"Nein!", sagte ich nun zum bestimmt fünften Mal energisch, während vor mir nur ein Häufchen Elend saß.

"Bitte. Ich liebe dich so sehr. Ich kann nicht ohne dich! Bitte, ich flehe dich an!", flüsterte er. Ich schüttelte traurig den Kopf. "Nein, Anto. Es geht nicht. Das hättest du dir vorher überlegen müssen."

Das sollte das Ende sein? Das verschissene Ende?! Wir waren doch so unfassbar verliebt. Und das nun seit mehr als einem Jahr. Wir zwei waren das Vorzeigepaar. So viele waren neidisch auf unsere eigentlich perfekte Beziehung. Doch das war jetzt vorbei. Weil er nach San Sebastian wechselte. Ich verstand ihn. Irgendwie. Fußball war sein Leben. Er hatte alles dafür gegeben soweit zu kommen. Trotzdem brach es mir das Herz: Es war vorbei.

Wir standen an der Tür. Er draußen, ich drinnen. Ewig lang sahen wir uns an. Direkt in die Augen. Genau so war es bei unserem ersten Kuss gewesen. Der Gedanke an diesen perfekten Tag trieb mir Tränen in die Augen. Auch sein Blick verdunkelte sich und eine einzelne Träne rollte ihm über die Wange. Schnell streckte ich meine Hand aus und Strich sie ihm sanft weg. "Ich liebe dich, Aurelié Fournier." "Ich liebe dich, Antoine Griezmann."

Wieder vergingen einige Sekunden in der wir beide schwiegen. Dann beugte Antoine sich noch einmal vor und legte seine Lippen auf meine. Schnell erwiderte ich diesen sanften und gefühlvollen Abschiedskuss. Abschied...

Schließlich war ich es, die sich von ihm löste, einen Schritt zurück ging und einfach die Tür schloss.

Ich lief ins Wohnzimmer und ließ mich auf der Fensterbank nieder. Es regnete und in Sekundenschnelle sah ich, wie Antoine total durchnässt wurde. Er hatte seinen Blick auf den Boden gerichtet und blieb so noch einige Momente stehen. Dann hob er den Blick und setzte sich langsam in Bewegung. Trotz des Regens erkannte ich, wie immer mehr Tränen sich den Weg aus seinen blauen Augen herunter bahnten.

Warum?

Hallo! Das ist meine erste Story. Sagt mir gerne was ihr davon haltet. Ciao