Timeline für Perry Rhodan 2006

21. April 2006:

Die DISCOVERY dockt an die Raumstation MOONLAB an, die in einem Mondorbit kreist. Von hier aus soll die STARDUST, ein LEM, am Mondsüdpol zu landen. Die Crew besteht aus Major Perry Rhodan, dem Piloten und Mission commander, Captain Reginald Bull, Pilot der STARDUST, dem deutschen Geologen Ernst Ellert, dem australischen zweiten Geologen John Marshall, dem japanischen Computertechniker Tako Kakuta, der russischen Ingeneurin Tatjana Michailowna, dem amerikanischen Arzt Eric Manoli und einrm amerikanischen Gast, der in der letzten Minute hinzugekommen ist, Captain Clark Flipper.

22. April 2006:

Die STARDUST landet am Mondsüdpol und die Crew baut mit bereits vor Ort befindlichem Material eine Station auf.

26. April 2006:

Die STARDUST Station ist komplett aufgebaut und eingerichtet. Die Geologen beginnen mit den ersten Untersuchungen vor Ort.

28. April 2006:

Der Kontakt mit der Erde bricht ab, als ein Rover mit Ellert und Bull einen Krater erreichen, in dem die Sonde Lunar Prospektor ein Vorkommen von Wassereis entdeckt hat.

29. April 2006:

Rhodan und Bull beschließen mit dem Rover in Richtung der Mondtagseite zu fahren, um von dort aus Kontakt mit der Erde aufzunehmen. Dabei finden sie etwa zwanzig Kilometer von dem Wasserkrater entfernt ein etwa fünfhundert Meter durchmessendes Raumschiff und fahren zurück, um den anderen davon zu berichten.

30. April 2006:

Flipper stiehlt einen der beiden Rover und fährt mit ihm und einen bisher unbekannten Paket in Richtung des Raumschiffes. Er wird dabei von Rhodan und Bull verfolgt. Etwa zwei Kilometer von dem Raumschiff entfernt kommt es zu einem Showdown, bei dem Flipper zugibt nur an der Mission teilgenommen zu haben, um im Auftrag des Pentagon und des Präsidenten das Raumschiff zu vernichten. Zu diesem Zweck wurde eine 10 kt Atombombe in das Material der Mission geschmuggelt. Es kommt zu einem Handgemenge zwischen Flipper und Bull, in dessen Verlauf Flipper stürzt. Dabei geht sein Visier zu Bruch und er stirbt. Rhodan und Bull kehren mit Flippers Leiche zur Basis zurück.

2. Mai 2006:

Nach zwei Tagen fahren Rhodan, Bull, Manoli und Ellert zum Raumschiff, um einen Erstkontakt zu versuchen. Sie werden von zwei Robotern erwartet, die Englisch sprechen und sie in die Zentrale des Schiffes führen, wo sie auf zwei völlig humanoide Außerirdische treffen, die beiden Arkoniden Crest und Thora. Im Laufe des Erstkontaktes stellt sich heraus, dass das Schiff der Arkoniden auf dem Mond havariert ist und es keine Möglichkeit für sie gibt das Sonnensystem zu verlassen. Ebenso stellt sich heraus, dass Crest an einer aggressiven Form von Leukämie leidet, die mit der medizinischen Technik der Arkoniden nicht behandelt werden kann.

3. Mai 2006:

Bei einem zweiten Gespräch stellt sich heraus, dass das Volk der Arkoniden über ein großes Sternreich verfügen, dass allerdings droht unterzugehen, da die Arkoniden im Laufe ihrer Geschichte von über zwanzigtausend Jahren immer weiter degeneriert sind. Als Beispiele werden einige Besatzungsmitglieder gezeigt, die ihre Kabinen nicht verlassen und andauernd Simulatorspiele spielen. Der Sinn der Reise war, den überlieferten 'Planeten der Unsterblichkeit' zu finden, um mit seiner Hilfe die aktivsten Arkoniden unsterblich zu machen und das arkonidische Imperium vor dem Zerfall zu schützen.

4. Mai 2006:

Manoli führt mit den Geräten der STARDUST Station eine Untersuchung von Crest durch. Darunter ist eine Computer-Tomographie mit einem CT-System, das für eine mögliche Mars-Mission langzeitgestestet werden soll. Die einzigen anatomischen Unterschiede zwischen Menschen und Arkoniden sind eine Brustplatte anstelle eines Brustkorbes und mehrere größere und verlagerte Organe. Manoli ist sich sicher, dass die irdische Medizin in der Lage ist Crest zu helfen. Ihm fällt ein, dass der Medizin-Nobelpreisträger von 2004, Doktor Markus Haggard, ein in der Nähe von Kiew arbeitender Ostdeutscher mit einem englischen Vater, an einer Nicht-Chemotherapie gegen Leukämie arbeitet, für die er auch den Nobelpreis bekommen hat. Nach längerer Beratung sind sich die Missionsteilnehmer einig den Arkoniden in jeder Hinsicht zu helfen.

5. Mai 2006:

Die STARDUST startet in Richtung MOONLAB, um von dort aus mit allen Missionsteilnehmern und Crest zur Erde zu fliegen. Dabei wollen sie Funkstille halten. Dabei werden einige arkonidische Systeme mit der STARDUST zur DISCOVERY gebracht.

8. Mai 2006:

Die DISCOVERY landet mitten in der Wüste Gobi, in der Nähe des Goshun-Sees. Am selben Tag kommt ein Konvoi der chinesischen Armee zur Landestelle, um die anscheinend Notgelandeten zu 'retten'. Mit Hilfe arkonidischer Technik werden die Chinesen zurückgeschickt und ein chinesischer Jeep einbehalten.

10. Mai 2006:

Nach einigen Hypnoschulungen starten Rhodan und Ellert ihre Reise nach Kiew.

12. Mai 2006:

Nach einigen Flügen mit Passagiermaschinen, kommen Rhodan und Ellert in Kiew an und begeben sich zu der Klinik Haggard's. Dort angekommen überreden sie Haggard mit ihnen zu kommen, um Crest zu retten. Haggard'e einzige Bedingung ist, einiges der Geräte der Klinik und seine achtzehnjährige Tochter mitzunehmen zu können. Im Laufe des restlichen Tages 'überreden', mit einigen hochreinen Diamanten, sie den Kommandanten der lokalen Luftwaffenbasis dazu ihnen ein Transportflugzeug zu überlassen.

13. Mai 2006:

Das Transportflugzeug landet unbehelligt nahe des Space Shuttles. Außerhalb eines von einem der Geräte der Arkoniden aufgebauten Kraftfeldes ist inzwischen eine Armee aufgelaufen, die versucht das Energiefeld zu durchbrechen.

14. Mai bis 31. Mai 2006:

Es kommt zu diversen, auch internationalen Versuchen das Kraftfeld zu durchbrechen. Darunter fällt eine aus Afghanistan von El Quaeda-Anhängern abgefeuerte SS-20 Atomrakete, deren Sprengköpfe allerdings nicht detonieren. Im Laufe der Versuche baut sich eine Art Status Quo auf. Zu selben Zeit tritt eine neue Firma auf das Parkett, die General Cosmic Company. Die GCC wächst mit unglaublicher Geschwindigkeit und kauft diverse kleinere Firmen auf.

4. Juni 2006:

Die GCC kauft ein großes Gebiet der Wüste Gobi, um den Goshun-See und schenkt es Rhodan.

5. Juni 2006:

Es kommt zu verschiedenen Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Chef der CIA, Allan D. Mercant, und dem Präsidenten, George W. Bush. Im geheimen baut Mercant Verbindungen mit Rhodan auf und behindert Bush daran, Rhodan zu diskreditieren, der langsam auf der ganzen Welt zu einer Art Held wird.

6. Juni 2006:

Es kommt zu einer Pressekonferenz von Rhodan, auf der er der Welt bekannt gibt, auf dem ihm von der GCC geschenkten Gebiet eine Art Staat, die Neue Macht, zu gründen und das interessierte Menschen, die daran interessiert sind ihm zu helfen, willkommen sind. Dabei bezeichnet er sich als Terraner. Als Reaktion wird ihm von Bush die US-Staatsbürgerschaft genommen. Im Gegenzug hierzu erkennt die EU die Neue Macht als Staat an. Im Laufe der nächsten Tage folgen alle UN-Mitgliedsstaaten, mit Ausnahme der USA.

9. Juni 2006:

Thora landet mit einem als Korvette bezeichneten 60m Beiboot ihres Schiffes im Staatsgebiet der Dritten Macht.

10. Juni 2006:

Die Neue Macht beginnt damit auf der ganzen Welt nach parapsychisch begabten Menschen, den sogenannten Mutanten, zu suchen. Marschall, Ellert, Kakuta und Michailowna, sind Mutanten. Das ist die Geburtsstunde des sogenannten Mutantencorps, das in naher Zukunft die Neue Macht unterstützt.

14. Juni 2006:

Die GCC beginnt damit Baugerät und Wohncontainer in das Gebiet der Neuen Macht zu liefern. Der Bau einer Landebahn für Flugzeuge beginnt.

30. Juni 2006:

Ohne dass die Welt davon informiert wurde, zerstören zwei, mit Titan IV- Raketen in Vandenberg gestartete, Wasserstoffbomben das arkonidische Raumschiff auf dem Mond. Die Korvette ist davon nicht betroffen. Kurz darauf startet die Korvette von 'Terra City' und nimmt Stellung über Washington D.C. ein. Mehrere Jäger versuchen die Korvette abzufangen. Rhodan ist in der Lage Thora davon abzuhalten Washington D.C. in Schutt und Asche zu legen. Dadurch wachsen die Sympathien für Rhodan in den USA und der Welt. Zur selben Zeit verschlechtern sich die diplomatischen Beziehungen zwischen der USA und dem Rest der Welt, als alle Regierungen der EU und Russland ihre Botschafter zurückziehen.

3. Juli 2006:

Eine Invasion der Fantan wird verhindert. Sie wurden von einem Notimpuls des vernichteten arkonidischen Schiffes angelockt.

6. Juli bis 9. August 2006:

Invasion der Individual-Verformer. Allein durch den Einsatz des Mutanten- Corps kann die Invasion zurückgedrängt werden. Im Laufe der Invasion werden George W. Bush und Ernst Ellert getötet. Nach dem Tod Bush's übernimmt der Vizepräsident Albert Nore die Amtsgeschäfte und erkennt die Dritte Macht als eigenen Staat an. Ellert wird in der Nähe von 'Terra City' in einem High-Tech-Mausoleum beigesetzt, das den Körper überwacht, da sein Körper nach seinem Tod nicht abkühlt und die Zellen eine Art Schlafzustand eingegangen sind.

15. September 2006:

Ein unbekanntes Signal führt Rhodan auf den Jupitermond Ganymed, wo er einen gigantischen Computer arkonidischer Bauart findet, der vor 12.000 Jahren auf Ganymed von unbekannten gebaut wurde. Rhodan nimmt den Computer im Namen der Erde in Besitz.