Kapitel 5

Der Complex

9:20 a.m.

Frankie versuchte immer noch etwas über diesen Auftrag, den Westlake gehabt hatte und von dem sie bis jetzt noch nicht zurück war, heraus zu finden, als der Computer plötzlich zu piepsen begann. Frankie sah auf. Jemand versuchte in den Viper-Computer ein zu dringen.

„Joe?"

„Was ist denn?" Gereizt schmiss Joe sein Handy auf die Couch, mit dem er wohl schon zum tausendsten Mal versucht hatte Westlake zu erreichen. „Hast du etwas gefunden?"

„Nein, aber sieh dir das an!"

Joe starrte auf die Zahlen und Zeichen, die über den Bildschirm liefen. „Was soll das?"

„Jemand versucht unsre Sicherheitscodes zu knacken und Daten über die Viper zu bekommen", klärte Frankie ihn auf.

„Kannst du herausfinden, von wo das kommt? Vielleicht hat es etwas mit Westlake zu tun..."

Frankie murmelte eine unverständliche Antwort und begann auf seiner Tastatur herum zu hacken. Joe kam sich irgendwie überflüssig vor, aber er konnte im Augenblick nichts anderes tun, als Frankies Künsten zu vertrauen und zu warten. Seufzend ließ er sich auf der Konsole nieder. *Westlake...Wo steckst du nur? Ich hätte dich nie alleine gehen lassen dürfen...*

„Ich habs!" Frankies Stimme ließ Joe aufblicken. „Rate mal woher das Signal kam."

Joe starrte ihn böse an. „Wir haben keine Zeit um Spielchen zu spielen. Woher?"

„Schon gut. Eine Werkstatt hat versucht über das Kennzeichen Informationen über die Viper ab zu rufen", teilte Frankie Joe seine neusten Erkenntnisse freimütig mit.

„Eine Werkstatt? Aber, wenn die Viper in einer Werkstatt ist... Was ist dann mit Westlake?" Joe überlegte einen Augenblick, dann streckte er seine Hand aus. „Frankie, gib mir deine Schlüssel. Ich fahre zu dieser Werkstatt."

Frankie schüttelte den Kopf. „Nein, Joe! Nein. Die Viper mag es aushalten, was du mit ihr anstellst, aber mein Cuda ist nur ein normales Auto! Nein, Joe!"

„Frankie! Sei nicht albern. Es geht hier um Westlake. Ich werde auf deinen Cuda schon aufpassen." Die Anspannung war auf Joes Gesicht geschrieben und das schlimmste war, dass Frankie genau wusste, was er fühlte. Er hatte keine Wahl, als einzuwilligen. „Nimm ihn. Aber das tue ich nur für Westlake. Sei vorsichtig mit meinem Baby!"

Joe schnappte nach den Schlüsseln und eilte zum Aufzug. „Bin ich das nicht immer, Frankie?" Er verschwand bevor Frankie zu einer Antwort ansetzten konnte.

das nächste bitte ;-)