Die Außenseiterinnen

Kapitel 1

Hannah und Serena sind zwei Freundinnen (A/N: die wir uns selber ausgedacht haben). Die beiden waren in Slytherin, allerdings alles andere als beliebt bei ihren Hauskameraden. Ständig waren sie Mittelpunkt von Lästereien. Woran das lag, wussten sie selbst nicht. Aber wahrscheinlich aus diesem Grund: Ihr letztes Schuljahr hatten sie in Durmstrang verbracht. Sie flogen von der Schule wegen Ausübung dunkler Kräfte in der Öffentlichkeit. Nach der Meinung vieler Schüler waren sie als „Reinblüter" unwürdig. Die beiden mochten Gothic-Metal. Und da sie auf gruftige Kleidung standen, rundete dies ihr Image noch ab. Sie waren komplett schwarz angezogen, die Haut war blass und die Haare blond. Eigentlich sahen sich die beiden komplett ähnlich. Nur Serena war ein Jahr jünger und ein paar Zentimeter kleiner als Hannah.

Es waren Sommerferien. Serena und Hannah wollten sich ihre Schulsachen für das nächste Jahr in der Winkelgasse kaufen. Ihr sechstes Schuljahr sollte in drei Wochen beginnen. Eigentlich wie sonst auch nur diesmal nicht in Durmstrang. Eine neue Schule zu finden war schwer für sie wegen ihrer Vergangenheit. Doch Albus Dumbledore, der Schulleiter der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei nahm sie ohne Zögern auf.

Diese beiden wollten aber nicht nur in die Winkelgasse, sie wollten auch so noch etwas in London shoppen gehen. Nachdem Hannah und Serena in der Winkelgasse fertig waren suchten sie in London einen CD- Shop. Sie wollten sich mit Nightwish, Within Temptation und weiteren Gothicartikeln ausstatten. Da trafen sie ein Mädchen, das sich auch am Cd-Regal aufhielt. Ihr Haar war buschig und wurde nur mit einer kleinen Haarspange gebändigt. Die beiden Schwarzgekleideten stellten sich neben den Wuschelkopf und fingen an wild in den CDs zu wühlen. Hermine blickte sie schräg von der Seite an und sagte: „Oh, tut mir leid!"

Serena drehte sich um und zog eine Augenbraue hoch. „Was? Dass du in die Steckdose gefasst hast? Oder was ist sonst mit deinen Haaren passiert?" Das Mädchen senkte den Blick und gab fast flüsternd zurück: „Nein. Sicherlich ist bei euch jemand umgekommen. Das meine ich." Nun drehte sich auch Hannah zu ihr. „Du verreckst auch gleich! Gib lieber deinen rosa Pullover dem secondhand Shop zurück. Noch nie was von Gothic gehört? Anscheinend nicht, sonst würdest du cooler drauf sein. Und jetzt verpiss dich!"

Ohne noch ein weiteres Wort zu verlieren stürmte das Mädchen aus dem Laden. Warum sollten die beiden Goths auf andere Rücksicht nehmen, wenn es ihnen selbst nicht besser ging?