erst Mom an und dann Pops. Mein Blick wechselte mehrere Male zwischen den beiden hin und her. Und ich hatte so das Gefühl, dass auch die anderen große Augen bekommen hatten.

"WHAAAA! Ranma ist nicht Genmas Sohn. WHAAA!" war Souns Reaktion.

KATSCHING! Das Geräusch einer Registrierkasse die von Nabiki.

"Oh," kam es von Kasumi.

Akane sagte nichts.

"Ich hatte schon immer den Verdacht, dass dieser Idiot nicht Ranmas Vater sein kann."

Happosai sprang in den Raum.

"Dürfen wir dann erfahren, wer sein Vater ist?" fragte er.

Mom seufzte und begann zu erzählen.

"Vor neunzehn Jahre habe ich einen jungen Mann kennengelernt. Ein amerikanischer Pilot, der hier stationiert war. Wir hatten eine Beziehung. Dabei wurde ich mit Ranma schwanger. Als er zurück in die Staaten versetzt wurde, kam meine Schwangerschaft heraus und meine Eltern arangierten die Heirat mit Genma. Der Pilot wußte, dass ich schwanger war und hat mich darum gebeten, unserem Kind an seinem achtzehnten Geburtstag zu sagen, wer sein Vater ist."

Nabiki sah Pops an.

"Und der Panda wußte es die ganze Zeit," sagte sie.

Mom nickte.

"Ja, die ganze Zeit. Das er Ranmas Geburtstag vergessen hat hängt anscheinend damit zusammen."

Ich hatte meinen Schock bereits überwuden als Mom mit erzählen anfing. Ich hatte diese Fähigkeit schon immer gehabt, mich schnell auf neue Situationen einzustellen. Es machte irgendwie einen Sinn. Pops hat sich nie an meinen Geburtstag erinnert, er hatte immer gesagt, soetwas sein unwichtig. Scheinbar wollte er sich so um diese kleine Enthüllung drücken.

"Und wie heißt Ranma's Vater," fragte Akane.

"Perry Rhodan."

----------------------------------------------------

Also daß war zuviel für mich gewesen. Ich hatte mich kurzzeitig vonder Welt verabschiedet und mich zurückgezogen. Naja, ich bin wohl eher in Ohnmacht gefallen. Als ich wieder zu mir kam, war es in meiner weiblichen Form mit einem nassen Lappen auf der Stirn.

Ich kann es nicht fassen. Perry Rhodan, DER Perry Rhodan ist mein Vater. Der Mann der am 21. April auf dem Mond gelandet war und dort ein außerirdisches Raumschiff gefunden hat. Der Mann der mit seiner Crew und dem Space Shuttle DISCOVERY am 8. Mai in der Gobi gelandet ist. Der Mann der von George W. Bush in jeder Hinsicht schlecht gemacht worden ist. Der Mann der uns vor zwei Invasionen gerettet hatte, die letztendendes Bush durch die Vernichtung des Schiffes auf dem Mond ausgelöst hatte. Der Mann der in der Gobi die 'Neue Macht' gegründet hatte.

Und ich bin der Sohn dieses Mannes, der in der Welt soetwas wie ein Held ist. Ach du heilige Scheiße. Kein Wunder, dass ich so gut wie nichts mit Pops gemeinsam habe.

"Ranma ist der Sohn von Rhodan?" hörte ich Nabiki fragen.

"Du stellst diese Frage jetzt schon zum neunzehten Mal," sagte Kasumi ruhig.

"Ranma ist der Sohn von Rhodan?" fragte Nabiki wieder.

Ich öffnete die Augen. Und sah in das besorgte Gesicht von Mom.

"Alles okay, Ranma?"

Ich rappelte mich auf.

"Ja, alles okay."

Ich sah um mich herum. Nabiki starrte Mom ungläubig an...

"Ranma ist der Sohn von Rhodan?"

...Akane und Soun starrten einfach wortlos Löcher in die Luft, Kasumi nippte gelassen an ihrem Tee und Happi rauchte genüßlich Pfeife.

"Ranma ist der Sohn von Rhodan?"

Es war doch etwas irritierend Nabiki so ungläubig zu sehen. Nabiki die 'Ice Queen' von Furrikan, die nichts und niemand aus der Ruhe bringen konnte. Aber denoch...

"Ranma ist der Sohn von Rhodan?"

...wurde es langsam lästig.

"Ranma ist..."

Sie wurde von einer Ohfeige Kasumis unterbrochen und kam aus dieser Endlosschleife heraus. Nur um erst ihre Schwester und dann mich anzustarren.

"Ich denke wir wissen jetzt alle, dass ich Rhodan's Sohn bin," sagte ich trocken," du mußt es nicht andauernd wiederhohlen."

----------------------------------------------------

Anmerkungen des Autors:

Diese Idee hatte ich, als ich mal meine Festplatte durchsucht habe und eine knapp zwei Jahre alte Datei gefunden habe, die da hieß:

Was wäre wenn - das erste Perry Rhodan Heft erst 2000 herausgekommen wäre?

Operation STARDUST

Sie landen nach vierzig Jahren wieder auf dem Mond. Was sie finden ist unglaublich.

Die Idee hinter dieser Story war, den ganzen ersten Zyklus von PR in das erste Jahrzehnt des einundzwanzigsten Jahrhunderts zu verlegen, mit allem drum und dran. Technische Entwicklung und so. Dabei habe ich auch einige andere Dateien gefunden, in der ich mir Gedanken gemacht habe, über mögliche Veränderungen in der arkonidischen Technik und werde dabei einige Cyberpunkeinflüsse einbringen.

Dies Story an sich geht PR-mäßig weiter. Wobei Ranma ein Mutant ist, wie schon angekündigt. Aber nichts wirklich heftiges. Nur Kurzstreckenteleportation bis hundert Kilometer und eine andere kleine Fähigkeit, die aber erst später kommt. Und dann später:

Ranma im Weltraum. Nehmt euch in acht, Topsider!