Dank an Tlana Isimi, die mich daran erinnert hat, dass ich mal den Ehrgeiz hatte, meine gesammelten Werke zu übersetzen. Und ganz besonders an Can Tho, die mir Korrektur gelesen hat – alle verbliebenen Fehler sind allein mein.


Vor langer, langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxie,
herrschte Krieg. Es hatte seit Jahrzehnten Krieg geherrscht und das
würde auch noch einige Zeit so bleiben. Viele Jahrhunderte später würden
manche Historiker auf diese Zeit zurückblicken und sie als den Sechzigjährigen
Krieg bezeichnen, während ihre Kollegen mehrere verschiedene Konflikte unterschieden
und einen gemeinsamen Ursprung aller verneinten. Für die Wesen, welche diese umstrittenen
Jahre selbst erlebten, waren die Geschichten ihres Lebens indes noch nicht zu
Geschichte kondensiert.

.

Dies sind einige dieser Geschichten, kurze Einblicke in eine gleichermaßen erschreckende wie faszinierende Welt. Seid
jedoch gewarnt: dies ist eine Welt der zahlreichen Grautöne. Eine Welt der ehrenhaften Feinde und rachsüchtiger Massen, in welcher
der alte Spruch über Terroristen und Freiheitskämpfer auf beiden Seiten der Wahrheit entsprechen mag. Eine Welt, in der die Rollen von Helden
und Schurken austauschbar werden, von einem gewissen Standpunkt aus gesehen. Ein Standpunkt, der zwischen den einzelnen Geschichten variiert, denn
zwischen ihnen besteht keine Verbindung, auch keine feste Reihenfolge, nichts über die Tatsache hinaus, dass alle während der Herrschaft des Imperators statt-
finden. Manche sind finster gehalten, andere lichter, manche kurz, manche ein wenig länger; die meisten betreffen Personen, von denen ihr noch nie etwas gehört habt –
und vermutlich auch nie wieder etwas hören werdet – bis auf einen, stets wiederkehrenden Charakter, der in sämtlichen Geschichten immer wieder eine entscheidende Rolle spielt.


A/N: Ich bin, wie ich gestehen muss, schwer auf Imperialer Seite, ganz einfach weil – gebt es zu! – Darth Vader der bei weitem coolste Charakter von allen ist, und der ist im Original stets aufseiten des Imperiums – nicht notwendigerweise des Imperators, aber immer des Imperiums. Daher werde ich versuchen, ein paar anständige Figuren auf beiden Seiten des Konflikts – oder gar unter denen, die sich aus allem raushalten – zu zeigen, aber falls ein wirklich mieser Charakter auftaucht, dann ist es kein imperialer OC. Das Original bietet davon genügend, also gleicht es sich im Endeffekt wieder aus, schätze ich. Damit will ich jedoch nicht die Allianz verteufeln; der menschlichen Geschichte nach zu urteilen, wird der Widerstand gegen das Imperium ein solches Wirrwarr unabhängiger Gruppen – und Individuen – jeglicher Schattierung an Idealismus, Moralität und Blutrünstigkeit sein, dass buchstäblich alles erlaubt ist. Solltet ihr es jedoch vorziehen, die Gesamtheit der Imperialen Streitkräfte als finstere Schurken – und jegliches Wesen, das sich ihnen entgegen stellt, als hehre Lichtgestalt – zu sehen, dann treffen einige diese Geschichten wahrscheinlich nicht euren Geschmack. Überspringt diese ruhig, oder, noch besser, teilt mir mit, warum die Dinge unmöglich so ablaufen können, in weit, weit entfernten Galaxien.

A/N 2: Ich hab nicht viel mit dem Expanded Universe am Hut, also versuche ich den Filmen treu zu bleiben, aber alles andere wird passend gemacht. Und nachdem bei der englischen Version öfter mal nachgefragt wurde, hier gleich zu Anfang: was ihr nicht wiedererkennt, ist es ein OC, also eine von den Personen, von denen ihr noch nie etwas gehört habt und vermutlich auch nie wieder etwas hören werdet.

A/N 3: Altersfreigabe. Na ja, es herrscht Krieg, da passieren hässliche Dinge. Ich versuche nicht allzu grafisch zu werden, wer also alt genug ist für die Abendnachrichten, sollte alt genug sein, dies zu lesen. Das ist wie alt? Ich gehe davon aus, dass T (13+) ausreicht, wenn etwas eher ab 16 ist als ab 12 wird eine entsprechende Warnung am Anfang stehen.