Sayan

Kapitel 1



Ranma erwachte mit fürchterlichen Kopfschmerzen.

„Ah, Shit. Hat jemand die Kennung der `52 aufgeschrieben die mich gerammt hat. Ich will dem Piloten meine Meinung sagen."

Er richtete sich auf und die Kopfschmerzen wurden schlimmer. Dazu kamen jetzt noch die Schmerzen aus jeder Faser seines Körpers.

„Gott, ich fühl' mich wie nach einem Sturz aus achttausend Meter Höhe, ohne Fallschirm."

Er öffnete die Augen und bereute es sofort. Das Licht war zu grell für seinen Geschmack. Er hohlte tief Luft. Sofort erkannte er die Gerüche von Ryoga, Akane und Ukyo. Daneben waren die Gerüche von zwei weiteren Sayajin und zwei Menschen. Die beiden Sayanjin waren männlich und ein Mensch war weiblich, während der andere ebenfalls männlich war. Ebenso spürte er eine extrem starke und eine etwa mittelstarke KI-Aura.

„Bleib liegen," sagte eine Frauenstimme.

„Gute Idee," murmelte Ranma und sank zurück. Sofort wurden die Schmerzen weniger.

„Wer bist du," fragte eine Männerstimme. Ganz offenbar befehlsgewohnt und extrem arrogant. Ranma schätzte daß der Besitzer der starken Aura auch der Besitzer der Stimme war.

„Saotome, Ranma, Captain, United States Special Operation Corps. Dienstnummer 2961-Beta-Foxtrott-126."

Er konnte ein leichtes Lachen höhren. Es gehörte der Frau.

„Sie sind kein Gefangener, Captain. Sie sind nur bei uns aus diesem Protal gekommen."

Ranma fuhr hoch und hatte die Augen aufgerissen.

„Shit!"

Er sah sich gehetzt um, nur damit sein Blick seinen drei Teamkameraden und besten Freunden hängen blieb. Sofort entspannte er sich. Er schüttelte den Kopf.

„Ich muß unbedingt mit dem Doc reden, wenn wir wieder zurück sind."

Die Frau schüttelte den Kopf und reichte Ranma einen Zettel.

„Ich schätze das ist nicht möglich."

Ranma fixierte sie und griff nach dem Zettel. Dann laß er ihn.

„Ich weiß ich hätte es euch vorher sagen sollen, aber das Portal ist immer noch ein Prototyp und erlaubt nur Einwegreisen. Ihr gehört sowieso nicht in unser Universum. Der General war schwer davon zu überzeugen seine vier besten Leute auf die Reise zu schicken, aber er hat meine Argumente eingesehen. Das Universum in dem ihr euch befindet ist euer Heimatuniversum. Ich hoffe ihr kommt gut zurecht.

Unterzeichnet: Dr. Marcus Schamman

PS: Ich bin immer euer bester Freund."

So seltsam es sich auch anhörte. Er konnte Schamman verstehen. Er lächelte und sah kurz aus einem der Fenster in dem Raum in dem er zu sich gekommen war.

„Danke, Doc."