Nachdem nun so viel Zeit vergangen ist, hier nun der letzte Teil.

Ich widme ihn allen meinen lieben Kommischreibern!

Ohne euch hätte ich nicht weitergemacht. Vielen vielen Dank für eure lieben Kommis! *knuddel*

So nun aber los!

/bla/ - ist gedachtes

Ach ja, mir gehört nichts u.s.w...

_______________________________

Seto rannte 2 Stockwerke runter, ohne darauf zu achten das Mokuba kaum noch mitkam.

Unten angekommen riss er die Tür auf, und kalte Luft streifte sein Gesicht.

"Seto! Nun warte doch mal!" Mokuba hatte seinen Bruder endlich eingeholt und stand nun vollkommen aus der Puste vor ihm.

"Das war nun etwas übertrieben oder nicht?! So einen Aufstand zu machen.. Was ist nur los mit dir?"

Mokuba sah Seto fragend an.

Ohne zu Antworten ging Seto los.

Er wollte nicht den Schofför anrufen, das war ihm nun doch etwas zu dumm, immerhin hatte er sie grade erst hier abgesetzt.

Die Hände in den Taschen vergraben und mit leicht traurigem Blick lief Seto durch die Nacht.

Mokuba folgte ihm langsam.

Er wusste nicht was er seinem Bruder jetzt noch sagen sollte.

/Ob ich an alle dem Schuld bin? Vielleicht wäre es besser wenn ich ihm nicht mehr im Wege stehen würde../

Mokuba verlangsamte seine Schritte bis er ganz zum stehen kam.

Traurig blickte er Seto hinterher, der nicht bemerkt hatte das sein Bruder ihm nicht mehr folgte.

Plötzlich überkam Mokuba eine furchtbare Wut.

Wut auf sich, denn er war sich sicher das er Schuld daran war das Seto so fertig war.

Ihm stiegen die ersten Tränen in die Augen, und mit aller Kraft begann er zu rennen.

Er rannte die Straßen entlang, immer weiter weg von der Kaiba Corp., immer weiter weg von Seto.

Sein Ziel war die Hauptstraße.

Es war das beste wenn Seto ihn nicht mehr sehen muss.

Doch ohne ihn wollte Mokuba nicht mehr leben.

Um noch klar zu denken war Mokuba zu aufgelöst.

Tränen verschleierten seinen Blick so das er bald nichts mehr sah.

Man hörte den Lärm der Straße, und das letzte das er mitbekam waren die Scheinwerfer eines Autos.

Dann wurde es dunkel..

/Seto..Se.../

_

In der Zeit war Seto bei der Kaiba Corp. angekommen.

Müde schloss er die Tür auf und ging die ersten Stufen hoch.

"Mokuba?"

Erst jetzt bemerkte er das Mokuba nirgendwo zu sehen war.

Sofort überkam ihn ein furchtbares Gefühl.

Er rannte die letzten Stufen hoch zu seinem Büro.

Als er die Tür öffnete klingelte bereits das Telephon.

Er stürmte zu dem Apparat und riss den Hörer hoch:

"Ja? Wer ist da?" er hoffte aus tiefsten Herzen das es Mokuba war der ihm sagt er hätte sich verlaufen.

"Seto Kaiba? Hier ist das Städtische Krankenhaus ihr Bruder ist bei uns".

Sofort wurde Seto vollkommen bleich.

/Bitte lass es nichts schlimmes sein!/

"Was...was ist mit ihm?"

Er versuchte seine Angst zu verbergen aber es gelang ihm nicht wirklich.

"Anscheinend hat er versucht sich umzubringen. Er ist vor ein Auto gelaufen. Unsere Ärzte versuchen ihr bestes aber..."

"Hallo? Sind sie noch dran? Hallo?!"

Wie in Zeitlupe fiel Seto der Hörer aus der Hand.

In der Fensterscheibe sah man sein Schreck verzerrtes Gesicht.

Sofort rannte er aus dem Büro, die Stufen runter und in die Garage.

Er schwang sich auf das Motorrad und gab Gas.

Es war ihm egal ob er viel zu schnell fuhr, oder ob ihm etwas passieren könnte.

Er wollte nur zu Mokuba, mehr nicht.

Die anderen Autos rauschten an ihm vorbei, er überfuhr 3 rote Ampeln und hätte fast einen Fahrradfahrer umgerissen.

Vor dem Krankenhaus angekommen stieg er vom Motorrad und lief hinein.

Er machte sich nicht die Mühe es zu parken oder den Schlüssel zu ziehen.

Sofort rannte er zur Rezeption und packte die Krankenschwester grob am Arm.

"Wo ist er? Wo ist mein Bruder?"

Erschrocken und verwirrt riss sich die Schwester los.

"Sie suchen Mokuba Kaiba richtig? Ich wurde bereits informiert das sie kommen werden.

Ihr Bruder liegt auf der Intensivstation. Sie können zu ihm. Im 3 Stock immer links, Zimmer 235."

Seto ging schnellen Schrittes zum Aufzug.

Er muss sich beruhigen sonst wäre er für niemanden eine Hilfe.

1. Stockwerk..

/Das alles wegen mir. Ich mache es wieder gut, nur bitte bleib am leben/

2. Stockwerk...

3. Stockwerk...

Endlich öffnete sich die Tür.

/Immer links, Zimmer 235. Mokuba ich bin gleich bei dir!/

Seto öffnete vorsichtig die Tür.

Es war fast ganz dunkel im Raum. Nur ein Bett stand direkt am Fenster.

Vorsichtig trat er daneben um einen Blick auf Mokuba werfen zu können.

/Oh mein Gott../

Tränen schossen ihm in die Augen.

Überall waren Schläuche und Verbände.

"Mokuba..."

Ein Wimmern entfuhr Seto doch er machte sich nicht die Mühe es zurück zu halten.

Da schlug Mokuba die Augen auf.

Erst sah er nur verschwommen doch nach einiger Zeit wurde sein Blick klarer.

Das erste das er sah war sein Bruder der ihn mit Tränen in den Augen ansah.

"Mokuba.. ich bin so froh! Wieso hast du das getan? Wieso nur.."

Seto senkte den Kopf um ihn nicht ansehen zu müssen.

Die erste Träne berührte den Boden.

"Seto i..ch li..be dich. Ohne d..ich wil.l ich nich..t leben"

Es war nur ein flüstern aber Seto verstand jedes Wort.

Als er den Kopf hob sah er direkt in Mokuba´s Augen.

Sie sahen kraftlos aus, und Tränen rannen seine Wangen herunter.

"Mokuba ich liebe dich auch! Es ist mir egal ob wir Brüder sind. Doch bitte lass mich nie allein"

Eine Weile lagen sie weinend in den Armen des anderen, bis Seto sich auf einen Stuhl neben Mokuba´s Bett setzte.

Beide wussten, es würde nicht leicht werden aber solange sie einander hatten könnten sie alles schaffen.

________________________________

Owari!

So nun ist der letzte Teil vorbei.

Ich wollte noch mal richtig aufdrehen, und hoffe es hat euch gefallen.

Vielen Dank für lesen, und schreibt ruhig Kommis ^_~