Titel: Wind, Eis und Feuer

Teil: Bonuskapitel A

Autorin: R-chan aka Hoshisaki

Disclaimer: Bakuten shoot BeyBlade gehört nicht mir, sondern Aoki Takao und ich verdiene mit der Geschichte kein Geld.

A/N: Also, wie angekündigt, gibt es jetzt für meine lieben Kommi-Schreiber dieses zusätzliche Kapitel! Ich habe mich über jeden einzelnen Kommentar sehr gefreut und hoffe deshalb, dass Euch dieses Bonus-Kapitel genauso erfreut wie mich Eure tollen Reviews!! Also, viel Spaß und bitte keine Klagen über Nasenbluten! Für daraus entstandene Schäden (wie etwa besabberte Tastaturen und blutverschmierte Schreibtische) übernehme ich keine Haftung! XD

BeyBye!

R-chan
aka Hoshisaki

Bonuskapitel A – Vanille

„Willst du, was ich will?", fragte Yuriy, leicht aus der Puste.

„Solang es um dich, mich, ein Bett und Stöhnen geht, denk ich", sagte Takao nach Luft schnappend, „Dann ja!"

Augenblicklich verstärkte sich der Griff um Takao und blasse Lippen verschmolzen mit seinen.

„Couch oder Bett?", fragte Yuriy, bevor er sich über einen netten Flecken Haut an Takaos Hals hermachte, die Stelle küsste, leckte und an ihr saugte. Takao stöhnte leise, tief in seiner Kehle, und keuchte die Antwort:

„Das Bett im ahhh Gäste-nhgh-Zimmer ist das nächtse-ahh."

Ohne ein weiteres Wort hören zu müssen, zog Yuriy dem Jungen auf seinem Schoß die rote Jacke aus, warf sie achtlos zur Seite. Ein wildes Zungenduell wurde ausgefochten, während Takao aufstand, den Rotschopf mit sich hochzog, und rückwärts Richtung Flur tapste.

Feuer brannte in ihnen. Ein Feuer im tiefsten Inneren ihrer Körper, das wuchs und wuchs und ausbrechen wollte. Kribbeln spürten sie an den Stellen, an denen sie sich berührten.

Verlangend drückte der Russe Takao an sich, rann seine Hände über den Rücken des anderen, fuhr mit der Rechten seine Seite hinab, griff fest an den Saum des gelben T-Shirts. Den Zungenkuss lösend, riss er das Shirt über Takaos Kopf und warf es auf den Boden, während sie in den Flur stolperten. Auf dem Weg zur Treppe erlitt Yuriys Shirt das gleiche Schicksal. Kurz darauf, auf der Mitte der Treppe ungefähr, verabschiedete sich erst Takaos linke, dann rechte Socke und zu guter letzt seine hellgraue Jeans.

„Gott, Takao, weißt du eigentlich, wie geil du ohne Kleidung aussiehst?" Er beugte sich zu Takao herab und küsste ihn innig, während seine Hände über den Hintern des Blauhaarigen fuhren. „Übrigens, Sexy, hübsche Boxers." Takao wurde daraufhin noch röter, als er es eh schon war. Schnell hockte er sich hin, um Yuriys Gürtel zu öffnen, die Hose ebenso. Als er das tat, spürte er ein leichtes Ziepen in den Haaren. Er stand wieder auf und sah Yuriy in die Augen.

„Du siehst bezaubernd aus, wenn du diesen lüsternen Blick drauf hast, mit diesen rosa Wangen und offenen Haaren." Yuriy entledigte sich seiner Hose. Sie erreichten die oberste Stufe. Takao stolperte rücklings und schaffte es durch das Umklammern russischer Schultern auch, dass Yuriy mit hinfiel. Den rothaarigen Beyblader zu sich ziehend und lustvoll küssend, flogen Yuriys Strümpfe im hohen Bogen die Stufen hinab. Yuriy drückte sich vom Boden ab, stand auf und drehte hastig mit einer Hand den Türknauf zum Gästezimmer, die andere Hand hielt er Takao hin, der sich an die hochzog. Allerdings mit zu viel Schwung, sodass sie erneut zu Boden gingen. Beide nutzten die neue Stellung sogleich zu ihrem eigenen Vorteil aus, Yuriy befreite Takao von dessen Unterwäsche, die in eine ihnen unbekannte Richtung davonflog, und Takao schien sich daran zu erfreuen, an Yuriys Hals kleine bis mittelgroße rötliche Markierungen zu verteilen und seine untere Körperhälfte an der des anderen zu reiben.

„Taka~ah~o, hah", keuchte Yuriy, seine Shorts fast schon schmerzhaft eng, „Ab mit di~-aah~r ins Bett!"

Takao küsste Yuriy, scheinbar gierig nach dessen Geschmack, und stürzte dann zum Bett. Die Decke runterschmeißend, machte er sich auf den Bett breit, bis Yuriy sich vor ihn kniete und eilig seine steinharte Erektion und drei schlanke Finger mit seiner Bodylotion eincremte. Mit dem Handrücken streichelte er Takaos Oberschenkelinnenseite, besah dessen stattliche, steife Männlichkeit, und ohne groß nachzudenken, spreizte er dessen Beine und nahm Takao in den Mund.

„A~ah ... Ngh, ha~h!"

Takao einen halbherzigen Blowjob verpassend, weitete Yuriy den schwer erregten, laut stöhnenden Jungen. Als Takao eindeutige Zeichen machte, die Yuriy signalisierten, dass er kurz vorm Kommen war, ließ der Rotschopf von ihm ab und zog seine Finger zurück. Er lehnte sich vor, küsste Takao kurz und kommandierte:

„Umdrehen!"

Takao, völlig benebelt von Lust und Leidenschaft, brauchte eine Weile, um sich aufzuraffen und umzudrehen, bis er schließlich auf allen vieren vor einem ungeduldigen Yuriy kniete. Und sobald der Jüngere seine Stellung eingenommen hatte, packte Yuriy ihn bei den Hüften, setzte an und versank sich mit einer scharfen Bewegung tief in das warme, enge Innere. Takao schrie auf, als er die zerreißenden Schmerzen spürte, doch waren diese bald fortgewaschen, als Yuriy eine bestimmte Stelle tief in ihm traf und zusätzlich seine Männlichkeit gepumpt wurde. Schauer liefen dem Passiven über den Rücken. Er sah Sternchen und plötzlich wurde alles weiß. Mit einem lauten Stöhnen kam Takao in Yuriys Hand. Der Russe stieß noch zweimal tief und schnell in Takao hinein und entlud sich mit einem unterdrückten Stöhnen. Erschöpft fielen sie nebeneinander aufs Kopfkissen, mit geschlossenen Augen, heftig keuchend.

Schließlich langte Yuriy nach der Decke und breitete diese über ihre verschwitzen Körper aus, legte sich wieder hin. Takao kuschelte sich wortlos an den Größeren, der müde einen Arm um den Kleineren legte. Ausgepowert schlummerten sie ein.

~ Ende Bonuskapitel A ~

PS: Leute, immer schön dran denken: Saver Sex ist wichtig! Und! Fetthaltige Cremes wie Bodylotion oder Vaseline greifen das Kondom an, was zu Schäden führen kann. ... Wollt ich nur noch mal gesagt haben ...