So, da bin ich. Und mit im Gepäck habe ich ENDLICH, das letzte Kapitel von "Des Widerspenstigen Zähmung". Was lange währt blablabla...

Ich bin mir über dieses Ende noch nicht ganz sicher und behalte mir vor, es möglicherweise irgendwann umzuschreiben. Das nur als Anmerkung...

Reviewantworten:

Megchen: Sorry, das hat nun doch länger gedauert. Aber ich hoffe, es lohnt sich. Ganz liebe Grüsse an dich!

Soror Lucis: Schön, dass es dich so mitgenommen hat. Das hört man gern. Nun, dann auf zum letzten Teil. Drück dich!

Lunatic Star: Bin deinem Rat gefolgt und habe mir Zeit gelassen. Teheee. Naja, aber jetzt ist es wenigstens soweit. Ich wünsch dir viel Spass bei den Wetteinsätzen. Wie sieht es denn mit deiner Geschichte aus? Alles Liebe!

Mrs. Galadriel: Die Wetteinsätze kommen jetzt. Hoffe, sie gefallen dir. Aber du bist ja mit meiner sadistischen Ader vertraut und der Tatsache, dass ich alles anders mache, als die Leute es erwarten. Wie war es denn in Ungarn? Knuddel dich!

Queen of Nightfever: Schönen Urlaub gehabt? Was meinst du mit "aua" bei der Prostata? Das ist der anale Lustpunkt des Mannes und ohne den hätten Draco und Harry wesentlich weniger Spass gehabt! Viel Spass beim letzten Teil. Liebe Grüsse!

Deedochan: Schön, dass ich so viele positive Reaktionen auf Lucius bekommen habe. Er mag ja ein böser Deatheater sein, aber ich stelle ihn mir trotzdem als humorvollen und guten Vater vor. Viel Spass! Gruss, viv.

Tinkita: Klar kommen die Wetteinsätze. Ich hoffe sie gefallen dir, auch wenn die meisten wohl etwas anderes erwartet hatten! Alles Liebe!

Fee der Nacht: Naja, alle Abweichungen zum Original fallen bei mir unter "weil der Autor es so wollte". Also, auf zum Ende! Viv

Black Nightleaf: Tja, Hufflepuff hat den Pokal und die Welt steht noch. Zeichen und Wunder, was? Viel Spas bei den Wetteinsätzen! Gruss, viv

Maia May: Meine Cliffs sind immer gemein, das weißt du doch inzwischen. Tehee. Na, dann viel Spass jetzt. Sei gedrückt!

Blub: Ah, eine der Lieblingsreviewerinnen meiner Vengari. Ich hab ja gewartet, dass du hier auftauchst, während die Welt im Chaos versinkt, aber irgendwie ist nichts passiert. Tja... schade so an sich! Hehehe. Aber jetzt löst sich ja alle sauf. Viel Spass dabei! Viv

Dark-live: Ich fühle mich gespeichert und geehrt. Schön, dass es dir gefallen hat und hoffe, dass es so weitergeht. Viel Spass! Knuddel dich!

Arwen Urodumiel: Na, da bin ich ja erleichtert, dass es nicht wie ein billiger Porno war... das hätte mich auch ziemlich überrascht... die Wetteinsätze hab ich nicht vergessen, die kommen heute. Viel Spass dabei! Viv

JaninaQ: Danke, danke, deine review war wirklich süss. Hat dir die Purebloods-Geschichte gefallen? Viel Spass beim letzten Chap heute! Viv

Kleene: Ach ja... alle wollen sie Poe... vielleicht sollte ich ihn mal bei ebay reinsetzen? Tehee... klar werden die Wtten aufgelöst. Viel Spass! Und ein Küsschen zurück!

DreamerNo.1: Die Dirty Dancing Musik? Das ja n Ding... okay, damit hätte ich nicht gerechnet. Eigentlich würde ich das ja nicht verraten, aber dir sag ichs. Wenn ich schreibe, dann höre ich immer Suicide Commando. Jah, darauf würde nun echt keiner kommen, was? Ist ja auch nun wirklich das absolute Gegenteil von Romantikmusik. Aber ich mags nunmal hart... ohoh, das hört sich jetzt irgendwie zweideutig an... Hehehe. Lucius ist auch nicht mehr sauer auf dich. Der hat heute andere Probleme. Viel Spass dabei! Ganz doll drück!

Sommerstrolch: Schwarze Magie schlägt bei Schwarzmagiern nicht an! Teheee! Who is the blackest magic? It's me! EVER!!! Sorry, das musste raus. Viel Spass beim letzten Teil! Viv

Unbreakabel: Na, dann schnall dich heute lieber am Stuhl an. Ich hoffe zumindest, dass es nötig wird. Ich wünsch dir ganz viel Spass dabei! Viv

Adelaide: Jaha... ich bin ein böser Slytherin und es war absolute Absicht und es tut mir GAR NICHT leid! Hehehe. Danke für das liebe Lob, hab mich sehr darüber gefreut. Alles Liebe!

Enlothiel: Ja, das werde ich. Die neue Story ist auch bereits in Arbeit und wird in absehbarer Zeit rauskommen. Ich hoffe, du hast viel Spass beim Schluss! Viv

Devilsnight: Na, endlich hat all die Spannung ein Ende. Heute erfährst du die Wetteinsätze. Mal gucken, wie sie dir gefallen! Alles Liebe!

DarkLuzie: Also, was Bob angeht, das musst du selbst entscheiden. Von mir aus kannst du ihn gern mal knuddeln, aber dran denken: nicht in die Augen sehen und immer schön den Zähnen ausweichen. Die Wetteinsätze kommen heute und es gibt auch eine Extraportion Lucius. Viel Spass dabei! Drück dich!

Schmuddelwetter2004: Mann, dass dir die Story so gefällt, dass du mich sogar nominierst, ist ja mal ein Ding! Das ist wirklich lieb. Es hat sich zwar noch niemand von der Seite gemeldet, aber das kann ja noch werden. Auf jeden Fall einen lieben Dank dafür und viel Spass beim Chap! Viv

Hermionemalfoy (aka Zaubergnomi aka mein PKB): Na Süsse, alles klar bei dir? Was heisst hier, Draco und Harry haben sich doof angestellt? Willst du mir IRGENDWAS SAGEN, HE? Hehehe... Und da haben wir wieder das Poe-Problem. Ich sag ja, ich wird ihn bei ebay reinsetzen und dann könnt ihr euch die Köpfe einschlagen... Grüsse an Ven wurden weitergegeben. Und natürlich ist Blaise ein Junhge. Ich hab es so beschlossen, also konnte Mrs. Rowling da nicht mehr viel machen! Hehehe. Viel Spass, knuddel und wir sehen uns auf du-weißt-schon-wo!

Kylyen: Aber klar kommt hier noch was und ja, auch die Einsätze werden verraten. Viel Spass dabei und sei gedrückt!

Kaktus: Hier das update und natürlich auch die Einsätze. Leider ist es das letzte Chap (oder? hehe) und ich mag Fanatiker! Knuddel dich!

Mithrash: Danke für deine Kommis, aber warum hast du denn plötzlich abgebrochen? Wir hatten es doch grad so kuschelig! Grins... Hoffe du hast Spass beim Schluss! Viv

Gil a Galad: Na ihr? Blaise-Liebhaber isnd immer wieder willkommen und du kannst es so oft sagen, wie du willst! Grins... Und natürlich verrat ich heute auch die Einsätze! Viel Spass dabei und seid geknuddelt!

Akuma no Amy: Kommt das mit Ron so deutlich heraus? Hmmm... naja, er ist leider nicht so mein Fall, aber dafür gibt es ja Blaise, der holt hoffentlich alles wieder raus. Viel Spass beim letzten Teil! Viv

Maxine01: Blaise-Patent ist in Arbeit. Hat aber nicht so viel gebracht, wenn ich mir einige der neuren FF's ansehe... naja... Schön, wenn ich dir einen amüsanten Nachmittag bereiten konnte. Ich hoffe, der Rest trägt auch zu Heiterkeit bei! Enjoy!

Bele: Mich ins nächte Jahr hexen? Eigentlich keine schlechte Die... dann hätte ich meine Zwischenprüfung wenigstens hinter mir! ggg Tut mir ja leid dass es so lange gedauert hat, aber eine writers block kann man halt nur schwer brechen. Hoffe, du hast Spass beim Rest! Viv

DieSturm: Wetten du kannst dir die Reaktion von Lucius nicht vorstellen? –ggg- -muahahahahaha- -evil gacker- Schön mal jemanden dabei zu haben der E.A.P. auch mag. Ich hatte mit Poe's Namen schon so einen Zaunpfahl geschwungen... Naja, viel Spass! Viv

Alichino: Wow, wo soll ich da anfangen? Also, ich LIEBE lange reviews, es gibt fast nichts, was ich mehr liebe, ausser natürlich VIELE LANGE reviews. Tehee. Liebeserklärung... hm... das gehört so zu den vielen und unschönen Klischeefallen in diesem Bereich, von denen ich versuche sie zu umgehen oder originell neu zu schrieben. Du wirst sehen, was ich meine. Das mit der Ron/Blaise-Sidestory ist so eine Sache. Ich mag es zwar Blaise darzustellen, da er eine Mischung aus mir und Vengari ist, aber dafür kann ich Ron nicht wirklich leiden. Du siehst das Problem? Das mit Poe hast du ganz richtig verstanden und dein Kommi zu der Lemon-Szene hat mich sehr gefreut. Den Kritikpunkt des updatens nehme ich reumütig zur Lenntnis, aber leider hatte ich eine writers block und da ging erstmal nichts mehr. Ich denke, sobald die kühlere Jahreszeit wieder einbricht, werde ich wieder sehr viel vor dem PC sitzen und schreiben, dann dauert es mit den updates nicht mehr so lange. Natürlich wird das eine andere Geschichte sein, da hier und heute diese FF endet, aber die neue ist auch bereits in Arbeit und wird eine Mischung aus slash und het (hetero) sein. Aber die Infos dazu gibt es am Ende dieses Chaps, wenn es dich interessiert. Ich danke dir für deine wunderschöne review und wüsche dir viel Spass beim letzten Teil! Viv

Vengari: Ven, my love, I just want to thank you for the hours and hours of talking and laughing, the sharing of ideas and your precious help to put my confuse ideas in a running order which worked, as you can see. I'm looking forward to the next time we meet (in the metaleck of course, drinking into oblivion and screaming blue murder). I love u!

Des Widerspenstigen Zähmung

Epilog

Langsam, mühevoll seinen gewohnten aristokratischen Gang beibehaltend, schleppte sich Lucius durch die Kerkerkorridore. Nachdem er sich mehrmals umgesehen und versichert hatte, dass er allein war, stützte er eine Hand gegen seinen protestierenden Rücken.

Ich werde alt, dachte er leidend, dann richtete er sich auf. Unsinn, Malfoys werden nicht alt, wir werden besser! Sein Rücken unterbrach diesen inneren Dialog, in dem er laut knackte und Lucius liess betrübt den Kopf sinken. Ich werde alt. Er schniefte, ob der Ungerechtigkeit der Welt im Allgemeinen und der Zeit im Besonderen und endlich am Ziel angekommen, liess er seine Fingerknöchel gegen das dunkle Holz einer Tür pochen.

Leises Geraschel und ein lauter Fluch antworteten ihm, bevor die Tür sich öffnete und das ungnädige Gesicht von Severus Snape dahinter erschien.

"Lucius."

Lucius war sich nicht ganz sicher, ob die Art in der Snape seinen Namen aussprach nun eine reine Feststellung war, oder eine Beleidigung. Der düstere Tränkemeister hob eine Augenbraue (hrrrrgrrrk -kurzzeitiges Koma der Autorin-) und starrte seinen Besucher an.

Lucius, in keinster Weise beeindruckt oder erschrocken, machte eine Geste der Verzweiflung.

"Willst du mich nicht reinlassen?"

"Wenn du es als Frage formulierst und mir damit die Chance einer Wahl gibst, dann NEIN."

"Komm schon, Sev, alter Freund, Sauf- und Kampfbruder, ehemaliger Mit-Todesser, in Namen unserer glorreichen..."

"Beende es hier und du kannst reinkommen."

"Deal!"

Den aufmerksamen Augen Snapes entging nicht der leicht vornübergebeugte, schmerzverkündende Gang Malfoys und automatisch ging er in seinem Kopf die verschiedenen Möglichkeiten durch, die einen Zauberer von Malfoys Macht in die Knie gezwungen haben mochten. Keine davon war besonders beruhigend. Ein Duell, eine starke schwarzmagische Kreatur, ein gefährlicher Zauber...

"Rolanda hat mich gezwungen sie zu tragen..."

Whoops, das war unerwartet...

"Bitte?"

"Rolanda. Du weißt schon, gross, attraktiv, weissblondes Haar, gelbe Augen, eine Furie im Quidditch... und auch sonst..."

Eine Sekunde lang grinsten sich beide Männer wissend an, bevor Snape sich seiner Reputation entsann und sein gewohnt grimmiges Gesicht aufsetzte.

"Und wieso hast du sie getragen?"

"Ach, das war so eine Wette..."

Snape widerstand nur knapp dem Verlangen die Augen zu verdrehen.

"Lucius, wir kennen uns jetzt seit 25 Jahren", beide Männer seufzten leidend bei der Jahreszahl, "und seit unserem ersten Jahr habe ich versucht dich von diesem suizidialen Verhalten des Wettens abzubringen. Jedesmal geschieht irgendetwas und jedesmal kommst du zu mir gekrochen, damit ich es wieder ausbügle. Doch lernst du daraus? Nein. Was schlussfolgern wir also?"

Severus blickte streng auf Lucius hinab, der sich mittlerweile in einen der dunklen Ledersessel hatte sinken lassen und den Tränkemeister nun aus gelangweilten Augen ansah, während er die Schultern in einer eleganten Bewegung langsam nach oben zog.

"Das es dir ganz recht geschieht, wenn dir der Rücken jetzt auf halb acht hängt!"

Lucius, der diesen Vortrag aus unzähligen anderen Malen kannte, verlegte sich darauf, die Show abzuziehen, die ihn in vielen Situationen den Hals gerettet hatte. Er nannte die Vorstellung gerne "gebrochener Engel".

Er liess seine Schultern etwas nach unten sinken, die Haare leicht nach vorn fallen, damit sie im Feuerschein leuchteten, weitete die Augen und verwandelte sich ganz und gar in das Abbild eines wunderschönen, aber unendlich leidenden, ätherischen Wesens, welches nun wirklich beim besten Willen keiner Pixie etwas zuleide tun könnte und welches beschützt, gehegt und gepflegt werden musste. Dann legte er einen Hauch Verzweiflung in seine Stimme.

"Severus..."

Snape glitt in den zweiten Sessel und schlug die Beine übereinander.

"Keine Chance."

Der leidende Engel verwandelte sich in einen stinkigen Dämon.

"Komm schon, sei ein Freund und hilf einem Kranken. Hab ich nicht Anrecht auf einen letzten Wunsch?"

"Den haben nur Sterbende." Severus beugte sich mit einem bösartigen Lächeln nach vor und fragte hoffnungsvoll. "Oder stirbst du etwa? Irgendwelche Krämpfe? Taubheitsgefühle in den Beinen? Innere Blutungen vielleicht sogar?"

"Du bist wirklich der mieseste Bastard, den die Welt je gesehen hat!"

"Danke."

"Gibst du mir jetzt was gegen die Schmerzen?"

"Was schwebt dir denn vor?"

Lucius entfachte ein 1000-Watt-Lächeln.

"Glen Odgens Feuerwhiskey?"

"Ahnte ichs doch..."

---------

Der Morgen dämmerte bereits über Hogwarts und fast alle Menschen im Schloss schliefen noch friedlich. Bis auf fünf. Naja, viereinhalb.

"ICH WILL NICHT!!!"

Schadenfrohes Lachen antwortete auf Harrys lautstarke Äusserung. Seamus und Dean rutschten langsam aber sicher vom Bett in Richtung Boden, während Ron mit einem Ausdruck im Gesicht dahockte, den sich niemand so recht erklären konnte oder wollte. Neville wachte immer mal wieder aus seiner Ohnmacht auf, um einen Blick auf Harry zu werfen und sofort wieder in die gesegnete Dunkelheit zu verschwinden.

Harry hatte – notgedrungen – seine Gryffindorkameraden in seine miserable Situation eingeweiht, auf Verständnis und Hilfe hoffend. Gryffindors waren ja bekanntlich berühmt für ihren Mut, ihre Loyalität, ihre Hilfsbereitschaft und dafür, Notleidende zu unterstützen.

Nichts hätte in diesem Fall entfernter von der Wahrheit liegen können.

Der-Junge-der-lebte-um-verspottet-zu-werden stand mit hochrotem Gesicht in der Mitte des Raumes, vor einem Spiegel, der ebenso gross war wie er und starrte auf sein Gegenbild.

Ich hasse euch alle und besonders hasse ich dich, Draco. Ich hasse dich mehr als alles andere auf der Welt!

---------

Blaise und Draco betraten die Grosse Halle, umgeben von einer so selbstgefälligen Aura, dass es selbst den Slytherins hätte schlecht werden können, wären sie nicht so damit beschäftigt gewesen, ihre beiden Idole ausgiebig zu bewundern.

Die Tatsache, dass die beiden ihr eigenes Geschlecht bevorzugten, war den scharfen Augen der weiblichen Slytherins nicht verborgen geblieben und hätte durchaus Anlass zur Gereiztheit geben können, doch das vor kurzem aus unbekannter Quelle aufgekommene Gerücht (Blaise vertrat die Ansicht, dass man beim Lügen immer möglichst nah an der Wahrheit bleiben sollte), die beiden hätten etwas miteinander, liess die Mädchen Reihe um Reihe nacheinander verzückt aufseufzen und hatte schon für so manchen spannungsgeladenen Traum gesorgt.

Die männlichen Slytherins, zwar gesegnet mit List und Scharfsinn, aber in dieser Angelegenheit ebenso mit Blindheit, nickten den beiden respektvoll entgegen, während sie sich insgeheim entweder das Aussehen oder den Einfluss eines der Beiden wünschten.

Rasch wurden die Plätze der zwei freigemacht, was Draco nicht weiter beachtete, da dies für ihn selbstverständlich war, während Blaise wie immer schwieg und beobachtete und sie setzten sich mit einem königlichen Flair hin.

Als nächstes kam ein verwirrter, um sich schauender Colin Creevy in die Halle, bewaffnet mit seinem Fotoapparat und starrte wild umher. Das Gerät hatte er aufgrund eines anonymen Hinweises mitgebracht, der ihm einen aufsehenerregenden Morgen versprochen hatte (wäre Blaise nicht ohnehin davon überzeugt, so würde er sich spätestens jetzt ein Genie nennen).

Eigentlich hätte es ein Frühstück wie jedes andere werden können, doch die Aufregung, die von Draco ausging, griff nach und nach auch auf die Slytherins und von dort auf die anderen Tische über, so dass sich schon bald alle, ohne zu wissen warum, anschauten und warteten. Selbst jene, die ihr Essen bereits beendet hatten, blieben auf ihren Plätzen. Auch den Lehrern fiel das auf und so war bald die gesamte Halle von einer brütenden Spannung überlagert, die nicht einmal von Dumbledores Versuch seinen gestrigen Rekord im Porridgeburg bauen zu übertreffen, gelindert werden konnte.

Der einzige, der wirkte als ginge ihm die ganze Aufregung an seinem wohlproportionierten Hintern vorbei, war natürlich Blaise, der zwar auch interessiert an der Auflösung von Harrys Wetteinsatz war, aber dennoch die Meinung hatte, dass das Zeigen von Interesse einfach nicht zu seinem Stil passte, genauso wie er dachte, dass man Armani nicht mit Gucci mischte oder das der Tag an dem nicht alles nach seinen Plänen verlief unweigerlich das Ende der bekannten Welt nach sich zog.

Als die Spannung langsam das Maß der Erträglichen zu überschreiten begann und selbst Dumbledore bemerkt hatte, dass ausserhalb seiner eigenen kleinen Welt heute irgendetwas anders war als sonst und aufblickte, hörte man Schritte in der Vorhalle, die sich vorsichtig auf die Halle zu bewegten. Jedem im Raum war sofort klar, dass es das sein musste, worum es hier ging und alle wandten ihre Augen auf die Tür.

Die Pforte schwang auf und Harry Potter, der-Junge-der-sterben-wollte, betrat, in einer schwarzen Hose, einem tiefgrünen T-Shirt und einem unglaublich mißvergnügtem Gesicht, den Saal.

Zuerst geschah nichts.

Es ist ja oft so, das die auffälligsten Dinge im ersten Moment übersehen werden und so wollten sich viele bereits abwenden, als ihnen doch etwas auffiel.

Draco grinste breit und zufrieden, während Blaise sich dazu herabliess, seine Maske der Teilnahmslosigkeit eine Sekunde zugunsten weit aufgerissener Augen fallen zu lassen.

Auf Harrys Shirt stand mit grossen, schimmernden Buchstaben geschrieben:

Slytherins sind Sexgötter!!!

Lasst uns beten!!!

----------

Stöhnen hallte durch die finsteren Räume, das Feuer im Kamin längst erloschen, die Kerzen bis auf den Stumpf heruntergebrannt. Eine Mann saß auf dem Boden, den Rücken an einen schwarzen Ledersessel gelehnt und den Kopf in die Hände gestützt. Ein weiterer Mann lag auf dem Rücken auf dem Steinflur und regte sich nicht.

Ein weiteres, langgezogenes Stöhnen erscholl. Dann, man sollte es nicht glauben, kam Sprache ins Spiel.

"Lucius?"

"Hmhmm?"

"Warum müssen all deine Fehler darin enden, dass ich mit einem mörderischen Kater aufwache?"

"Weil du ein hoffnungsloser Alkoholiker bist?"

"Für den Sarkasmus bin ich zuständig."

"Jawohl, hochwohlgeborene Oberfledermaus!" Lucius salutierte schwächlich, was am Boden liegend recht eigenartig aussah.

"Fall tot um."

"Zur Hälfte erledigt!"

Schweigen nahm den Platz des eher halbherzigen Schlagabtausches ein.

---------------

Die Schülerschaft schwankte hörbar zwischen schon schmerzhaften Lachanfällen und geschocktem Schweigen. Die Slytherins gröhlten so stark, dass sie teilweise von den Bänken gerutscht waren und unter dem Tisch weiterlachten, wo sie sich, gekrümmt und sich den Bauch haltend, am Boden wanden.

Bei den Hufflepuffs und Ravenclaws waren die Reaktionen ähnlich, wenn auch nicht so extrem ausgeprägt, wie bei den Slytherins, doch auch hier brachen nicht wenige vor Lachen in Tränen aus.

Die Gryffindors starrten in abgrundtiefem Schock auf ihren Helden, ihr Idol, welcher sich, ihrer Meinung nach, mit einem Messer herangeschlichen und sie feige in den Rücken erdolcht hatte. Hermines Augen glichen auf imposante Weise denen einer Eule. Lediglich die bereits eingeweihten vier- Seamus, Ron, Dean und ein totenbleicher Neville – sahen nicht überrascht aus, wobei Neville wieder nah der Ohnmacht schwebte, während Dean und Seamus unzweifelbar am Feiern waren – versteckt versteht sich. Ron biss sich auf die Unterlippe und es war nicht ganz eindeutig, was er dachte.

Über dem hallenden Gelächter thronten die Lehrer. Minerva McGonagall war eindeutig not amused, Flitwick und Hagrid sahen ein wenig betreten drein. Dumbledore wirkte, als hätte er alles kommen sehen (was nicht so war, aber er hatte eine Reputation zu bewahren), Sinistra und Hooch gaben catcalls von sich (was die wenigen Schüler, die das mitbekamen äusserst verwirrte) und Filch und Mrs. Norris am anderen Ende der Halle sahen so aus, als ob sie ernsthaft mit dem Gedanken spielten, sich langanhaltend und schmerzhaft zu übergeben.

Nach ein paar Minuten des absoluten Höllenchaos, erhob sich Blaise von seinem Platz und begann wohlwollend zu applaudieren. Unter dem Tisch stiess er Draco an und dieser stand auf und ging langsamen, gesetzten Schrittes auf Harry zu, der wie ein begossener (und wütender) Pudel noch immer dort stand, wo er in die Halle getreten war.

Schweigen breitete sich aus und alle Blicke wandten sich neugierig den beiden vermeintlichen Todfeinden zu. Offensichtlich in Erwartung eines Kampfes auf Leben und Tod oder doch zumindest deftiger Beleidigungen.

Statt dessen schnappte Draco Harrys Arm, zog ihn zu sich heran und vor den fassungslosen Augen Hogwarts, küsste Draco Malfoy, Prinz von Slytherin und angeblicher Todesser in Ausbildung, Harry Potter, den-Junge-der-lebte und grosse Hoffnung der Seite des Lichts.

Trotz gegenteiliger Erwartung ging die Welt nicht unter.

-------------

Als Severus das nächste Mal aufwachte, dachte er die rauschenden und knisternden Geräusche würden seinem malträtierten Kopf entstammen. Zur Hälfte hatte er auch Recht damit, doch als er die Augen öffnete, erkannte er, das die restliche Geräuschkulisse aus seinem Vorratsraum stammte, aus dem er ein schwaches Leuten kommen sah.

Ächzend und immer darauf bedacht, seinem Kopf so ruhig wie möglich zu halten, nicht zuletzt damit der verdammte Raum endlich aufhörte sich zu drehen, stand er auf und schlich zu der Kammer hinüber. Er sah Lucius, der auf einem Stuhl stand und sich durch die oberen Reihen wühlte.

"Irgendwas von Interesse gefunden?"

Lucius wäre vor Schreck fast vom Stuhl gekippt, hielt sich aber grade noch an einem der Regale fest. Dann kam ein triumphierender Ton aus seiner Kehle.

"Jetzt schon!"

Er schwenkte eine schmale Phiole vor sich hin und her, in der sich eine bläulich schimmernde Flüssigkeit befand.

"Wenn du eine Hang-over-potion gesucht hast, hättest du mich nur fragen brauchen."

Lucius zog eine Grimasse.

"Jaja, schon klar, aber du hättest mir nur dieses Zeug für die Schüler gegeben und das schmeckt grauenhaft und hilft nur langsam. Da bevorzuge ich das Richtige. Ich muss nämlich gleich zurück ins Manor, sonst reisst mir Narzissa den Kopf ab. Ich bin sowieso schon so gut wie tot, weil ich die ganze Nacht weg war."

"Du stehst so unter dem Pantoffel, hab ich dir das schonmal gesagt?"

"Neidisch?"

Severus verdrehte die Augen.

"Total. Wenn du schon da oben rumhängst, dann gib mir auch eine Flasche runter."

Lucius händigte ihm eine weitere Phiole aus und nachdem sie zurück in das Wohnzimmer gegangen waren, prosteten sie sich grinsend zu und tranken die Flüssigkeit aus. Sofort verschwanden Kopfschmerzen, Übelkeit und Nebel aus ihren Körpern und sie seufzten erleichtert auf.

Augenblicklich begann Lucius an seinem Klamotten herumzufummeln, damit sie weniger so aussahen, als ob er die letzte Nacht auf dem Boden verbracht hatte. Mit recht wenig Erfolg, sollte man hinzufügen. Dann griff er sich eine Handvoll Flohpulver, nickte Severus noch einmal zu und verschwand mit einem lauten "Malfoy Manor" im Kamin.

"So unter dem Pantoffel", murmelte Severus erneut und verschwand in Richtung des Badezimmers.

----------------

"War es das, was du wolltest?", zischte Harry Draco zu, als sie – Dracos Arm noch immer um Harry geschlungen – all den überraschten Leuten standen. "Denn wenn du bezweckt hast, dass wir auf Monate das Hauptthema sind, dann Glückwunsch, das hast du geschafft."

Draco grinste nur. Langsam gesellten sich Blaise und dann leicht widerstrebend auch Hermine und Ron zu ihnen. Blaise sah hochzufrieden aus. Er strahlte Ron an und raunte: "Na, wollen wir das Ganze gebührend abschliessen und auch vor der versammelten Schule knutschen?"

Ron lief puterrot an, während Hermines Gesichtszüge endgültig entgleisten. Sie legte den Kopf schief und starrte die vier an, als ob sie in deren Geister blicken würde. Dann trat sie erst Harry und dann Ron vors Schienbein.

"Idioten!"

Die beiden grinsten belämmert, während Blaise und Draco verwirrte Blicke austauschten.

"Das war alles?", fragte Draco enttäuscht. "Ein Tritt, eine Beleidigung und alles ist wieder gut?"

Hermine maß ihn von Kopf bis Fuss mit einem überlegenen Gesichtsausdruck.

"So was nennt man Freundschaft, Frettchengesicht."

"Hey", piepte Harry auf, "sei nett zu meinem..."

Vier Gesichter wandten sich ihm zu.

"Jaaahhh?"

"...Feind?", schloss er kleinlaut.

"Netter Versuch, Liebling!", feixte Draco. Dann fiel den Fünf etwas auf. Sie drehten sich um und blickten in die sprachlosen Gesichter von etwas über 200 Leuten.

---------------

Als Lucius Malfoy in seinem Arbeitszimmer ankam, erwartete ihn dort eine braungescheckte Hogwartseule, die ihn ungeduldig ansah und dann das Bein mit einem Brief entgegenstreckte. Er nahm ihn entgegen, zog seine Hand nur knapp vor dem scharfen Schnabel der genervten Eule zurück, widerstand dem Drang das hochmütige Vieh aus dem Fenster zu kicken und öffnete das Blatt Pergament.

Hi Dad,

ich habe mir unsere kleine Unterhaltung nochmal durch den Kopf gehen lassen und denke, es ist dein Recht meinen Freund kennen zu lernen. Wir kommen heute abend gegen 8 per Flohnetzwerk und bleiben für den Rest vom Wochenende.

Draco

---------------

"Ich kann das nicht", quengelte Draco und warf sich in einen der Sessel in seinem Zimmer. Harry setzte sich ihm gegenüber, nachdem er sich vergewissert hatte, dass die Tür wirklich zu und er sicher vor den Blicken der Slytherins war.

Blaise hatte Ron auf dem Weg von der Grossen Halle weggezerrt, mit den Worten es sei Zeit, dass Ron seine Wettschulden "abarbeite". Die beiden hatten auf genauere Details verzichtet.

"Hör auf rumzuheulen. Ich hab meinen Teil der Wette geleistet und mich vor der GANZEN VERDAMMTEN SCHULE ZUM ARSCH GEMACHT! Jetzt bist du dran!"

"Kannst du mir mal verraten, warum du das unbedingt willst? Ich meine, du HASST ihn. Ganz davon abgesehen, dass er dir gegenüber das Gleiche hoch zehn empfindet. Warum also?"

Harry sah ihn trotzig an.

"Weil ich will, dass du leidest."

-------------------

Punkt acht Uhr standen Harry und Draco vor dem Kamin im Slytheringemeinschaftsraum. Die Slytherins hatten sich um sie geschart, als ob sie einen letzten Blick auf die Beiden werfen wollten, bevor diese dem Tod gegenübertraten. Draco hatte all seine Hochmütigkeit, seine Arroganz und Bosheit zusammengekratzt und strahlte förmlich vor Märtyrertum. Er würde das durchziehen und er würde gut dabei sein. Ende der Story.

Pansy hob eine Hand.

"War schön euch kennengelernt zu haben", sie sah Harry an, "zum Teil."

"Dito", giftete der zurück.

Draco nahm eine Handvoll Flohpulver und zerrte Harry mit sich in die grünen Flammen. Das letzte was die Slytherin sahen, waren ein Paar dunkelgrüner, glühende Augen und ein Paar eisgraue, funkelnde.

"Malfoy Manor!"

----------------

Sie kamen in einer grossen Vorhalle aus Marmor an. Gewaltige Fenster, verdeckt von dicken, dunkelgrünen Vorhängen, erstreckten sich bis zur Decke, die hoch über ihnen lag. Sie klopften sich den Staub von den Sachen und Harry bemerkte plötzlich, was für eine unglaublich dämliche Idee das Ganze von ihm gewesen war.

Hier stand er, mitten in Malfoy Manor, ohne jeden Schutz und würde gleich Lucius Malfoy gegenübertreten, dem Mann, der ihn liebend gern tot sehen würde. Wie bescheuert musste er eigentlich sein, um das hier zu machen? Er war schon fast wieder soweit, in den Kamin zurückzusteigen, als er Dracos Hand auf seiner Schulter spürte.

"Kein Weg zurück", flüsterte er. "Das Flohnetzwerk funktioniert nur rein, raus kommst du nur mit dem Passwort meines Vaters."

Harrys Magen drehte sich schmerzvoll um.

Sie gingen auf eine grosse Flügeltür zu, die wohl in den Wohnraum der Malfoys führte. Die Türen schwangen auf, als sie sich näherten und dann war es soweit. Zwei hochgewachsenen Gestalten drehte sich zu ihnen um. Lucius und Narzissa Malfoy.

Draco legte seine Hand auf Harrys Schulter und sagte nonchalant: "Hallo. So, Dad, das ist also mein Freund!"

"Das ist Potter." Lucius klang nicht, als ob er verstehen würde, was gerade vor sich ging.

"Ja, ist er."

Lucius starrte seinen Sohn an, als ob diesem grade ein zweiter Kopf gewachsen wäre, dann seine Frau. Narcissa hob eine Braue und zuckte die Schultern.

Harry war sich sicher, dass das nächste was er sehen würde, ein Zauberstab und die Worte "Avada Kedavra" sein würden.

Statt dessen warf Lucius die Arme in die Luft.

"Na wunderbar. Wunderbar! Das ist doch einfach klasse! Da macht man und tut man, vertritt seine Überzeugungen, arbeitet sich den Rücken krumm und dann? Was ist der Dank? Da kommt der eigene Sohn und macht einem einen fetten Strich durch die Rechnung." Er begann durch den Raum zu stampfen und imitierte dabei Dracos Stimme. "Oh Da-ad, Da-aaad! Ich weiss das du für Voldemort arbeitest und das du Harry hasst, aber sieh doch mal wie niedlich er guckt! Darf ich ihn behalten? Bla bla bla!"

Narcissa biss sich auf die Lippen und versuchte ernst zu gucken, aber man sah, das sie ihre Schwierigkeiten damit hatte. Draco grinste Harry an, der leicht entsetzt das Ganze betrachtete.

"Ist er jetzt durchgedreht?", fragte Harry leise.

Draco schnaufte amüsiert. "Nein", flüsterte er zurück, "das ist seine Art damit fertig zu werden. Er wird jetzt eine Weile stinkig und eingeschnappt sein. Ist eigentlich ganz lustig, wenn man es schon kennt. Hättest mal sehen sollen was hier los war, als Mum ihm verboten hat zu den Todessertreffen zu gehen."

Harry sah ihn mit Augen an die grösser waren als Untertassen. "Sie hat was?"

"Ja, sie hat ihn vorgeworfen, dass sie sich dort sowieso immer nur besaufen würden und hat ihn vor die Wahl gestellt. Entweder er bleibt zu Hause oder er kann auf der Couch schlafen. Hat genau 2 Wochen gedauert, dann kam er angekrochen."

"Aber hat Voldemort ihn nicht bestraft, weil er nicht mehr auftaucht?"

"Theoretisch schon, aber glaub mir – niemand legt sich mit Mum an, wenn sie sauer ist!"

"Ich muss das nicht verstehen, oder?"

Draco grinste nur.

Harry schüttelte niedergeschlagen den Kopf. "Und vor dem hatte ich mal Angst", murmelte er beschämt.

Unterdessen war Lucius weit, weit davon entfernt, von seinem Wutanfall wieder runterzukommen. Wenn man es ganz genau betrachtete, dann war er gerade dabei sich so richtig schön in Rage zu schimpfen.

Narcissa schien sich weniger mit der Tatsache zu belasten, dass ihr Sohn sich mit dem Erzfeind des Anführers der seltsamen Gruppe traf, mit der ihr Mann sich in einer Alkohollaune eingelassen hatte. Das war zumindest ihre Auffassung und derjenige, der sich mit ihr darüber streiten wollte, musste erst noch geboren werden.

Sie schritt würdevoll hinüber zu Draco und Harry und legte jedem von ihnen eine Hand an die Wange. Ihre Augen trafen sich mit denen Dracos.

"Bist du glücklich?", war ihre einfache Frage und Draco lächelte und nickte.

"Und du?", fragte sie Harry und auch dieser nickte.

"Dann ist es in Ordnung", lächelte sie, dann warf sie einen Blick über ihre Schulter auf ihren Mann, der immer wütender für sich hinmurmelte und rüde Gesten mit den Armen vollführte und ihr Lächeln wurde zu einem Grinsen.

"Ich kümmere mich darum", versprach sie Draco und damit wandte sie sich von den beiden ab und schwebte hinüber zu Lucius. Die beiden sprachen kurz miteinander, Narcissa ruhig und gelassen und Lucius aufgebracht und zischend. Das ging ein paar Minuten so, dann hörte man Lucius fauchen:

"COUCH!"

Und damit stampfte er aus dem Raum. Narcissa liess sich unbeeindruckt in einen der Sessel sinken und der blonde Junge zog Harry an seinem Arm nach draussen.

"Er wird das nie akzeptieren, oder?", fragte Harry.

Draco lachte.

"Warte einfach zwei Wochen!"

"Ich denke nicht, dass ich zwei Wochen in einem Haus mit deinem Vater überleben würde. Ich denke ehrlich gesagt nicht einmal, dass ich die zwei Tage hier überleben werde. Der wird mich in irgendeiner dunklen Ecke erwischen und kaltmachen."

Draco lächelte und seine Augen glitzerten wie die eines Raubtiers, während es die Beute umkreist und seine Stimme floss aus seiner Kehle, wie ein seidiges Knurren.

"Was genau lässt dich denken, dass du die nächsten zwei Tage aus meinem Bett kommst?"

----------------

Irgendwo in Hogwarts grinste ein Rabe, breitete seine Schwingen aus und flog in den langsam dämmernden Himmel, um dann abrupt kehrtzumachen.

Wenn auch alles andere gut war – in den Kerkern hatte er noch eine Rechnung offen.

-----------------

-----------------

Ende

--------------------

So, das war's.

Ich habe mit der Geschichte an sich viel Spass gehabt (und mindestens genauso viel Ärger .g.) und eure von mir sehr geschätzten reviews haben mich früher oder später immer wieder aus den jeweiligen Schreibblockaden gerissen. Ich habe mich über jede einzelne sehr gefreut und viele meiner reviewer sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Auch habe ich aus dieser Story eine Lehre gezogen, die ich für meine nächste FF berücksichtigen werde. Nämlich die, mindestens die Hälfte der Geschichte vorzuschreiben, damit es nicht, wie hier, zu so langen Unterbrechungen kommt. Und so hoffe ich, euch bei meiner nächsten Fiction wiederzusehen, die den bezeichnenden Namen "Resurrection" (Auferstehung) tragen wird und sich gleich komplett zwei Pairings widmen wird, nämlich Harry/Draco und Hermione/Snape. Sie wird auch mit einem ganzen Stück mehr Plot (und lemon) daherkommen, als die letzte und hoffentlich zu eurem Gefallen sein.

Bis dahin wünsche ich euch viel Spass bei was immer ihr tut.

Alles Liebe

Eure

viv