Am nächsten Morgen wachte Tifa auf, als die Sonne ihr ins Gesicht schien

Am nächsten Morgen wachte Tifa auf, als die Sonne ihr ins Gesicht schien. Sie blinzelte unwillig, machte die Augen auf und sah Cloud über sich, der sie angrinste. "Guten Morgen, Sonnenschein." "Was weckst du mich auf?" maulte Tifa. "Wie spät ist es eigentlich?" "Zehn nach neun. Ich hab Spiegeleier, Toast und Kaffee gemacht, hast du Lust?" Tifa stand auf, vergessend, dass sie immer nackt schlief. "Ja. Nett von dir...Cloud?" Tifa bemerkte, dass Cloud sie anstarrte, und ihr wurde siedendheiß klar warum. Sie grapschte sich rasch die Decke und hielt sie vor sich. "Raus mit dir!" befahl sie dann. "Schade." murmelte Cloud kaum hörbar und verließ das Zimmer.

Tifa kam ins Esszimmer getrabt, wo Cloud bereits wartete, und setzte sich an den Tisch, der mit Spiegeleiern und Toast förmlich überladen war. "Cloud" sagte Tifa staunend, "wen willst du damit füttern? Die ganze ShinRa-Armee?" "Nein, eigentlich nur dich und mich." Cloud grinste verschmitzt und bot Tifa Kaffee an. "Oh, ja, danke." grinste Tifa und ließ sich von Cloud einschenken. Sie gab Milch dazu, schmiß drei Würfel Zucker rein und rührte um, ehe sie trank. Kaum hatte sie den Kaffee geschluckt, riß sie die Augen auf. "Cloud, willst du mich umbringen? Der Kaffee ist so stark, dass man ihn fast kauen kann!" "Ich war mir nicht sicher wieviel Kaffee ich reinschmeißen soll." gestand Cloud, wobei er sich verlegen am Kopf kratzte. "Darum hab ichs einfach nach Gefühl gemacht." Er wurde rot. "Mach dir keine Sorgen." beruhigte Tifa ihn. "Ich zeig dir dann wo du schauen musst damit du es weißt, okay?" "Okay." Cloud lächelte sie an und schob sich ein Stück Toast in den Mund. Nachdem die beiden das Frühstück beendet hatten, fragte Cloud Tifa nach der Dusche. "Im ersten Stock, dann links, die dritte Tür." erklärte Tifa. "Die frischen Handtücher sind im Kasten neben dem Spiegel." "Okay, danke." Cloud trollte sich, und kurz darauf konnte Tifa das Wasser prasseln hören. "Er duscht sich." dachte sie bei sich. Für eine Minute verlor sie sich in Phantasien darüber, wie das warme Wasser über Clouds muskulösen Körper lief, über seine breite Brust hinab zu seinem Waschbrettbauch und von dort..."Ah! Woran denke ich?" fragte Tifa sich entsetzt. Sie schüttelte den Kopf, um diese Gedanken zu vertreiben, und räumte das vom Frühstück übriggebliebene Geschirr in die Spülmaschine. Sie bückte sich, um die Teller in das untere Fach zu räumen, als eine Hand sie in den Po kniff. "Au! Was..." Sie drehte sich um und sah Cloud vor sich, lediglich mit einer Boxershort bekleidet, der sie angrinste. "Cloud!" rügte Tifa ihn spielerisch. "Ja?" fragte Cloud unschuldig. "Was zwickst du mich in den Hintern?" wollte Tifa wissen. "Ach, der ist so süß und knackig, ich konnte nicht widerstehen." beteuerte Cloud. Tifa wurde rot. "Findest du?" fragte sie, plötzlich ernst. "Ja." antwortete Cloud leise. "Du bist eine sehr hübsche Frau, Tifa." "Oh...danke, Cloud." Tifa war das ganze sehr peinlich, und sie wechselte schnell das Thema. "Komm, ich schule dich in der Bar ein. Kannst du Drinks mixen?" "Ja, ein paar." antwortete Cloud, ein bißchen enttäuscht über Tifas Reaktion. "Vielleicht will sie doch nichts von mir..." dachte er bei sich. "Tifa, du bist so BLÖD! Warum küsst du ihn nicht einfach??" Tifa seufzte schwer, ehe sie Cloud im Job des Barkeepers unterwies.

Der Tag verging rasend schnell, und abends fiel Cloud wie ein Stein ins Bett. "Bin ich müde...wie hält Tifa das nur durch?" fragte er sich laut, ehe er einschlief.

Sephiroth stieß die Masamune bis ans Heft in Clouds Körper, wobei er teuflisch grinste. "Stirb, Cloud." Er riß das Schwert hoch und schlitzte Cloud regelrecht auf. Tifa schrie geschockt als Clouds Gedärme auf den Boden plätscherten und er zusammensackte. "NEEEIIIN! OH GOTT, BITTE, NEIN!"

Cloud schreckte aus dem Schlaf, als Tifa im Nebenzimmer seinen Namen schrie. Er hüpfte regelrecht aus dem Bett und rannte zu ihr. "Tifa! Was ist denn? Ist etwas passiert?" Tifa schreckte aus dem Schlaf. "NEIN, BITTE..." "Shhht." Cloud kletterte auf das Bett und umarmte sie. "Ruhig, es war nur ein Traum. Ganz ruhig..." Tifa entkam endlich aus dem Alptraum, ihr angstumflorter Blick klärte sich und sie sah Cloud, der sie fest in den Armen hielt. "Cloud...oh Gott, es war so schrecklich..." "Aber es war nur ein Traum." "Ich weiß, aber es...es war so real..." "Shhht" Cloud drückte sie an sich und strich über ihren Rücken. Tifa lehnte sich an seine kräftige Brust, und für eine Weile blieben die beiden so sitzen. Tifa konnte Clouds Herzschlag hören, und sie spürte seinen warmen Atem auf ihrem Nacken. "Cloud...." flüsterte sie. "Hm?" Cloud sah sie an, und seine mako-blauen Augen schienen in der Dunkelheit zu leuchten. Tifa fasste sich endlich ein Herz, zog Clouds Kopf leicht zu sich herab und küsste ihn zärtlich auf den Mund. Cloud erwiderte ihren zaghaften Kuss sofort, und die Zungen der beiden fingen einen kleinen Ringkampf an. Clouds Hände glitten über Tifas Körper, stoppten kurz an ihren Brüsten und setzten ihre Reise dann fort, nur um an Tifas Hüften erneut zu stoppen. Tifa beendete den Kuss atemlos. "Cloud...das wünsche ich mir schon so lange.." "Ich liebe dich." flüsterte Cloud ihr zu. Tifa spürte, wie heiße Tränen in ihre Augen schossen. "Ich liebe dich auch, Cloud." gab sie zurück, ehe sie ihn nochmal küsste.