Bemerkung:

An alle, die nicht wissen aus wessen Sicht das ganze ist: es ist aus Axels Sicht. Ich dachte ich hätte es im ersten Kapitel schon ziemlich klar gemacht, aber mir ist aufgefallen, dass ich Axels Namen hier noch nie genannt habe.

Ich weiß, meine Kapitell sind immer sehr kurz, aber da ich jetzt Ferien habe, werde ich in der eit auch versuchen mindestens jeden zweiten Tag ein Kapital herrauszubringen. Dieses hier ist einfach besonders kurz, weil mir nachdem ich es zuende geschirieben habe, aufgefallen ist, dass ich jetzt aufhören muss um das nächste nicht vorwegzunehmen. Das nächste wird läner und ein kleiner spoiler: Es kommt ein bischen MarVex drin vor ^^

Mir gehört immer noch weder Kingdom Hearts noch dessen Charaktere und auch nicht dessen Musik und deren Kutten... Die Rechte gehören Square Enix und Disney


Ich starrte auch nach weiteren zehn Minuten immer noch fassungslos auf den ehemaligen Aufenthaltsraum, den ich kurzerhand in Ruinen umtaufte. Ich hatte nicht nicht einmal einen Schimmer wie ich anfangen sollte. Hm… Den Raum zu trocknen hatte keinen Sinn, da ich wahrscheinlich sowieso Wasser zum säubern brauchte. Wasser… wo war Dem-Dem eigentlich hin? War der nicht zusammen mit den anderen an diesem Chaos mitschuldig? Hm… vielleicht musste ich ja zumindest nicht alleine die Suppe anderer Leute auslöffeln. (Die mir dafür halfen, aber darüber sehe ich mit Freuden hinweg.)

Ich beschloss mich im Badezimmer umzusehen. Demyx verbrachte darin Stunden bevor er sich überwand um sich um seine Missionen zu kümmern. Wobei er sich sehr schlecht um sie kümmert. Meistens fummelt er dort stundenlang an seinem Haar herum -vergebene Liebesmühe, wenn ihr mich fragt. Ich öffnete die Tür zu gerade genannten Raum und sah einen verzweifelten Demyx wie sogar ich ihn selten erlebt hatte. Und ich hatte Demyx schon häufig verzweifelt gesehen. Und bevor ihr fragt, ich stalke ihn nicht! Ich sehe nur was in meiner Umgebung so vor ich geht. Na, egal… Demyx stand mit geröteten Augen am Waschbecken und bespritzte sich die ganze Zeit mit Wasser. Dabei murmelte er die ganze Zeit. „Das ist alles nur ein Traum… nur ein Traum... nur ein… Axel! Was machst du denn hier?" Zugegeben, den letzten Teil hatte er nicht mehr gemurmelt. Ich klopfte ihm auf die Schulter wie es normalerweise Xigbar tut. „Was ist denn?", fragte ich und versuchte dabei besorgt zu klingen… oder so ähnlich. Zumindest nicht so amüsiert wie ich mich fühlte. Juhuuu! Ich war nicht das einzige Wesen mit Todesängsten! (Auch wenn Marluxia bei seiner „Auseinandersetzung" mit Saix sicher auch welche hatte)

Demyx zitterte. „Wieder der gute alte Cerberus?", fragte ich und Demyx schüttelte den Kopf. „Atlantika!", schniefte er: „Da soll es einen riesigen Reinblüter geben." Demyx sah aus als würde er gleich in Tränen ausbrechen. Ich konnte einfach nicht anders als ihm meine Hilfe völlig uneigennützig anzubieten. „Kopf hoch! Ich habe eine Idee! Ich muss den Aufenthaltsraum sauber machen. Wie wäre es wenn wir Missionen tauschen." Demyx nickte und sah schon gleich viel fröhlicher aus. Ich konnte echt nicht verstehen, wieso es jemand angenehmer fand sauber zu machen als Herzlose zu jagen. Auch wenn ich in Atlantika nur schwachsinn machen würde. Das ist nicht wirklich der richtige Ort für einen Wasserscheuen Feuermagier…ich drehte mich zu Demyx, aber der war schon verschwunden. Ob man es glaubte oder nicht, dieser Typ konnte manchmal ziemlich klug sein. Vor allen Dingen wenn es um das Abschieben von Missionen geht… Und ich war wohl wieder auf die Hilfe einer anderen Person angewiesen.

In Gedanken versunken, bemerkte ich die Person hinter mir erst als mich ein Stromschock traf und ich aus dem Badezimmer getreten wurde. Such dir einen anderen Ort zum lamentieren, oder bist du etwa Demyx? Man, ich möchte zur Hölle noch mal ein eigenes Badezimmer haben! Männer", schrie mich etwas aus dem Zimmer an und eine Tür knallte hinter mir zu. Ich rieb mir meine Wade. Wie ich sah herrschte gerade an Xemnas Geburtstag eine allgemeine gute Stimmung. Aua! Wirklich! Dieser Tag konnte ja nur noch besser werden. Hach ja! Ich sollte mich irren!


Ich hoffe es hat euch bis hierher gefallen. Ich würde mich über eine Bewertung freuen (auch konstruktive negative) um mich zu verbessern.

Die Geschichte wird am Ende übrigens 12 Kapitel haben. Eines für jedes Mitglied (außer Axel)