Fandom: Léon – Der Profi

Rating: P6

Disclaimer: Die Charaktere gehören mir nicht, ich habe keine Rechte daran.

Vorwort: Die hier geschilderte Situation ist aus der Sicht von Mathilda geschrieben, d.h. nur ihre Gefühle, ihre Wünsche und Erfahrungen werden berücksichtigt. Über eine etwaige Erwiderung ihrer Gefühle durch Léon möchte ich nicht spekulieren, sondern die Beziehung der beiden so betrachten, wie sie durch den Film geschildert wurde.

Forever Yours

Lieber Léon,

ich werde die Spencer School nun verlassen müssen. Ich habe meine Volljährigkeit erreicht und meinen Abschluss gemacht. Meine Vorsätze Cleaner zu werden, so wie du einer warst, habe ich aufgegeben, nachdem die Mörder meiner Familie, dank dir, nun nicht mehr in dieser Welt verweilen. Du hast so viel für mich getan und ich danke dir sehr dafür. Durch dich habe ich das erste Mal erfahren was Liebe und Geborgenheit bedeutet. Du hast mir gezeigt, wie schön und gleichzeitig grausam das Leben sein kann. Und ich liebe dich noch immer und werde es an jedem Tag meines Lebens tun. Weißt du, ich habe viel nachgedacht, über dich und mich. Ich denke ich war damals noch zu jung um zu verstehen, was mit mir geschah. Ich wusste nur, dass die Gefühle, die du in mir ausgelöst hast, neu für mich waren, völlig neu und so schön. Als ich mich in dich verliebte, wollte ich nichts sehnlicher, als dass du genauso fühlst. Ich verstand noch nicht, dass du deine Gefühle für deine letzte Freundin noch nicht überwunden hattest, dass du noch nicht bereit warst, mich so zu sehen, wie ich dich sah. Und es macht mich traurig, dass es nie dazu kam. Das habe ich auch Toni gesagt und er hat gelächelt. Er hat gut für mich gesorgt, Léon, habe keine Angst. Er hat mir jede Woche etwas von deinem Geld gegeben und das Schulgeld für mich bezahlt. Er hat mir auch jetzt wieder Geld gegeben, damit ich über die Runden und nicht auf falsche Gedanken komme. Ich stand neulich wieder vor seinem Laden und sah hinein, ob du nicht vielleicht doch dort sitzt und ein Glas Milch trinken. Ich glaube, ich kann es immer noch nicht verstehen, dass du für immer fort bist. Ich war nie an deinem Grab, denn das wäre so endgültig gewesen. Viel lieber saß ich im Garten der Schule und pflegte deine Pflanze. Ich sitze gerade neben ihr, während ich das schreibe, weil ich mich dann dir so nah fühle. Sie hat hier Wurzeln geschlagen, Léon, du hast hier Wurzeln geschlagen. Ich werde dich nicht mitnehmen können, aber ich werde immer wieder zu dir zurückkehren. Immer wieder, hörst du? Du wirst nie ohne mich sein, so wie ich dich immer bei mir habe in meinem Herzen.

In Liebe,

Mathilda