A/N: Das hier ist das allerletzte, was ihr von Fliegen für Dummies lesen werdet, also genießt es ;) Ich nutze diese Möglichkeit gleich einmal, um mich für den blöden Titel zu entschuldigen... Einige von euch haben (leider :P) bemerkt, dass die Story kaum was damit zu tun hatte. Das stimmt. Mein Fehler, meine Dummheit. Sorry dafür. Ansonsten gibts nichts mehr zu sagen. Habt Spaß mit dem:

Epilog

"Tag der Wahrheit, Minnie!"

"Jetzt kommt es raus, Mione!"

"Wir werden sehen, wer gewinnt, Hermione!"

Hermione stand wie schon so oft im Raum der Wünsche unter einem weiten blauen Himmel. Die Torringe zu ihre Rechten und ihrer Linken schienen sich gespannt über sie zu beugen. Vor ihr standen ihre drei besten Freunde, jeweils mit breitem Grinsen im Gesicht. Hinter ihr stand Draco. Ihr Trainer. Ihr Geliebter. Ihr Erzfeind. Ihr Helfer.

Anders als sonst im letzten Jahr hatte das Raum-der-Wünsche-Quidditchstadion nicht nur eine Seite, sondern war ausgebaut zur vollkommenen Schönheit.

Hermione war bereit. Das sagte sie sich zumindest. Das Bein über den Besen zu schwingen, ohne dabei linkisch zu wirken, hatte sie jedenfalls schon geschafft.

"Stoß dich ab. Nicht zu st-"

"Ich weiß!", raunzte sie dem ablenkenden Sprecher hinter sich zu. "Ich bin nicht dumm!"

Draco gluckste. "Das ist hier auch nicht das Problem."

Darauf antwortete sie nicht, sondern stieß sich vom Boden. Nicht zu stark und nicht zu schwach. Wie sie es geübt hatten.

Seit sie die Geschwindigkeitsregulierung entfernt hatten, war Hermiones Respekt vor ihrem Besen um ein Vielfaches angestiegen. Das Gefühl als säße sie auf einer scharfen Bombe, war sie noch lange nicht losgeworden. Auch ihre Angst auf den Boden zu sehen, hatte sich längst nicht verflüchtigt.

Als Harry von unten heraufrief: "Achtung, ich werfe!", musste sie sich stark überwinden, ihre Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken.

"Ich bin soweit!", rief sie zurück, einige Meter über dem Boden schwebend.

Harry sagte nichts weiter, sondern schleuderte den roten Quaffel mit aller Wucht in die Luft. Nicht direkt vor Hermione. Ein paar Meter links von ihr. Sie drehte ab und beschleunigte. Erstaunt von der Kontrolle, die sie über Stormcloud hatte, streckte Hermione einen Arm aus und fing den Ball, bevor er wieder hinab fallen konnte.

Sie hörte Ginny jubeln und einen beeindruckten Ausruf von Harry. Ron pfiff laut durch die Zähne. Draco schwieg.

Jetzt musste sie den Ball durch einen Ring befördern. Mindestens dreimal. Und zwischendurch durfte er nicht auf den Boden fallen.

Sie steuerte den mittleren Ring an. In der einen Hand hielt sie den Quaffel, während die andere wie besessen den Besenstiel umklammerte. Freihändig Fliegen war selbst nach einem Jahr Training noch reine Utopie.

Sie holte aus und warf den Ball.

"Yeah, Minnie!!"

"Klasse!"

"Der ist drinnen!"

Von Draco immer noch keine Reaktion.

Hermione beugte sich nach vorne und schoss mit einer Geschwindigkeit, die sie früher zum Erbrechen gebracht hätte, dem Ball hinterher. Sie erwischte ihn rechtzeitig. Sie zog den Besen wieder rauf und stabilisierte ihren Flug. Durchatmen.

Grade wollte sie erneut werfen, diesmal in den linken Ring, da hörte sie ein wohlbekanntes Geräusch. Die Tür hatte sich geöffnet.

Hermione entschloss sich, nicht hinunter zu sehen und die Sache so durchzuziehen. Sie streckte ihren Wurfarm und zielte. Grade als sie den Quaffel nach vorne schleuderte, ertönte von unten eine abfällige Stimme.

"Armselig, Herm!"

Sie zuckte erschrocken zusammen und ihr Wurf verfehlte den Torring um einige Meter. Ohne dem Störenfried einen Blick zu widmen, hechtete sie dem Ball hinterher und fing ihn mit Leichtigkeit über dem Boden auf.

"Hallo, Zab-Zab", begrüßte Hermione den Neuankömmling trocken. Seine Stimme würde sie überall erkennen und wer außer ihm, würde es wagen sie Herm zu nennen? Sie flog auf die Gruppe von Zuschauern zu.

Blaise stand wie üblich herablassend lächelnd vor dem Eingang und blickte sie an. Sie sah kurz zu Draco, doch der schien sich gut im Griff zu haben. Er zwang sich, sie verkrampft anzulächeln. Das war mehr, als sie von ihm erwartet hatte. Sie lächelte beruhigend zurück. Dann wandte sie sich wieder Blaise zu. "Du willst Zeuge meines Triumphes werden?"

Blaise lachte kurz. "Dein Triumph? Hattest du den nicht schon?"

Hermione grinste ihn an. "Du bist so schrecklich nachtragend mein Lieber. Ich dachte, ich tue dir einen Gefallen."

"Mit Romilda Vane?", er gab ein verächtliches Geräusch von sich. "Sie hätte mich gestern Abend beinahe vergewaltigt."

"Ach ja? Und ich dachte, sie passt zu dir."

Er schwieg einen Moment und zischte dann verbittert: "Ebenso wie Hannah Abbot vor ihr, oder Padma Patil oder diese andere kleine Ravenclaw, Maggy Brandt oder so ähnlich."

"Immerhin sahen sie alle gut aus", antwortete Hermione achselzuckend. "Ich kann es einfach nicht ertragen, dich als ewigen Single zu sehen. Was hattest du eigentlich gegen Elinor? Sie ist doch süß."

"Und doof wie ein Flubberwurm", verkündete Blaise anklagend. "Ich habe höhere Ansprüche an den Intellekt meines Gegenübers und das weißt du am besten."

"Sie mochte dich aber wirklich gerne", verteidigte Hermione sich unschuldig.

"Weil du ihr erzählt hast, ich würde sie mögen!", widersprach Blaise wütend.

"Ach, das hat sie gesagt? Nicht zu fassen", rief Hermione gekünstelt, dann fügte sie jedoch mit bösartigem Unterton hinzu: "Aber sie hätte dir sicher mit Freuden länger als nur einen einzigen Abend gehört."

"Minnie, du hast nur noch zwei Minuten!", rief Harry in dem Moment.

Sowohl er, als auch Ginny und Ron hatten es schon vor einiger Zeit aufgegeben, sich in Hermiones und Blaises Streitereien einzumischen. Nur Draco bekam noch ab und zu Wutanfälle, wenn sich Blaise, er und Hermione in einem Raum befanden, doch unter normalen Umständen hielt er sich auch raus.

Narzissa Malfoy hatte Blaise und seiner Mutter im letzten Halbjahr einen nicht geringen Teil des Malfoyerbes vermacht und seitdem schien eine Art Waffenstillstand zu herrschen. Auch wenn Hermione Draco ein Wochenende lang gefesselt im Raum der Wünsche festgehalten hatte, nachdem seine Mutter ihm in einem Brief von ihrem Vorhaben berichtet hatte, damit er sich beruhigte und andere Menschen als sie wieder gefahrlos in seine Nähe konnten.

Hermione flog wieder höher. Jetzt ging es um die Wette. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Und nicht um ihre Revanche an Blaise Zabini. Auch wenn sie zugeben musste, dass ihr Plan sehr gut funktionierte. Es gibt nichts nervtötenderes als hartnäckig stalkende Verehrerinnen und von eben denen verschaffte Hermione Blaise ständigen Nachschub. Das letzte Schuljahr würde wohl nicht zu seinen angenehmsten Erinnerungen gehören.

"Herm, du bist die Nachtragende von uns beiden!", rief Blaise ihr hinterher, doch sie drehte sich nicht noch mal um. Mit einem geschickten Wurf versenkte sie den Quaffel zum zweiten Mal in einem der Ringe. Nur noch einmal!

"Herm, ich sehe deine Unterwäsche!"

"Könntest du verdammt noch mal deine Fresse halten!", brüllten Hermione und Draco unisono Blaise an. Dann fügte Hermione etwas leiser für sich selbst hinzu: "Ich muss mich konzentrieren."

Und außerdem trage ich Sporthosen.

"Nur noch dreißig Sekunden, Mione!", rief Harry.

"Mach hinne!", meldete sich jetzt auch Draco. Nicht etwa unterstützend und ermutigend, sondern mit einem drohenden Unterton. "Du weißt, was dich sonst erwartet!"

So richtig wusste Hermione es nicht. Er hatte in den letzten Wochen allerdings häufiger von irgendeiner Strafe gesprochen, die er sich für sie überlegt hatte, wenn sie die Wette verlor.

Eigentlich ziemlich unfair. Da musste sie schon Sklavin für ihre drei Freunde spielen und wurde dann auch noch von ihrem einzigen Verbündeten bestraft.

Hermione konzentrierte sich kurz, zielte und holte aus.

"Herm, ich liebe dich!"

Der Quaffel bewegte sich ohne ihr Zutun. Und zwar in die endgegengesetzte Richtung des Torrings.

Er flog, flog und traf auf Widerstand.

Blaise Zabini ging zu Boden. Der Quaffel, von Hermione mit aller Kraft geschleudert, hatte ihn mitten ins Gesicht getroffen.

"Saubere Arbeit, Schatz", hieß Draco sie zufrieden willkommen, als sie elegant neben ihm auf dem Rasen aufsetzte.

Hermione lächelte ihn an. "Nenn mich noch einmal so und du bist tot!"

Er grinste nur. "Weasley, beneidest du mich jetzt um meine Freundin, die werfen kann wie ein Mann? Hast du ihren Bizeps gesehen? Deiner ist nichts dagegen!"

Hermione versetzte ihm dafür einen kräftigen Schlag gegen die Brust, woraufhin er lachte. Dann ging sie zu der Stelle hinüber, wo Blaise im Rasen lag.

Er war nicht bewusstlos, hatte aber starkes Nasenbluten und wirkte etwas bedröppelt.

Sie baute sich vor ihm auf.

Blaise war in letzter Zeit zwar schon häufiger in den Genuss ihres inzwischen berüchtigten Hermione-Ist-Sauer-Haut-Alle-Ab-Grinsens gekommen, doch es erschreckte ihn jedesmal von neuem.

"Zab-Zab," sagte sie süßlich,"Ich hoffe, ich habe nichts ernsthaft kaputt gemacht!"

Er antwortete nicht, versuchte aber, das Nasenbluten mit dem Ärmel zu stillen.

Sie beugte sich leicht zu ihm hinab und flüsterte, so dass nur er es hören konnte: "Und wenn du noch mal irgendetwas von dir gibtst, was dem von eben auch nur im Entferntesten ähnelt, breche ich nicht nur deine Nase!"

Damit richtete sie sich wieder auf, murmelte "Episkey" und ging zurück zu Ginny, Harry, Ron und Draco.

Ihre Freunde waren schon in eine hitzige Diskussion vertieft.

"Sie hat zwar zielgenau etwas getroffen", sagte Harry grade, mit amüsiertem Ton in der Stimme, "doch leider nicht den Torring."

"Und der Ball ist anschließend auf den Boden gefallen", fügte Ginny hinzu.

"Ich weiß nicht," ließ Ron verlauten, "sie hat uns schließlich bewiesen, dass sie es kann, oder etwa nicht?"

Ginny guckte ihn verwundert an. "Ronniespätzchen, du warst doch der, dem die Vorstellung einer Hermione-Sklavin am besten gefallen hat."

Draco warf Hermione einen Hab-Ich's-Doch-Gewusst-Blick zu. Mit dem Mund formte er die Worte "schmutzige Fantasien".

Hermione ignorierte ihn.

Ron erklärte etwas verlegen und leicht errötend: "Luna hat behauptet, ich wäre einer der Menschen, die jede Chance nutzen. Und ich will ihr beweisen, dass das nicht so ist."

Ginny machte ausnahmsweise mal keinen Kommentar, doch Draco zitterte vor unterdrücktem Lachen.

"Aber sie hat den Regeln nach verloren", verkündete Harry stur.

"Also habe ich die Wette verloren?", fragte Hermione.

Harry sah kurz seine beiden Freunde an. Ron zuckte die Achseln und Ginny nickte ihm zu. "Mione, du hast uns zwar von deinen Flugkünsten überzeugt, doch wir können nicht sagen, du hättest du Wette gewonnen. Die Prüfung hast du vermasselt."

"Wir erlassen dir deine Wettschulden nicht komplett, aber du musst nur einen Tag lang uns alle drei bedienen. Dann sind wir zufrieden", sagte Ginny und Harry und Ron nickten. "Und Minnie werde ich dich nicht mehr nennen", fügte sie mit einem leicht enttäuschten Seufzen hinzu.

"Das klingt erträglich", stellte Hermione fest. Jetzt fehlte nur noch ein Urteil.

Sie sah zu Draco hinüber.

Der lächelte sie boshaft an. "Du hast ganz eindeutig verloren!"

"Und was bedeutet das?"

Er zögerte einen Moment. "Sommerferien auf Malfoy Manor!"

Hermione war baff. "Wie bitte?"

"Ich stelle dich meiner Mutter vor", erklärte Draco und der äußerst seltene, leicht verlegene Ausdruck stahl sich in seine sonst so kontrollierten Züge. "Ich denke, das ist Strafe genug."

Hermione antwortete nicht.

"Ein Nein, wird nicht akzeptiert", fügte er noch hinzu, dann mischte sich Ginny ein.

"Okay, genug Liebesgesülze. Mir wird sonst schlecht, ich muss nachher noch was essen. Mione, lass uns gehen. Ich wollte noch etwas wegen Alte Runen mit dir besprechen."

Hermione fühlte sich nicht ganz wohl damit, Draco mit ihren beiden Freunden und Blaise in einem Raum zurückzulassen, nachdem er ihr so ein Angebot gemacht hatte, doch Ginny ließ sich nicht abschütteln.

Ron und Harry hatten beide erstaunlich tolerant reagiert, als ihre Beziehung mit Draco Malfoy öffentlich wurde. Nach ungefähr zwei Monaten hatte Ron sogar wieder mit ihr gesprochen. Und noch einen Monat später hatte er Draco höflich und überraschend zivilisiert darum gebeten, nicht vor seinen Augen in Hermiones Haaren herumzufummeln, da er sich sonst in seinen Kessel erbrechen müsste, was die Wirkung des zu brauenden Seelenwandertranks erheblich beeinträchtigt hätte.

Einige Gänge weiter fragte Ginny plötzlich: "Mione, wie geht es dir in letzter Zeit?"

Hermione wunderte sich ein wenig über die Frage. "Gut, warum fragst du?"

"Am Anfang des Jahres hast du irgendwie zerrissen gewirkt. Als würden sich zwei Persönlichkeiten in dir streiten."

Hermione zuckte zusammen. Hatte man es ihr so sehr angemerkt?

Die Stimme ihres Verstandes hatte seit dem Abend der Party bei Blaise nicht mehr mit ihr gesprochen. Zuerst war sie etwas verwirrt darüber gewesen, doch dann hatte sie die uneingeschränkte Freiheit ihrer Gedanken wieder zu schätzen gelernt. Es gab Plätze, da wollte man einfach mal alleine sein und der eigene Kopf gehörte zweifellos dazu.

Sie sah ihre rothaarige Freundin an, die sie besorgt und neugierig musterte. "Du hast das gut beobachtet. Aber mir geht es schon seit einigen Monaten nicht mehr so. War wohl nur eine Phase."

Ginny nickte bedächtig. "Ja, das denke ich auch. Freut mich für dich!"

Ginny Weasley bestieg die Treppe zur Eulerei.

Einen Brief musste sie ganz dringend abschicken. Fred und George warteten schon seit fast einem Jahr auf die Resultate von diesem speziellen Experiment.

Sie las sich noch einmal durch, was sie geschrieben hatte. Ja, das stimmte alles so.

Dann dachte sie nach. Sollte sie sich irgendwie schuldig fühlen?

Nein, sagte sie sich und rollte den Brief zusammen. Sie hatte nie unverantwortlich gehandelt. Und alles war bestens ausgegangen.

Der Brief musste trotzdem abgeschickt werden.

Hallo ihr beiden rothaarigen Irren,

hier nun endlich die endgültigen Testergebnisse zu dem Produkt "Soulvoice" (so habe ich es genannt).

Von meiner Testperson habe ich ja bereits geschrieben. Ich hatte eben noch ein abschließendes Gespräch mit ihr.

Ich rate euch dringend von der Vermarktung des Produktes ab.

Nicht, weil es ineffektiv ist, es funktioniert super, aber weil es doch einen Schritt zu weit geht. Das ist mir klar geworden.

Hätte ich meine Testperson, ihr wisst wen ich meine, nicht die Zeit der Anwendung hindurch betreut, hätte es zu ernsthaften Problemen kommen können. Der Anwender muss ständig beobachtet werden.

Hermione, ich habe keine Lust mehr, sie Testperson zu nennen, hat genau wie geplant eine Gedankenstimme entwickelt. Ihr hattet mir das Modell "Sarkasmus" gegeben und ich habe es Hermione in der Woche vor den Ferien heimlich unter dem Vorwand ihre Tasche zu tragen in die Schultasche gesteckt. Sie hat es nicht entdeckt und da sie ein unverbesserliches Arbeitstier ist, hat sie diese überallhin mit genommen. Die Wirkung hat sich wie erwartet sofort eingestellt und langsam aber stetig gesteigert. Soweit so gut.

In der ersten Woche nach den Ferien habe ich an ihr jedoch einige ungewöhnliche Veränderungen festgestellt, die mir nicht gefielen. Während dieser Woche hat sie sich in meinen Augen enorm verändert. Nicht unbedingt zum schlechteren, aber trotzdem. Das war ein Eingriff in ihr Leben, den ich nicht in Ordnung fand. Darum habe ich "Soulvoice" deaktiviert und wieder aus der Tasche geholt.

Ich hätte euch schon damals genauer berichten können, doch ich wollte sehen, wie Hermiones Entwicklung auf lange Zeit weitergehen würde. Ich bin sehr froh, dass sie wieder ganz die Alte ist. Vielleicht ein bisschen bissiger und leicht sarkastisch, aber das kann auch an ihren neuen Freunden liegen.

Das sind jedenfalls die Neuigkeiten von euer lieben kleinen Schwester aus Good Old Hogwarts.

Und ich verzichte in Zukunft auf Produkttests.

Grüßt Ma und Pa von mir! Und seid nicht zu böse zu Percy!

Tausend Küsse schickt euch Ginny

P.S. Ron hat was mit Luna Lovegood. Aber ärgert ihn nicht damit!

FIN

A/N Öhm, die letzte Authornote...sollte eigentlich was großes beinhalten. Hmm, mir fällt nichts ein.

Ich danke allen Reviewern, wie immer, und freue mich, wenn es euch gefallen hat. Ich starte hier noch einen letzten Reviewaufruf: EpilogAbschlussletzte ChanceAbschlussreviewglückliche E.T.!! So einfach, so schnell!

Ich liebe Schwarzleser, ihr seid toll! Umgekehrte Psychologie wirkt manchmal... Aber ich mag euch wirklich!

Vielleicht kommt demnächst was neues von mir. Ist aber nicht sicher. Ihr könnt aber gerne den anderen Mist von lesen... Ihr bekommt eventuell sogar einen Keks dafür °Keksdose hochhält°

Okay, ich gebe es zu, diese A/N war nichts als verschwendete Zeit. Ich werde euch vermissen!