A/N: So, hier ein weiteres Update....erneut nicht wirklich lang, aber ich wollte noch einen Teil schreiben und nicht alles hier reinquetschen. Unten ist noch eine Erklärung aus dem Internet, damit ihr mir glaubt, dass ich mir das nicht ausgedacht habe :) viel Vergnügen beim Lesen.


Madam Pomfrey saß in ihrem Büro im Krankenflügel und starrte gedankenverloren an die Wand.

Minervas Herzattacken gaben ihr Rätsel auf, nach einer ausführlichen Untersuchung hatte sie festgestellt, dass sie bei bester Gesundheit war…von ihren Herzinfarkten mal abgesehen.

Irgendetwas musste der Auslöser sein, aber wenn es keine Symptome gab…Sie setzte sich plötzlich auf, ihr war ein Gedanke gekommen. Vor einigen Jahren hatte sie mal einen Artikel über ein Phänomen gelesen, welches eine mögliche Erklärung bieten würde…Eilig machte sie sich auf die Suche, ihre zahlreichen Unterlagen zu durchsuchen.

Die Krankenschwester von Hogwarts ließ den ausgeschnittenen Artikel sinken und holte tief Luft.

„Hoffentlich nicht, bitte lass es etwas anderes sein….", murmelte sie aufgewühlt und verließ ihr Büro.

„Poppy, ich will in meine Räume…mir fehlt doch nichts!"

Minerva hatte sich aufgesetzt und bedachte ihre Freundin mit einem strafenden Blick.

„Du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen…", fügte sie hinzu, doch Poppy winkte ab.

„Ich kann dich nicht entlassen, wenn ich nicht herausgefunden habe, was diese Herzattacken verursacht…und genau das werde ich jetzt herausfinden."

Sie zog einen Stuhl neben Minervas Bett und setzte sich. Eine Weile herrschte Stille, dann rollte Minerva genervt die Augen.

„Und was genau testet du jetzt? Wie lange es dauert, bis du mich zu Tode nervst?"

Poppy stand auf.

„Gut, das wäre das erste…Moment, ja?"

Sie eilte in ihr Büro und rief den Schulleiter über das Flohnetzwerk in die Krankenstation. Wenige Minuten später stürmte Albus atemlos herein.

„Poppy, was ist? Hatte sie eine erneute Attacke?"

Die Krankenschwester fing ihn an der Tür ab und beruhigte ihn.

„Nein, es ist alles in Ordnung. Ich wollte nur dass du kommst, ich werde dich gleich für etwas brauchen…"

Mit diesen Worten lief sie erneut in ihr Büro, ließ aber die Tür einen Spaltbreit offen.

Albus trat unterdessen an Minervas Bett und setzte sich auf den Stuhl.

„Weißt du, warum sie sich so albern verhält?", fragte Albus neugierig, doch Minerva schüttelte den Kopf. Er wollte gerade etwas hinzufügen, als sie nach Luft schnappte und ein Alarmsignal ertönte.

„Poppy!", rief Albus erschrocken, und nachdem Minerva einen Trank geschluckte hatte und stabilisiert war, richtete sich die Krankenschwester seufzend auf.

„Komm mit in mein Büro, ich denke ich weiß jetzt, was es ist."

„Und?", drängte Albus, sobald die Tür geschlossen war.

„In Ordnung, das wird jetzt vielleicht ein wenig merkwürdig klingen, aber bitte hör es dir an."

Albus nickte und Poppy fuhr fort.

„Es gibt eine Theorie über Herzinfarkte, die besagt, dass man durchaus auch eine solche Attacke erleiden kann, wenn eigentlich keinerlei Symptome bestehen. Meist wird es durch eine Stresssituation ausgelöst, ein heftiger Streit oder auch eine andere emotionale Belastung können reichen. Man bezeichnet dies als das Broken-Heart-Syndrom."

„Ich verstehe nicht ganz…"

Poppy nickte.

„Es ist auch nur eine Theorie, es konnte bisher nie wissenschaftlich nachgewiesen werden….aber gerade bei Frauen wurde dieses Phänomen bereits öfters entdeckt, und Minerva zeigt alle Anzeichen dafür. Ich habe einen Erfahrungsbericht gelesen, und dein Besuch eben hat einem Zweck gedient…"

Albus sah sie fragend an.

„Ich denke ich habe jetzt herausgefunden, was ihre Herzattacken auslöst."

Sie holte tief Luft.

„Du bist es, Albus."


A/N 2: So, wie versprochen eine "offizielle" Erklärung aus Wikipedia ^^

Die Stress-Kardiomyopathie (auch Gebrochenes-Herz-Syndrom, Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, Tako-Tsubo-Syndrom, transiente linksventrikuläre apikale Ballonierung oder Broken-Heart-Syndrom) ist eine seltene, akut einsetzende und oft schwerwiegende Funktionsstörung des Herzmuskels, die vorwiegend bei älteren Frauen auftritt. Die Symptome gleichen denen eines Herzinfarktes und treten meist unmittelbar nach einer außerordentlichen emotionalen oder körperlichen Belastung auf. Die Ursache der erst in den 1990er Jahren als eigenständige Erkrankung beschriebenen Störung ist unklar, den meist deutlich erhöhten Blutspiegeln von Stresshormonen, insbesondere den körpereigenen Katecholaminen wie Adrenalin und Noradrenalin, scheint eine entscheidende Bedeutung zuzukommen.