Disclaimer: Wie immer gehören mir weder die Charaktere, noch das Schiff und ich verdiene nicht einen Cent mit dieser Story!

A/N Ich habe nie verstanden, warum Seven letztendlich mit Chakotay zusammenkommt. Wie ist das passiert? Janeway und Seven, das hätte ich verstanden, Seven und der Doktor, auch das wäre mir logisch erschienen. Immerhin haben die Star Trek Macher jahrelang gute Stories geschrieben, in denen Seven gerade zu den beiden eine enge Beziehung aufbaut. Chakotay passt mir da so gar nicht ins Bild. *seufz* Ich habe mir also meine eigenen Gedanken dazu machen müssen...

Die Handlung beginnt kurz nach „Liebe inmitten der Sterne/Someone to watch over me".


Für "meine" Janeway, Angelika, die genauso liebenswert und klug ist wie Kathryn Janeway und für mich das verkörpert, was der Captain für Seven ist. *blush*


Das Herz einer Borg

by Mr. Spock

Kapitel 1 Das Quadrupelsystem

„Es ist sechs Uhr. Der Regenerationszyklus ist abgeschlossen."

Die kühle Stimme des Schiffscomputers, sowie das automatische Abschalten ihres Alkovens weckten Seven und sie schlug die Augen auf. Langsamer, als es sonst ihre Gewohnheit war, trat sie von der Plattform ihres Alkovens hinab in den Frachtraum, ihre Gedanken hingen noch ihren Träumen nach, versuchten, die einzelnen Fragmente zu interpretieren, bevor sie vollends verblassten.

Sie hatte vom Captain geträumt, das wusste sie, von der Begebenheit in ihrem Bereitschaftsraum, bevor Janeway zu den Kadi aufgebrochen war. Seven hatte ihr geholfen, einen ihrer Sterne am Kragen zu befestigen, während der Captain ihr empfahl, es einmal mit romantischen Verabredungen zu versuchen.

Sevens Mundwinkel deuteten ein überraschend sanftes Lächeln an, als sie daran dachte. Das Thema war ihr zunächst unbehaglich gewesen, ebenso wie die unerwartete körperliche Nähe, aber dennoch freute sie sich insgeheim immer darüber, wie viel Anteil Janeway an ihrer Entwicklung nahm. Allein deshalb hatte sie sich an einem Date versucht, mit der nicht der nicht allzu unwillkommenen Hilfe des Doktors.

Sie schüttelte den Kopf, als sie an die letzten Tage dachte. Sie waren sowohl in persönlicher als auch sozialer Hinsicht nicht immer einfach für sie gewesen, obwohl sie sich lieber wieder dem Kollektiv angeschlossen hätte, als es zuzugeben.

Seven beschloss, zunächst einmal jeden weiteren Gedanken an diese Aktivitäten zu verbannen und sich um ihre täglichen Aufgaben zu kümmern. Immerhin, Rendezvous und romantische Interaktionen waren irrelevant.

Sie ging ins Casino und orderte beim Replikator ihr übliches Frühstück – Ernährungsergänzung 14 Beta 7, weil sie genau wusste, welchen Vortrag der Doktor ihr halten würde, wenn sie das Frühstück ausließe.

Dann machte sie sich auf den Weg in die Astrometrie, um ihren üblichen Aufgaben nachzugehen.

Gegen Mittag stieß sie bei ihren Scans auf etwas, das die Aufmerksamkeit des Captains verdienen mochte. Seven klopfte auf ihren Kommunikator:
„Seven of Nine an Captain Janeway. Bitte melden Sie sich in der Astrometrie!"

Sie wusste, es konnte einige Minuten dauern, bis Janeway bei ihr eintraf und sie nutzte die Zeit, um sich ein klareres Bild von der Anomalie auf den Sensoren zu verschaffen.

Schließlich glitten die Türen hinter ihr zischend auf und der Captain betrat das Labor.

„Was gibt es, Seven?"; fragte sie und näherte sich schnellen Schrittes der Konsole, an der Seven arbeitete.

„Meine Langstreckenscans der Region haben ein höchst ungewöhnliches Quadrupelsystem aufgezeigt. Es besteht aus einem roten und einem braunen Zwerg, einer gelben Sonne vom Typ sechs und einem Exoplanet. Ich dachte, Sie würden sich dafür interessieren."

Seven holte die Bilder auf den Schirm und teilte ihre Aufmerksamkeit zwischen ihren Anzeigen und dem Gesichtsausdrucks des Captains.

Janeway betrachtete die Bilder fasziniert.
„Ein Quadrupelsystem allein wäre schon höchst ungewöhnlich, aber in dieser Konstellation?", murmelte sie und stemmte auf charakteristische Weise die Hände in die Hüften. „Etwa 460 Lichtjahre von der Erde gibt es einen braunen Zwerg mit einem Exoplaneten, der wohl mit einem nahegelegen Doppelstern, aus einem roten und einem braunen Zwerg ursprünglich ein Quadrupelsystem gebildet haben muss. Aber in dieser Konstellation habe ich so etwas noch nie gesehen." Sie sah Seven an. „Wie weit sind wir davon entfernt?"

„Ungefähr ein Parsec."
„Kein großer Umweg", sinnierte Janeway, „es würde sich sicher lohnen, uns die ganze Sache aus der Nähe anzusehen." Sie lächelte Seven zu und öffnete einen Komkanal zur Brücke:

„Seven hat ein ungewöhnliches System entdeckt. Mr. Paris, ändern Sie den Kurs, Seven schickt Ihnen die genauen Koordinaten."

Sie sah Seven an, die nickte, und schickte die Daten mittels eines kurzen Befehls an die Connstation.

„Transferieren Sie alle Daten in meinen Bereitschaftsraum, ich würde mich gerne etwas näher damit befassen, bis wir dort sind."
„Ja, Captain."

Janeway wandte sich zur Tür, drehte sich aber auf halben Weg noch einmal zu Seven um:
„Wie ich hörte, hatten Sie während meiner Abwesenheit einige interessante Erfahrungen."
„Captain?"
„Ich habe gehört, Sie hatten ein Date? Und, dass Sie auf dem Empfang des Botschafters einen sehr passenden und sehr charmanten Toast ausgebracht haben. Ich würde gerne mehr darüber hören. Warum kommen Sie nicht zu mir, wenn Sie hier fertig sind und erzählen mir davon?"

„Wie Sie wünschen, Captain", erwiderte Seven auf ihre übliche kühle Weise.

Janeway lächelte ihr zu und verließ dann den Raum. Seven arbeitete weiter und war bald völlig vertieft in die Zahlen und Diagramme, die über ihre Konsole huschten.