(Es wurde wirklich Zeit, das ich etwas in dieser Form schreibe! Please R&R)

Bin ich egoistisch?

Wie sehr sich alles ändern kann. Als ich dich das erste mal sah, warst du mir gleich; ein Mensch von vielen. Nicht wertlos, doch uninteressant. Aber immer wieder kreuzten sich unsere Wege. Und je öfter ich dich sah, desto mehr verunsichertest du mich. Was führte dich an einen Ort wie diesen?

Wenn du lächelst, wirkst du so sanft und zerbrechlich. Doch du bist stark. Viel stärker, als ich es je geglaubt hätte.

Ohne das ich sagen kann, wie es geschah, ist es ganz natürlich geworden, dich um mich zu haben.

Brauchte ich Rat, du gabst ihn mir.

Fühlte ich Zorn und Hass war'st du da, um mich zu besänftigen.

War ich einsam, lächeltest du mich an und alle Einsamkeit verflog.

Wer gab dir den Schlüssel zu meinem Herzen? Oder hast du ihn von Anfang an besessen?

Trotz unserer Uniformen standest du mir näher, als ich es wahr haben wollte. Die Last deiner Flügel kann ich dir nicht nehmen, doch ich wollte dir helfen, sie zu tragen, wollte dich bitten, immer bei mir zu bleiben. Warum hast du uns verlassen?

Ich ertrage den Gedanken nicht, dich nie mehr lächeln zu sehen, wenn du mich begrüßt.

Nie mehr deine Stimme zu hören, wenn du mich ansprichst.

Nie mehr zu fühlen, das du in meiner Nähe bist.

Du hast so viel für mich getan, und nun bist du fort, ohne das ich es dir Danken konnte. Ist es egoistisch von mir, zu wünschen, du würdest wieder bei mir sein?