Severus Snape betrachtete sein Todessermal.

Der Lord hatte es ihm vor scheinbar unendlich langer Zeit geschenkt - und mit diesem Geschenk hatte Snape alles bekommen, was er sich je gewünscht hatte: Macht, Anerkennung, Respekt und Führung.

Es war ein Zeichen der Verbundenheit - ein Zeichen der Treue zu seinem Herrn. Snape betrachtete wiederum das Mal.

Er hätte nie gedacht, dass das Einzige was das Mal ihm nahm, ihm eines Tages so schmerzlich fehlen würde. Denn das Gefühl von Liebe konnte er von diesem Tag an nie wieder empfinden. Ohne Liebe gab es keinen Angriffspunkt. Snape war frei von Liebe - mächtig und einsam.