Ü/N + Disclaimer: Wieder eine neue Kurzgeschichte von mir! Die Geschichte gehört Epiphanies, die Charaktere J.K.Rowling. Die Geschichte spielt zwar nach OdP, aber sie wurde geschrieben, als Buch 6 noch nicht erschienen war. Zum Einstimmen auf Buch 6, das ja in ein paar Tagen in der Deutschen Fassung erscheint.

Vielen Dank an die liebe Michaela fürs Betalesen!

Viel Spaß mit

Die Tränen eines Hippogreifs

Ginny schnappte sich ihren Zauberstab, der auf ihrem Tisch lag, und steckte ihn in ihre Tasche, als sie aus dem Zimmer trat, das sie und Hermione sich teilten. Es schien nicht richtig zu sein, dass sich alle zusammen am Grimmauld Platz zusammenfanden. Der Ort fühlte sich nicht mehr willkommenheißend an, ohne Sirius.

Ein Fuß war auf eine knarrende Stiege aus Holz gesetzt, als sie ein jammerndes Geräusch hörte. Sie hatte im vergangenen Monat einiges an Weinen gehört, weil ja der gesamte Orden praktisch die Residenz im Haus bezogen hatte, nach dem Verlust von Sirius. Aber sie hatte noch nie ein Weinen wie dieses gehört.

Sie drehte sich um, folgte dem Geräusch bis ans ende des Korridors und schloss die Tür zu Sirius' altem Schlafzimmer auf.

Die Federn aufgeplustert, der Kopf auf einem flachen Kissen, lag Seidenschnabel da und wühlte den Staub eines ganzen Monats auf. Seine Krallen bewährten Füße zitterten auf der Decke aus Drachenhaut, als Ginny sich ihm näherte. Mit großen Adleraugen starrte er sie an. Sie streichelte sanft seine Federn und wischte die riesigen Tränen des Hippogreifs fort.

„Ist schon okay, Schnäbelchen", flüsterte sie und wischte sich eine Träne von ihrem eigenen Gesicht.

The End.