[Disclaimer:] Das Viper Team gehört leider nicht uns, sondern Pet Fly Productions, sonst währe die Serie ganz sich nicht eingestellt worden. Wir haben uns die Charakter nur mal kurz ausgeliehen und beabsichtigen nicht damit irgendwelche Rechte zu verletzten. Wir selbst gehören übrigens uns...

[Author's Note:] Steffi: Nur eine kleine Geschichte? Dafür wird sie aber verdammt lang ;-)

[Feedback:]

Anke: LosAngelesnaumann@web.de

Felix: fprog@feeprogramms.de

Stefanie: dolphin_of_stars@hotmail.com

Just a Story

Prolog:

Drewbay Road, Metro

10:25 a.m.

Müde schüttelte sie den Kopf. Es war ein lange Nacht gewesen. Nach einem langen Tag. Und eine noch viel längere Nacht davor. Westlake wollte einfach nur noch die Viper in den Complex zurück bringen und dann nach Hause fahren. Kein weiterer Papierkram, keine weiteren Fälle, keine weiteren, dummen Fragen von Catlett. Nur noch schlafen.

Sie schaltete, den Blick konzentriert auf die Straße gerichtet, eine Hand am Lenkrad, die andere an der Gangschaltung. Es war nicht viel los. Kein Gegenverkehr. Fast schon unheimlich. Sie registrierte es nicht. Schalten. Sie drehte das Lenkrad leicht. Vor ihr tauchte eine Kreuzung auf, die Ampel rot. Mechanisch bremste Westlake den Wagen ab. Die Viper kam genau vor der Ampel zu stehen. Gelb - grün. Hochschalten, Gas geben. Mechanisch.

Westlakes Gedanken schweiften ab. Was Frankie wohl machte? Sie hoffte, dass er das Firmenlogo mittlerweile hatte identifizieren können. Schalten. Und wie es Joe gerade ging? Er hatte den ganzen gestrigen Tag über Kopfschmerzen geklagt und war dabei wie ein Todkranker durch den Complex gekrochen. *Typisch Mann*, dachte Westlake und musste trotz ihrer Müdigkeit lächeln. *Hoffentlich hat er sich etwas erholt...*

Westlake wurde aus ihren Gedanken gerissen. Drei schwarze Wagen bildeten eine Straßensperre und blockierten so den Weg. Westlake drückte auf die Hupe, während sie die Bremsen fast durchtrat. Sie erkannte die Gefahr zu spät. Sie hörte einen ohrenbetäubenden Knall und ein hässliches Knirschen, verlor dann das Bewusstsein.

Hinter den schwarzen Autos tauchten wie aus dem nichts einige schwarze Gestalten auf. Es war ihnen völlig egal, dass sie so eben einen Unfall verursacht hatten. Es ging ihnen einzig und allein um ihren Auftrag. Und den wollten sie um jeden Preis zur Zufriedenstellung erfüllen.

Die Männer gingen auf die blaue Viper zu, die quer auf der Straße stand. Nachdem sie sich vergewissert hatten, das die Fahrerin außer Gefecht war, öffneten sie die Tür und zogen sie heraus. Sie schleppten sie zu einem ihrer Wagen und legten sie auf die Rückbank, jedoch nicht bevor sie sie mit ihren eigenen Handschellen gefesselt hatten. Einer der Männer setzte sich neben sie, die anderen verteilten sich auf die Autos.

Während der ganzen Aktion war kein einziges Wort gefallen. Erst jetzt durchbrach der Lärm der Motoren die Stille. Sie fuhren die Straße hinunter und verschwanden über die Kreuzung. Sie ließen keine Spuren zurück. Einzig und allein die blaue Viper stand verlassen immer noch mitten auf der Straße. Da - wie um diese Zeit üblich - noch kein Verkehr herrschte störte sich auch keiner an dem Wagen. Ein vorbeischlendernder Passant schüttelte den Kopf. Aber im Prinzip war es ihm ja egal. Was ging ihn ein fremdes Auto an? Er hatte nichts gesehen und nichts gehört. Die schwarzen Bremsspuren hatten er nicht bemerkt.

...und Kapitel 1 folgt so gleich ;-)