Ooooh, Severus!…

oder: eine kleine Parodie in 100 Wörtern.

(Wie immer alles nur ausgeliehen.)


Snape trat aus dem Haus heraus.

„Gehen wir?"

Sein muskulöser, schlanker Körper, sonst unter der wallenden Robe verborgen, zeichnete sich unter dem schwarzen T-Shirt ab, das ihm, kombiniert mit der Lederhose, einen verwegenen Touch gab.

Hermine war wie erstarrt.

Warum war ihr nie vorher aufgefallen, wie unglaublich sexy ihr Zaubertrankmeister doch war?

Die blendend weißen Zähne entblößten sich bei dem ironisch-intelligenten Lächeln, und das nicht fettige, sondern vielmehr feine und seidige Haar wehte im Wind, während sein scharfes Profil sich vor der untergehenden Sonne abzeichnete.

Sie fühlte, wie-

IGITT!

Angewidert schlug (Canon-)Snape das Buch zu. Er hasste Fanfiction-Romanzen schon jetzt.


ENDE

(ein klitzekleines Review dauert übrigens weniger als 30 Sekunden!... ;-) )