Disclaimer: Harry Potter und die anderen Charaktere dieser Fanfic gehören
nicht mir.

A.N: Deutsch ist nicht meine Muttersprache. Danke Yulara für ‚Beta-reading'.

Silberkind
Von Silver Sailor Ganymede

Die kalte Luft schneidet mir ins Gesicht als ich an der Mauer des
Astronomieturms sitze. Ich sehe hinaus in den Sonnenaufgang und seufze. Ich
hatte vergessen, wie schön der Sonnenaufgang hier ist. Es ist eine
wunderbare Aussicht von hier oben; ein Jammer, dass dies das letzte Mal ist,
dass ich sie sehen werde. Mein Leben wird an diesem neuen Tag enden; zu lang
habe ich dieses Leben gelebt, immer gebend, nie empfangend.

Der Grund, dass ich dem allen ein Ende setzen will, ist einfach. Ich bin ein
Silberkind. Silberkind, nie Gold. Immer strebe ich am härtesten, immer bin
ich nur Zweitbester. Silberkind. Schlangenkind: böser Slytherin. Ja, ich bin
ein Slytherin, und wir aus dem verdammten Hause Salazars scheinen immer ins
Abseits gestoßen zu werden zugunsten der goldenen Kinder aus Gryffindor.

Ich blicke einmal mehr um mich, und eine einzelne Träne rinnt meine Wange
hinunter. Nun wird mich ewige Finsternis umhüllen, und ich werde nicht mehr
leiden. In der Schule meiden mich die Hufflepuffs, die Ravenclaws und die
goldenen Gryffindors. Meine einzige Familie ist mein eigenes Haus, das Haus
des schlangenzüngigen Zauberers, und selbst sie scheinen mir fern.

Ich stehe auf der Mauer, der freien Luft zugewandt, und richte meinen
Zauberstab auf mein Herz. So ist es also hierzu gekommen, einzig wegen
meines Hauses in Hogwarts. Einzig wegen der Tatsache, dass ich weder in der
Welt der Muggel noch in der Welt der Zauberer akzeptiert werde. Einzig wegen
der Tatsache, dass mich mein Blut vor eine Wahl stellte, die überhaupt keine
Wahl ist.

Der Zauberstab aus Eibe zeigt direkt auf mein Herz, und ich flüstere die
tödlich Worte, "Avada Kedavra." Dann falle ich in die Finsternis, in den
Tod.

Und dann erwache ich, und meine Augen werden rot. Mein dunkelster Wunsch
kommt immer in meinen Träumen zu mir. Aber dann spricht die Stimme aus
meinem Hinterkopf zu mir. Sie sagt jedes Mal dies, "Du wirst nicht sterben;
du kannst nicht sterben. Bald wirst du unsterblich sein. Bald werden die
Muggel dafür bezahlen, wie sie dich behandelt haben."

Ich lausche dieser Stimme, und die Travestie eines Lächelns erscheint auf
meinem Gesicht. Nein, ich kann nicht sterben; ich bin schon tot. Tom Vorlost
Riddle ist verschwunden; ich bin alles, was übrig ist. Ich bin das
Silberkind. Ich bin das Schlangenkind. Ich bin der Erbe des Begründers
dieses verdammten Hauses. Ich bin Lord Voldemort.