Epilog – Die Zukunft

Harry kam ganz langsam wieder zu sich. Das erste, das er bemerkte, waren die Stimmen von seiner Mutter und seiner Urgrossmutter. Langsam öffnete er die Augen. Er fand sich neben seinem Vater, der offensichtlich noch schlief, in einem Bett in einem unbekannten Raum liegend – oh nein, er kannte den Raum; da war eine neue Erinnerung. Harry stöhnte, als er daran dachte, wie viele neue Erinnerungen er hatte anschauen müssen, während er geschlafen hatte.

Erinnerungen von seiner Kindheit waren vor seinen Augen vorbeigehuscht. Er hatte eine tolle Kindheit, als er in Hogwarts aufwuchs, zusammen mit seinen Eltern und Urgrosseltern. Harry hatte zugesehen, wie sein Vater ihm als Kleinkind Zaubertränke beigebracht hatte, hatte sich selbst die Grundschule im Waisenhaus besuchen sehen, wo er von seiner Mutter und seinem Patenonkel unterrichtet wurde. Er hatte seine kleinen Zwillingsbrüder aufwachsen sehen und gesehen, wie er selbst versuchte, ihnen kleine Streiche beizubringen.

'Ich bin im Schlafzimmer meiner Eltern', dachte er und schaute sich neugierig um. Dann bemerkte er Lily und Minerva, die sich angeregt unterhielten.

"Harry!" sagte Lily in einer erleichterten Stimme und kam hinüber, um sich auf die Bettkante zu setzen.

"Harry, wie geht es Dir?" fragte Minerva und musterte ihn prüfend.

"Mir geht's gut", antwortete Harry und schaute seine Mutter fasziniert an. 'Sie lebt wirklich', freute er sich. 'Die Erinnerungen waren echt!' "Ich bin allerdings ein bisschen verwirrt. Ich glaube, ich habe meine neuen Erinnerungen gesehen, während ich geschlafen habe, kann das sein?"

"Ja Harry. Zumindest glauben wir das. Du bist fünf Tage lang im Koma gewesen, mein Süsser."

Während Harry erschrocken die Luft anhielt, sagte ihm Minerva "Harry, wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst, wende Dich bitte an uns. Vielleicht wird es Dir helfen, über manche Erinnerungen zu sprechen, um sie zu verstehen. Andererseits hast Du ja fast dreizehn Jahre hier in dieser neuen Zeitleiste gelebt, so dass Du wahrscheinlich keine Probleme haben wirst. Dein Vater ist immer noch im Koma, aber das ist nicht erstaunlich, denn er muss ja mehr Erinnerungen zurückbekommen als Du."

Severus schlief noch zwei Tage. In dieser Zeit verbrachte Harry viel Zeit mit seinen sechsjährigen Zwillingsbrüdern Leon und Louis, die absolut niedlich waren und ihren grossen Bruder vergötterten.

"Harry, wie ist es in der Grundschule?" fragte Leon besorgt.

"Ist Mami sehr streng in der Schule?" fiel Louis ein.

"Ja, Ihr beiden Schlingel. Mami ist sehr streng; wenn Ihr also Streiche spielen wollt, solltet Ihr das nicht während Mamis Unterricht machen, sondern in Onkel James Klasse, weil er Streiche mag. Er hat viel mehr Sinn für Humor als Mami, aber wenn mir zu Ohren kommt, dass Ihr im das erzählt, werde ich Euch als Zaubertränkezutaten benutzen!"

"Harry, kannst Du uns beibringen…"

"… wie wir Onkel James einen Streich spielen können?" vervollständigte Louis Leons Frage.

Harry lachte. "Okay, lasst mich mal überlegen."

ハリーと時世の霊薬

Während der kommenden Wochen sprach Harry oft mit seinen Eltern über die beiden Zeitleisten. Harry war besonders froh, dass sein Vater die ganze Zeit über bei ihm gewesen war und daher ähnliche Erfahrungen im Umgang mit zwei verschiedenen Zeitleisten gemacht hatte wie er selbst.

Harry verbarchte auch Zeit mit seinen Freunden aus der Vergangenheit. Einige von ihnen waren sowieso in der Nähe, da Remus Verteidigung gegen die Dunklen Künste unterrichtete, Lily und James Lehrer an der Grundschule waren und Severus natürlich der Professor für Zaubertränke war. Sirius war der einzige Rumtreiber, der ausserhalb arbeitete, und zwar als Auror im Zaubereiministerium. In den Vollmondnächten trafen sich die Rumtreiber sogar zu Animaugs-Parties vor dem Schloss, und Harry war glücklich, dabei sein zu dürfen, obwohl er das einzige Kind zwischen lauter Erwachsenen war.

Kurz bevor das Schuljahr wieder begann, diskutierten Harrys Eltern mit Albus und Minerva darüber, in welche Klasse Harry nun gehen sollte, und in welchem Schlafsaal er schlafen solle. Bevor er in die Vergangenheit gereist war, hatte er ja erst sein erstes Schuljahr absolviert; aber in der Vergangenheit hatte er das dritte Schuljahr beendet, noch dazu mit excellenten Noten, so dass es lächerlich wäre, ihn noch einmal das zweite oder dritte Schuljahr machen zu lassen. Andererseits waren seine Freunde alle im zweiten Schuljahr.

"Ich denke, wir sollten Harry den Unterricht der Viertklässler besuchen lassen, aber er sollte im Schlafsaal der Zweitklässler bei seinen Freunden wohnen", schlug Severus vor, und alle waren sofort einverstanden.

Harry war mit dieser Lösung sehr zufrieden und konnte es nicht abwarten, seine Freunde zu sehen, die er ein ganzes Jahr lang nicht gesehen hatte, auch wenn für sie nur wenige Wochen vergangen waren. Glücklicherweise war Harry auch in der neuen Zeitleiste in Slytherin und Gryffindor einsortiert worden, so dass er noch die gleichen Freunde hatte wie in der alten Zeitleiste.

ハリーと時世の霊薬

Schliesslich kamen die Schüler zurück nach Hogwarts. Harry war sehr glücklich, seine Freunde wieder um sich zu haben, auch wenn es zuerst ein seltsames Gefühl war, immer noch die Schlafsääle mit seinen Freunden in Gryffindor und Slytherin zu teilen, aber in die vierte Klasse zu gehen, obwohl seine Freunde erst Zweitklässler waren. Aber Harry schaffte es schnell, sich an die Gegebenheiten anzupassen, und die Viertklässler waren alle sehr freundlich zu ihm. Wie damals, bevor er in die Vergangenheit gereist war, spielte er Quidditch für seine beiden Hausteams und hatte viele Freunde in beiden Häusern.

Das erste Jahr nach seiner Rückkehr in die Zukunft verlief sehr ereignisreich. Bevore er nach Hogwarts zurückgekommen war, hatte Draco bemerkt, dass sein Vater ein merkwürdiges Buch in Ginny Weasleys Tasche gesteckt hatte, als sie ihre Schulbücher in der Winkelgasse kauften. Wissend, dass etwas von seinem Vater Kommendes nichts Gutes bedeuten konnte, nahm er das Buch unauffällig aus Ginnys Tasche und verbarg es in seiner Umhangstasche. In der ersten Nacht zurück in Hogwarts zeigte er Harry das merkwürdige Buch, das keine Schrift enthielt, und gemeinsam versuchten sie, etwas in das Buch zu schreiben. Nach mehreren Monaten der Kommunikation mit einem gewissen Tom Riddle erschien besagte Person plötzlich aus dem Buch und führte sie in die Kammer des Schreckens.

Bei ihrer Ankunft in der Kammer sprach Harry sofort zu der Basilisken-Dame. "Hallo, Amaterasu. Kannst Du bitte Deine Augen für mich weiss machen?"

"Warte!" zischte Riddle. "Sschlange! Ich bin Dein Herr, und Du wirst tun, was ich sage. Nun töte diesse Jungsss. Mach. Jetzt!"

"Nein!" antwortete Amaterasu. "Du bist böse, und ich werde nicht auf Dich hören. Harry issst mein Master und zwar ein sehr guter. Der Einzige, der getötet werden musss, bisst Du." Hierauf vernichtete der Basilisk nicht nur Riddle, sondern auch gleich das Tagebuch, in dem er beide mit seinen Giftzähnen durchbohrte.

"Vielen Dank, Amaterasu", zischte Harry dankbar. "Ich bin kürzlich aus der Vergangenheit zurückgekommen, und esss tut mir leid, dasss ich noch keine Gelegenheit hatte, Dich zu besuchen. Ist es Dir gut ergangen, während der letzten achtzehn Jahre?"

"Ja Harry, es geht mir gut, aber ich habe Dich vermissst, auch wenn Dein Vter ab und zu gekommen ist und mit mir gesprochen hat. Gut, dasss er sich in eine kleine Schlange verwandeln kann."

Harry lachte. "Das ist gut, da warsst Du ja nicht ganz allein. Diess ist übrigens mein Freund Draco. Nun müssen wir aber gehen und allen erzählen, wass geschehen ist. Aber ich verspreche Dir, Dich, sobald ich kann, wieder zu besuchen."

"Okay, ciao Harry."

ハリーと時世の霊薬

Harrys letzte drei Schuljahre verliefen relativ ereignislos. Voldemort und seine Todesser waren schon längst keine Gefahr mehr, und die magische Welt erlebte eine lange Periode des Friedens, die mehrere Dekaden andauerte. Am Ende seines siebten Jahres machte Harry als jüngster Schüler in der Geschichte von Hogwarts seine Abschlussprüfungen.

Als Harry Hogwarts beendet hatte, wurde er der Nachfolger seines Vaters als Professor für Zaubertränke und Hausvorsteher von Slytherin. Severus blieb in Hogwarts bei seiner Familie und war auch weiterhin als Tränkemeister für Hogwarts tätig, während er gleichzeitig selbständig für das Zaubereiministerium und St. Mungos Tränke entwickelte und braute.

Ein paar Jahre später heiratete Harry Nicole, die Tochter von Remus Lupin und Amelia Bones, die mit Lily und James zusammen an der Grundschule unterrichtete. Nicole war zwei Jahre jünger als Harry und war während ihrer Hogwartszeit eine Ravenclaw. Nach ihrem Abschluss in Hogwarts übernahm sie den neu eingerichteten Kindergarten im Waisenhausgebäude.

Als Harold Potter, der Vater von Harrys Patenonkel James, von seiner Position als Leiter des Waisenhauses zurücktrat, übernahm Harry diese Position und genoss es sehr, sich mit den kleinen Kindern abzugeben. Wann immer er eine eine Minute erübrigen konnte, besuchte er die Kinder, die in dem Gebäude wohnten, das er selbst vor so vielen Jahren entworfen und mitgebaut hatte.

An seinem hundertsten Geburtstag bat Minerva ihn, all seine Posten seinen Enkelkindern zu übertragen und die Position als Schulleiter von Hogwarts zu akzeptieren, da sie selbst sich nun zur Ruhe setzen und mit Albus eine schöne Zeit verbringen wollte, ohne noch zu arbeiten, und ihn unbedingt als Nachfolger wollte. Nach etlichen Versuchen, den Posten zugunsten seines Vaters, Remus oder anderer älterer Lehrer abzulehnen, liess er sich schliesslich von Minerva überreden, dass er die richtige Person sei, um diese Aufgabe zu übernehmen. Minerva und Albus nahmen erfreut Harrys Einladung an, weiterhin in ihrer gewohnten Wohnung in Hogwarts zu leben.

ハリーと時世の霊薬

"Schulleiter Harry, Schulleiter Harry!" rief ein kleiner Junge den alten Mann aufgeregt. "Es tut mir leid, Professor, aber ich bin Charlie, der beste Freund von Ihrem Urenkel Jamie, und er hat mir über eine Kammer erzählt, in der es viele alte Bücher geben soll. Aber er hat mir auch gesagt, dass niemand ausser Ihnen in der Lage ist, dort hineinzukommen, weil man dafür Schlangensprache können muss."

"Ja, das stimmt, mein Junge", antwortete der alte Mann freundlich. "Allerdings sind mehrere meiner Enkel und Urenkel auch in der Lage, Schlangensprache zu sprechen. Sie können die Kammer ebenfalls öffnen. Und ich nehme an, Du möchtest die Kammer gerne einmal besuchen?"

"Ja, das würde ich sehr gerne. Ich interessiere mich sehr für alte Bücher, und es fasziniert mich, was sie alles enthalten können. Könnten Sie mich einmal dorthin mitnehmen, Professor? Bitte?"

"Also gut, Charlie, ich werde Dich mitnehmen." Harry kicherte über die Aufregung, die Charlie zeigte. "Komm nach dem Abendessen in mein Büro. Dann werden wir der Kammer einen Besuch abstatten. Amaterasu, die Basiliskendame, die dort lebt, wird sich sehr freuen, da sie es immer sehr geniesst, wenn Besucher kommen."

Das Ende

Vielen Dank fürs Lesen – ich hoffe, meine Geschichte hat Euch gefallen :-)

April 2008

teddylonglong

Alle bekannten Charaktere gehören J.K.Rowling, und ich verdiene nichts am Schreiben dieser Geschichte.